Direkt zum Inhalt

EU-Rindermarkt: Stabiles Angebot

30.03.2018

Bei Jungstieren wird EU-weit von einem stabilen Angebot berichtet. Die Nachfrage ist uneinheitlich und wird regional – vor allem in Deutschland - als ruhig bezeichnet. Die Preise sind stabil.

Bei weiblichen Schlachtrindern ist das Angebot ausgeglichen, die Nachfrage ist stabil. Damit bleiben die Preise auf einem stabilen Niveau.

In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren und Ochsen stabil, die Nachfrage unverändert - speziell bei Qualitätsfleischprogrammen lebhaft. Die Preise sind unverändert (€ 3,72). Bei Kalbinnen sind Angebot und Nachfrage ausgeglichen, die Preise sind unverändert (€ 3,19). Bei Schlachtkühen ist Angebot und Nachfrage unverändert, die Preise sind stabil (€ 2,58). Und bei Schlachtkälbern ist Angebot und Nachfrage ausgeglichen, die Preise sind unverändert (€ 5,85). Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen

Werbung

Weiterführende Themen

Rind
28.12.2018

Preiserwartungen netto für Woche 52/2018 und 01/2019 (24.12. – 06.01.2018)
Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und ...

Amtsübergabe beim Vorarlberger Metzgerverband: Wolfgang Ochsenreiter (l.) geht in Pension, Mag. Günter Suppan übernimmt die Geschäftsführung
Thema
21.12.2018

Beim Vorarlberger Metzgerverband geht eine Ära zu Ende: Mag. Günter Suppan folgt auf Wolfgang Ochsenreiter, der seinen Ruhestand antritt. 

Gratulation zum Meistertitel: Georg Zinkl, Helmut Radlmeier, Florian Lang
(v. l.), Barbara Zinkl und Konrad Treitinger mit den Jungmeistern Julian Rieder, Katrin Steger und Erich Nicolas Diechtl aus Österreich (v. r.).

Thema
21.12.2018

Auch drei Österreicher freuten sich über den meisterlichen Abschluss: Die ÖFZ gratuliert Katrin Steger, Julian Rieder und Erich Nicolas Diechtl. 

Schwein
21.12.2018
...
  Notierungspres Berechnungsbasis
Mastschweine € 1,37 (+/-0,00)
Rind
21.12.2018

Preiserwartungen netto für Woche 51 (17.12. – 23.12.2018)
Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen ...

Werbung