Direkt zum Inhalt

EU-Schweinemarkt: Positive Preisentwicklung legt Verschnaufpause ein

24.05.2016

Nach einem dreiwöchigen Aufwärtstrend, der den Preis wenigstens auf Vorjahresniveau anheben konnte, zeigen sich Angebot und Nachfrage ausgeglichener und die Stimmung am Markt entspannter als zuvor. Das nasskalte Pfingstwetter und feiertagsbedingt verkürzte Schlachtwochen haben das Gefühl einer Verknappung beseitigt. Während man in Deutschland (+/-0,00) seitwärts notierte, hatten einige Länder wie Italien, Spanien oder Frankreich (+2,5 Cent) noch Nachholbedarf.

Auch in Österreich hat sich das große Interesse an schlachtreifen Schweinen etwas beruhigt. Hauptgrund dafür ist die Aufeinanderfolge von verkürzten Schlachtwochen. Trotz dieser Tatsache kommt es zu keinen Überhängen, die üblicherweise zu Preisdruckszenarien führen. Die Fleischbranche macht kein Hehl daraus, dass die Geschäfte jetzt gut gehen und die jüngsten Preiserhöhungen auch umgesetzt werden konnten. Eine Bilanz des ersten Trimesters zeigt, dass die Schlachtzahlen im Ausmaß von ca. 1 % rückläufig waren. Dieses Minus wurde allerdings durch ein um ca. 1 kg höheres Schlachtgewicht, im Vergleich zum Vorjahr, mehr als kompensiert. In Anlehnung an die europäische Situation wurde auch an der Ö-Börse mit 1,38 Euro auf Vorwochenniveau fixiert.

Trotz Verschnaufpause bleiben die zuletzt preisstimulierenden Rahmenbedingungen aufrecht: Ein nicht weiter drückendes Angebot, die angelaufene Grillsaison und der zurzeit schier unstillbare Appetit chinesischer Liebhaber von Schweinefleisch

Autor/in:
Redaktion.Fleischerzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Der Fleischpreisindex lag im November bei durchschnittlich 160 Punkten und damit etwas unter dem revidierten Wert für Oktober.
Thema
12.12.2018

Die Rohstoffnotierungen sind überwiegend rückläufig - nur Zuckerpreise legten im November zu. 

Thema
23.06.2016

Nach der jüngsten Monatsstatistik der EU-Kommission über den Handel mit Agrar- und Ernährungsgütern wurde im April 2016 um 68% mehr Schweinefleisch exportiert als im April 2015. Wertmäßig ...

Schwein
02.03.2016

Was sich seit einigen Tagen wegen der Hauspreispolitik der Großabnehmer in Deutschland (-7 Cent) abzeichnete ist nun harte Realität geworden. Die Schieflage am EU-Fleischmarkt wird dabei ins ...

Thema
02.03.2016

Die Preise für Schweinefleisch befinden sich weiter im Sturzflug. Die steirischen Schweinebauern wollen nun mit neuen Märkten in Asien und einem neuen Bewusstsein für heimische Qualität bei den ...

Schwein
07.01.2016

EU-weit verharren die Schweinepreise auf dem zuletzt erreichten Preisniveau, da sich aufgrund der Rumpfwochen auch kein seriöses Preisbildungsprozedere ermöglicht. Auch in Österreich stehen in ...

Werbung