Direkt zum Inhalt

Aschermittwoch: Hochsaison für Fisch

13.02.2018

50 Prozent Mehrumsatz zu Beginn der Fastenzeit, die Österreicher essen acht Kilogramm Fisch pro Jahr.

Die ersten Tage der Fastenzeit – von Aschermittwoch bis zum Wochenende – sind die Hochsaison im Wiener Fischhandel. Die Umsätze bei den rund 25 Unternehmen der Branche steigen rund um den traditionellen Heringsschmaus um etwa 50 Prozent. Besonders beliebt in diesen Tagen: Fischsalate, Räucherfisch und natürlich der klassische Heringsschmaus, der in vielen Haushalten noch selbst zubereitet wird.

Acht Kilogramm Fisch essen die Österreich durchschnittlich im Jahr, die Wienerinnen und Wiener etwa um ein Drittel mehr, wie Georg Gutfleisch, Obmann des Fischhandels in der Wirtschaftskammer Wien, weiß: „In Wien ist frischer Fisch sehr gut verfügbar, dadurch kommt er auch öfter auf den Tisch als in ländlichen Gegenden“. Dennoch ist auch in Wien der Fischgenuss im EU-Vergleich niedrig. Gutfleisch: „In Deutschland ist der Konsum doppelt so hoch wie in Österreich“. Besonders angetan haben es den Wienern traditionell zwei Meeresfische, der Lachs und der Kabeljau, danach kommen dann die Fische aus den heimischen Seen. „Zander, Seesaibling und natürlich die Forelle“, so Gutfleisch.

Werbung

Weiterführende Themen

Frutarom produziert u.a. Lösungen für die Fleisch- und Wurstindustrie.
Thema
23.05.2018

Nachdem israelische Aromenhersteller Frutarom in den letzten Jahren die Unternehmen Wiberg, Gewürzmühle Nesse und Gewürzmüller übernommen hat, wird er nun selbst von IFF übernommen.

Andreas, Ingrid, Norbert und Nadja Bischof (v.l.) bei der Eröffnungsfeier.
Thema
23.05.2018

Seit 20 Jahren besteht die Vorarlberger Bischof Handels-Gmbh, die neben dem Geschäftsbereich „cigar culture“ für Warenautomaten aller Art bekannt ist. Kürzlich wurde der neue Standort in der ...

Schwein
23.05.2018

In der vollen Arbeitswoche vor Pfingsten liefen EU-weit die Schlacht- und Zerlegebänder auf Volllast.

Rind
23.05.2018

Am europäischen Schlachtrindermarkt herrscht bei Jungstieren weiterhin ein gewisser Druck, die Preise sind leicht rückläufig.

Unser Bild zeigt (v.l.) LIM Otto Filippi, Landesveterinär Dr. Josef Schöchl, Andreas Höllbacher, Bundesinnungsmeister KommR Willibald Mandl, Julian Hochleitner, Geschäftsführer Fleischerverband eGen Mag. Wolfgang Hartl, Andreas Steinberger, Direktor Gerhard Huber (LBS2).
Thema
08.05.2018

Ende April 2018 hat die Salzburger Landesinnung der Lebensmittelgewerbe gemeinsam mit der Landesberufsschule 2 den Landeslehrlingswettbewerb veranstaltet.

Werbung