Direkt zum Inhalt
Anna Rzepa (2.v.l.) bei der Überreichung des Staatspreises mit ihren Gratulanten Barbara Zinkl, Konrad Treitinger und Georg Zinkl (v.r.).

Krönung für Top-Nachwuchs

24.08.2017

Anna Rzepa aus Niederösterreich wurde als eine der besten JungmeisterInnen 2016 der Fleischerschule Landshut geehrt.

Nur die prüfungsbesten 20 Prozent jedes Meister-Jahrgangs erhalten den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung. Im Metzgerfach holten sich 2016 stolze 15 Absolventen der 1. Bayerischen Fleischerschule Landshut diese hohe Auszeichnung – darunter auch Fleischhauerin Anna Rzepa aus Schrems in Niederösterreich.

Die 25-Jährige legte nach einer ersten Ausbildung zur Hotelfachfrau und der Matura noch eine zusätzliche Lehre in der Metzgerei von Doris und Franz Steiner in Wiener Neustadt ab. Seit Juni 2016 ist sie als Geschäftsführerin im Betrieb ihrer Eltern Josef und Sonja Rzepa in Schrems tätig; in der seit 1824 bestehenden, noch immer selbst schlachtenden Fleischerei an der Schulgasse 3 steht sie für die siebte Familiengeneration. Und sie ist nun Staatspreisträgerin in Bayern, denn diese spezielle Auszeichnung für Handwerker kann jeder erhalten, der hier die Meisterprüfung abgelegt hat – unabhängig vom Herkunftsland. Die Waldviertlerin fühlt sich durch den großen Erfolg bestätigt: „Die Auszeichnung ist eine große Freude und bestärkt mich darin, dass ich am richtigen Weg bin“, so Anna Rzepa.

Autor/in:
Redaktion.Fleischerzeitung
Werbung
Werbung