Direkt zum Inhalt
Wolfgang Herbst, stv. Innungsmeister, und Ulrich Klostermann, GF des Innungsverbandes für das Fleischerhandwerk in Baden-Würtenberg, Andreas Wiesinger, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Stuttgart und Andreas Ott, Kommunikationsleiter der Messe Stuttgart (v.l.)

Frische Ideen und Innovationen

06.08.2018

Die Fachmesse SÜFFA – vom 20. bis 22. Oktober 2018 in Stuttgart – gilt als Pflichttermin für Fleischer.

Die verfügbaren Flächen sind so gut wie ausgebucht. Vom 20. bis 22. Oktober 2018 hält die beliebte Fachmesse für das Fleischerhandwerk und die mittelständische Industrie erneut ein breit gefächertes Angebot parat, das sämtliche Bereiche von der Produktion über den Verkauf bis zum Endverbraucher lückenlos abdeckt. Neben einer umfassenden Produktschau erwartet die Besucher ein informatives Rahmenprogramm. „Bei der diesjährigen Ausgabe der SÜFFA rechnen wir mit 240 Ausstellern und rund 9.000 Besuchern“, berichtete Andreas Wiesinger, Mitglied der Geschäftsleitung der Landesmesse Stuttgart, im Rahmen der traditionellen Presseveranstaltung im Vorfeld der Messe – diesmal in Österreich und zwar bei der Wiener Schneckenmanufaktur Gugumuck. Die Wahl des Veranstaltungsorts sollte nicht die Assoziation hervorrufen, dass es in der Branche gemächlich zugeht, sondern vielmehr ein Querverweis auf Trends sein: so können sich die Besucher der SÜFFA im Themenbereich Feinkost über die vielfältigen Möglichkeiten informieren, die dieses lukrative Zusatzgeschäft bietet (Halle 7). Denn das Kerngeschäft mit Fleisch- und Wurstwaren wird heute durch viele weitere Angebote ergänzt.  Dazu gehört in vielen Betrieben inzwischen das unverzichtbare Außerhaus-Geschäft. Inspirationen liefert hier unter anderem die „Snackeria“ (Halle 9). Den anhaltenden Grill-Boom greift die BBQ + Foodtruck-Sonderschau mit Beratung, Outdoor-Grill-Shows und Verkostungen im Rothaus-Park auf.
Wolfgang Herbst, stellvertretender Landesinnungsmeister für das Fleischerhandwerk in Baden-Württemberg, verwies in diesem Zusammenhang auf eine Reihe von Veranstaltungen im Rahmen der SÜFFA: Fingerfood- und Flying-Buffet-Wettbewerb, Internationaler Brühwurst-Wettbewerb, Stuttgarter Schinkenwurst-Wettbewerb, Pasteten- und Rouladen-Wettbewerb, Kochwurst-Wettbewerb, Rohschinken-Wettbewerb, Kochpökelwaren-Wettbewerb, Rohwurst-Wettbewerb und SÜFFA Wettbewerb für Schwäbische Maultaschen.
Und Ulrich Klostermann, Geschäftsführer des Landesinnungsverbands für das Fleischerhandwerk in Baden-Württemberg, betonte: „Im Gegensatz zu anderen Fleischer-Messen, die für unsere Betriebe durch ihre Industrie-Lastigkeit eher deprimierend wirken, wendet sich die SÜFFA direkt an Klein- und Mittelständler im Fleischerhandwerk. Die Aussteller gestalten ihre Angebote zielgruppenspezifisch und zeigen Wege auf, wie das Fleischerhandwerk sich auch in Zukunft am Markt behaupten kann“.

Werbung

Weiterführende Themen

Spar-Vorstandsdirektor Hans K. Reisch (re.) und Spar-Geschäftsführer  Dr. Christof Rissbacher (li.) freuen sich mit LH-Stv. Josef Geisler über die  Neueröffnung des Tann-Frischfleisch-Produktionsbetriebes in Wörgl.
Thema
26.06.2018

Nach einer Investition von 38,5 Millionen Euro und 13 Monaten Bauzeit wurde der neue Tann Fleisch- und Wurstwarenbetrieb in Wörgl eröffnet.

Thema
05.06.2018

Der neue Umschlagplatz für Nahrungsmittel aller Art des Lebensmittellogistikers Frigologo in Maria Lanzendorf bei Wien ist fertig: In Summe stehen den Kunden am erweiterten Standort nun 23.000 ...

Knapp 9.000 Besucher zählte die Stuttgarter Messe SÜFFA.
Thema
08.11.2017

Die Stuttgarter Messe SÜFFA toppt mit nochmaligem Publikums-Plus ihre bisherigen Zahlen. Hohe Investitionsbereitschaft bei den Betrieben.

Das Fleischerhandwerk ist zunehmend gefordert, im Wettbewerb zur klassischen Gastronomie mitzuspielen.
Thema
20.10.2017

Ob Burger oder Wurstsalat – zukünftig können Fleischer-Kunden über eine Smartphone-App ihre Mahlzeit individuell auswählen und bestellen. Diese Entwicklung stellt ein Zuliefererunternehmen des ...

Thema
11.10.2017

Vom 21. bis 23. Oktober findet in Stuttgart die Messe SÜFFA statt.

Werbung