Direkt zum Inhalt

Hongkong erleichtert EU-Einfuhren

09.11.2016

Die Zertifizierungsanforderungen für Fleischexporte aus der EU nach Hongkong sollen vereinfacht werden. Das hat EU-Agrarkommissar Phil Hogan bei seinem Besuch in der chinesischen Metropole mit Gregory Ko, dem Nahrungs- und Gesundheitsminister von Hongkong, vereinbart.

Bisher musste Fleisch von Tieren kommen, die im gleichen EU-Mitgliedstaat geboren, aufgezogen und geschlachtet wurden. Auf diese Beschränkung verzichtet nun Hongkong und akzeptiert stattdessen alle für die Fleischausfuhr zugelassenen EU-Mitgliedstaaten.

Hogan verspricht sich von der Vereinfachung einen Anstieg der Fleischexporte aus der EU nach Hongkong und auf den chinesischen Markt. Der EU-Agrarkommissar lobte das sichere System der Rückerverfolgbarkeit für Fleisch in der EU. Weil auch Hongkong darauf vertraue, konnte die Hürde für Exportzertifikate gesenkt werden, erklärte der EU-Agrarkommissar.

Hongkong ist mit einem jährlichen Exportvolumen von rund 4 Mrd. Euro ein wichtiger Markt für den Agrar- und Nahrungsmittelhandel der EU. 2015 lag das Land in der Reihung der bedeutendsten EU-Exportdestinationen an siebenter Stelle, das 3,5% aller EU-Agrar-Nahrungsmittel-Exporte weltweit entspricht.

Autor/in:
Redaktion.Fleischerzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Thema
06.08.2019

Dr. Johann Schlederer, Geschäftsführer der VLV & GUSTINO, über die ASP-Krise in ...

Thema
12.12.2016

Eine der größten Rinderfarmen Australiens geht nach anfänglichem Widerstand nun doch teilweise an chinesische Investoren.

Thema
10.06.2016

Im Rahmen einer Marktsondierungsreise der Außenwirtschaft Austria der Wirtschaftskammer (WKÖ) haben vergangene Woche fünf österreichische Schweinefleischproduzenten Peking besucht, um die Öffnung ...

Werbung