Direkt zum Inhalt

Fleischproduktion in Deutschland stagniert

13.08.2013

Insgesamt wurde zwar mehr Schweinefleisch aber weniger Rind verarbeitet

Gewerbliche Fleischproduktion in Deutschland

Knapp 4,0 Millionen Tonnen Fleisch wurden in den gewerblichen Schlachtbetrieben Deutschlands in den ersten sechs Monaten 2013 produziert. Im Vergleich mit dem ersten Halbjahr 2012 war der Zuwachs mit + 0,1 % (knapp 4 500 Tonnen) gering. Die Stagnation der Fleischerzeugung ist – trotz Anstiegs der Schweinefleischproduktion – maßgeblich auf geringere Schlachtungen von Rindern zurückzuführen. 

Die aus gewerblichen Schlachtungen erzeugte Schweinefleischmenge von gut 2,7 Millionen Tonnen übertraf im ersten Halbjahr 2013 das Vorjahresergebnis um 1,2 % (+ 33 200 Tonnen). Die Anzahl der geschlachteten Schweine stieg dabei um 1,2 % beziehungsweise 334 900 Tiere auf 29,2 Millionen Schweine. 

Das Aufkommen an Schlachtrindern lag im ersten Halbjahr 2013 mit 1,7 Millionen Tieren deutlich unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums (– 6,3 %; – 111 900 Tiere).Da das durchschnittliche Schlachtgewicht je Rind im Vergleich zum ersten Halbjahr 2012 um 2,5 Kilogramm höher lag, fiel der Rückgang der Rindfleischproduktion mit – 5,6 % etwas geringer aus. Produziert wurde eine Schlachtmenge von 525 000 Tonnen Rindfleisch (– 31 100 Tonnen). 

Die Geflügelfleischerzeugung stieg gegenüber dem ersten Halbjahr 2012 um 2 900 Tonnen (+ 0,4 %) auf insgesamt 716 000 Tonnen. Dabei entfielen auf Jungmasthühnerfleisch 441 400 Tonnen (+ 2,2 % oder + 9 400 Tonnen). An der gewerblichen Fleischerzeugung insgesamt hatte im ersten Halbjahr 2013 Schweinefleisch mit 68,7 % den höchsten Anteil, danach folgen Geflügelfleisch (17,9 %) und Rindfleisch (13,1 %).

Der Anteil an Schaf-, Ziegen- und Pferdefleisch beträgt zusammen 0,3 %. (Red./destatis)

Autor/in:
Redaktion.Fleischerzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Das an Unis und Fachhochschulen verwendete Geflügelfleisch stammt ausschließlich aus konventioneller Haltung im EU-Ausland.
Thema
05.03.2019

Vor allem Geflügelfleisch stammt ausschließlich aus dem Ausland – eine neue Kampagne „What the Food“ von Vier Pfoten. 

Die QGV präsentiert die neue Datenplattform mit Produktions- und Veterinärdaten aller heimischen Geflügelbetriebe.
Thema
13.02.2019

Die Österreichische Qualitätsgeflügelvereinigung präsentierte ihr weltweit einzigartiges Projekt: In der neuen zentralen Datenbank „Poultry Health Data” werden Produktions- und Veterinärdaten ...

„Wer österreichisches Geflügelfleisch und Eier bekommen will, soll dazu auch die Möglichkeit haben”, so Josef Moosbrugger.
Thema
30.01.2019

Josef Moosbrugger, der Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich lobt beim Geflügeltag der Wintertagung im steirischen Hatzendorf die österreiche Geflügelbranche. 

Thema
28.12.2018

Schweinejahr 2018: Schwieriger Markt und schwieriges Umfeld! Eine Jahresbilanz von Dipl.-Ing. Dr. Johann Schlederer, Geschäftsführer ...

Karl Feichtinger, Geschäftsführer der Kärntner Wech-Gruppe, beklagt "katastrophales Preisdumping bei Putenfleisch".
Thema
26.07.2018

Die heimische Geflügelbranche kämpft mit billiger Konkurrenz aus dem Ausland. Zuletzt schloss Ende Mai der burgenländische Schlachtbetrieb Pöttelsdorfer Edelpute. "Schuld ist das katastrophale ...

Werbung