Direkt zum Inhalt
Wieder im Gespräch: der Chef der Bonusfleischer Karl Wegschaider (li.) und sein Nachfolger Wolfgang Lintinger (re.) mit dem Geschäftsführer des Fleischerverbands Wolfgang Hartl (2. v.l.) und Obmann Anton Karl (2. v.r.).

Nicht alle Türen zu

22.11.2017

Vorsichtige Annäherung zwischen dem Fleischerverband und der Bonusfleischer GmbH bei der Hausmesse des Großhandelshauses.

Bei der vorjährigen Hausmesse des Fleischerverbands hatte die Bonusfleischer GmbH noch einen eigenen Stand. Heuer kam es zum Zerwürfnis zwischen Wolfgang Hartl, dem Geschäftsführer des Fleischerverbands, und Karl Wegschaider, dem Chef der Bonusfleischer. Die Fleischerzeitung berichtete exklusiv und ausführlich über den Konflikt. Kurz zusammengefasst: der Fleischerverband war an einer Übernahme der Bonusfleischer GmbH interessiert, kam aber nicht zum Zug, weil sich Karl Wegschaider für eine andere Nachfolgeregelung entschieden hatte. Erste Konsequenz daraus: der Fleischerverband kündigte den Partnerschaftsvertrag mit der Bonusfleischer GmbH.

Entsprechend groß war die Überraschung, als Karl Wegschaider und Wolfgang Lintinger (einer der beiden designierten Nachfolger) die heurige Hausmesse des Fleischerverbands besuchten. Die Kontrahenten ließen sich aber keine Verstimmung anmerken, unterhielten sich ausführlich miteinander und standen auch für ein gemeinsames Foto bereit.

Wie die Fleischerzeitung in Erfahrung bringen konnte, wird sich zwar  an den Sanktionen des Fleischerverbands zunächst nichts ändern, „es sind aber nicht alle Türen zu“, so Karl Wegschaider. Immerhin wird der Fleischerverband den rund 140 Bonusfleischern weiterhin die Jahresrückvergütung gewähren. Es wird jetzt an den Nachfolgern von Karl Wegschaider liegen, mit dem Fleischerverband wieder ins Geschäft zu kommen.

Wolfgang Hartl schließt indessen nicht aus, dass der Fleischerverband künftig zusätzliche Schulungspakete anbieten und damit natürlich auch die Bonusfleischer ansprechen wird. Schon bislang bietet der Fleischerverband Fort- und Weiterbildungen in Form von Seminaren, Hausmessen und Produktschulungen an. Das Großhandelshaus betreut österreichweit rund 800 Kunden, die regelmäßig (d.h. wöchentlich) einkaufen und darüber hinaus Serviceleitungen in Anspruch nehmen.

Werbung
Werbung