Direkt zum Inhalt
Karoline und Alois Strohmeier freuen sich über die besondere Auszeichnung.

Austria's Leading Companies: 1. Platz für Steirerfleisch

04.12.2018

Am 26. November 2018 wurden wieder die erfolgreichsten Unternehmen Österreichs ausgezeichnet. Über eine der begehrten Trophäen konnte sich das steirische Unternehmen Steirerfleisch und ihre Geschäftsführer Karoline und Alois Strohmeier freuen. 

Auch heuer hat die PwC Österreich gemeinsam mit dem KSV1870 und Die Presse die erfolgreichsten Unternehmen Österreichs gekürt. Bei Austria's Leading Companies kommt es auf Fakten an – auf Umsatz und Ergebniswachstum der vergangenen drei Geschäftsjahre. Ein gewichtetes Kennzahlensysten, das die besten Zahlenexperten für den Wettbewerb entwickelt haben, garantiert ein objektives Ergebnis in alle Richtungen. Auch Liquidität und Eigenkapitalquote spielen eine wichtige Rolle. Die ALC-Preise wurden am 26. November 2018 für jeden Bundesland und jeweils für drei Kategorien vergeben: International tätige Unternehmen und national tätige Unternehmen, wobei hier zwischen kleinen Unternehmen mit einem Umsatz bis 10 Mio. Euro und großen Unternehmen mit einem Umsatz ab 10 Mio. unterschieden wird. 

In der Kategorie große Unternehmen national hat Steirerfleisch GmbH den begehrten Preis gewonnen. 

Die Steirerfleisch GmbH ist ein Familienunternehmen aus dem Schwarzautal. Die Wurzeln liegen in den 1960er-Jahren, als Alfred und Christa Scheucher einen kleinen Viehhandel führten und ihn über die Jahre zu einem Schlacht- und Zerlegebetrieb ausbauten. Tochter Karoline übernahm den Betrieb und führt ihn gemeinsam mit ihrem Mann, Alois Strohmeier. 2006 kam ein zusätzliches Werk in Wolfsberg zu Steirerfleisch hinzu, 2012 übernahm man den Mitbewerber Jöbstl in Strass in der Steiermark. Letztes Jahr war Baustart für das größte Investitionsprojekt der Firmengeschichte in Wolfsberg im Schwarzautal – dieser Neubau wird das Unternehmen auch noch in nächster Zeit beschäftigen. 

Einen Teil des Umsatzes investiert Steirerfleisch seit Jahrzehnten ins Unternehmen, um den Betrieb kontinuierlich und mit Bedacht weiterzuentwickeln und natürlich auch um den über 750 Mitarbeitern eine sichere Basis zu bieten. Besonders stolz ist Steierfleisch auf die Regionalität, die sehr gekonnt und innovativ mit der internationalen Vermarktung der Produkte verknüpft wird. Zudem wurde im vergangenen Jahr eine alte Rasse, das „Steirisches Duroc“, wiederbelebt. Stolz ist man auch auf die Verleihung des Goldenen Lukullus für besondere Verdienste um die österreichische Fleischwirtschaft.
Im Interview mit Die Presse zeigt sich Geschäftsführer Alois Strohmeier den neuen Herausforderungen der Zukunft gewachsen: „Vor allem, wenn es um Themen geht wie: Wo kommen die Mitarbeiter der Zukunft her, wie entwickelt sich die österreichische Landwirtschaft weiter oder welche Anforderungen stellt der Konsument unserer Produkte an die Themen Nachhaltigkeit, Tierwohl und Geschmack!“
 

Zum 20. Mal: Die große Gala zur ALC-Preisverleihung in der Steiermark.

Werbung

Weiterführende Themen

Thema
16.02.2017

Die USA exportierten im vergangenen Jahr 2,31 Millionen Tonnen Schweinefleisch. Das waren um 8% mehr als 2015 und 2% mehr als im bisherigen Rekordjahr 2012.

Thema
09.11.2016

Der Trend zum Konsum regional erzeugter Produkte wirkt sich auf den innereuropäischen Handel mit Schweinefleisch aus. In der ersten Jahreshälfte 2016 ist der Binnenhandel gegenüber dem gleichen ...

Das Seminar kann mit einem Zertifikat zur Geruchswahrnehmung von Androstenon und Skatol abgeschlossen werden.
Thema
24.05.2016

Eberfleisch in der Wertschöpfungskette“ lautet das aktuelle Thema, zu dem die Akademie der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) am Mittwoch, 22. Juni 2016, nach Frankfurt am Main einlädt. ...

Schwein
10.12.2015

Der aktuelle, zu den tiefsten der letzten zehn Jahre zählende Preis, scheint nun ausreichend Kaufanreiz für die gesamte Fleischbranche zu sein. 10 % und mehr als zuletzt wird bestellt, denn bei ...

Renate und Helmut Rinner zahlen heimischen Schweinebauern mehr. Der steirische Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Titschenbacher erwartet sich, dass auch heimische Handelsketten nachziehen
Thema
01.12.2015

In den vergangenen Wochen ist der Preis für Schweinefleisch EU-weit deutlich abgesackt. Österreichische Schweinebauern bekommen derzeit 1,23 Euro pro Kilogramm. Die traditionsreiche Grazer ...

Werbung