Direkt zum Inhalt

Geschafft: Vom Meister zum Master – das Interview

19.06.2019

Im Interview: Fleischermeister & MBA Jan Schemmer erzählt über seine Akademische Weiterbildung.

 

Vor zehn Jahren schloss Jan Schemmer seine Lehre in der Metzgerei Bär in Todtmoos ab. Bereits 2009 bestand er die Meisterprüfung und bildete sich schließlich zum Fleischtechniker weiter. Aber das ist noch nicht alles: Jan hat nun auch den Master-Studiengang „Unternehmensführung“ mit Schwerpunkt Fleischwirtschaft abgeschlossen und somit einen „MBA“ in der Tasche. Dieser Online-Lehrgang wurde vor zwei Jahren von der Fleischerschule Landshut in Bildungskooperation mit der FH Burgenland etabliert. Fleisch & Co traf den Neo-Akademiker zum Kurz-Interview.

 

Nebenberuflich den Master machen – Hut ab ...
Es braucht schon viel Zeit, wenn man auch etwas von dem Unterrichtsstoff mitnehmen will. Ich habe die Freiheit, die mir dieses Fernstudium geboten hat, sehr gemocht: Ich konnte lernen, wenn es mir gepasst hat und war nicht an fixe Zeiten gebunden. Es gehört aber eine Portion Selbstdisziplin dazu, zwei Jahre lang – bei mir von Februar 2017 bis Dezember 2018 – jeden Samstag und Sonntag zu büffeln und dann Prüfungen zu schreiben.

Wie sind Ihre Eindrücke vom Studieninhalt?
Der Inhalt ist für eine gehobene Anstellung im Management eines Unternehmens absolut notwendig. Mir hat vor allem die Vielseitigkeit der Themen gefallen – von IT über QM, Marketing, ökonomische Grundlagen wie BWL und VWL, Wirtschaftsrecht, Organisation und Projektmanagement bis hin zur Personalwirtschaft ist alles abgedeckt. Persönlich fand ich die Module strategisches Management und Unternehmensführung sehr interessant.

Ist das Studium für Fleischermeister empfehlenswert?
Auf jeden Fall – ich denke, es ist sinnvoll für alle, die etwas erreichen wollen und von der Basis kommen, also Berufsausbildung/höhere Berufsausbildung und nicht von der Schule direkt auf eine FH oder Universität gegangen sind. Diese Ausbildung rundet das Profil eines berufserfahrenen Handwerkers hinsichtlich Titel und wirtschaftlichem Denken sehr gut ab.

Werbung

Weiterführende Themen

Georg und Barbara Zinkl, Geschäftsführer der 1. Bayerischen Fleischerschule.
Thema
28.02.2018

„Nichts ist beständiger als der Wandel“ - nach diesem Motto wird sich Mitte März der  Auftritt der 1. Bayerischen Fleischerschule Landshut verändern: mit komplett überarbeitetem Internetauftritt, ...

Gratulation zum Titel: Georg Zinkl mit den Jungmeistern Andreas Spanberger, Maximilian Klaghofer, Michael Schweighofer und Anna-Maria Merzinger sowie Konrad Treitinger und Barbara Zinkl (v.l.).
Thema
04.07.2017

Vier Österreicher unter 32 erfolgreichen Absolventen im 433. Meisterkurs an der 1. Bayerischen Fleischerschule Landshut.

Freuen sich auf die künftige Kooperation: Georg und Barbara Zinkl mit Schul-Geschäftsführer Byung-Kwan Yu und KMCI-Gründer Ho-Sik Yu bei der Vertragsunterzeichnung in Seoul.
Thema
23.05.2017

Die 1. Bayerische Fleischerschule Landshut verstärkt ihre internationale Ausrichtung: In der südkoreanischen Hauptstadt Seoul unterzeichnete man ein Partnerschaftsabkommen mit der Korea Metzgerei ...

Werbung