Direkt zum Inhalt

Polen könnte bald der größte Geflügelproduzent der EU werden

12.09.2013

Preissteigerungen senken den Rindfleischkonsum, auch Schwein wird von der polnischen Bevölkerung immer weniger gefragt

In Polen geht der Fleischkonsum langsam zurück. Knapp 72 kg betrug der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch 2012 laut vorläufigen Daten des Statistischen Hauptamtes. Das sind fast 8% weniger als im Rekordjahr 2007. Produzenten und Verbände hoffen, dass der erwartete Konjunkturaufschwung und eine gezielte Vermarktung den Trend umkehren können. Für 2013 ist damit aber nicht zu rechnen, auch wenn der Rückgang minimal ausfallen dürfte, berichtet Dow Jones News.

Preissteigerungen wirken sich auf Rindfleischkonsum aus

Vor allem Rindfleisch kommt kaum noch auf polnische Teller. Während 1989 noch fast jedes vierte Kilogramm Fleisch vom Rind stammte, waren es 2012 lediglich jedes Vierzigste. Mit 1,8 kg pro Kopf und Jahr liegt der Durchschnitt somit nicht einmal bei einem Zehntel des EU-Wertes. Hauptgrund sind die rapide gestiegenen Preise, die sich in den vergangenen zwölf Jahren mehr als verdoppelt haben. Bei Schweine- und Geflügelfleisch betrug das Preiswachstum dagegen lediglich etwa ein Viertel.

Geflügelfleischkonsum seit 80ern verdreifacht

Daher gewinnt vor allem Geflügel seit Jahren Marktanteile: Der Verzehr hat sich seit 1989 mehr als verdreifacht (27,5 kg) und ist auch im Vergleich zu 2001 um mehr als die Hälfte gestiegen. Der Schweinefleischkonsum ist nach einem Hoch Ende der 90er-Jahre auf das Niveau von 1989 gefallen und beträgt 38 kg pro Einwohner. Die Produktion von Rindfleisch nahm zwar in den letzten zehn Jahren um fast ein Drittel zu, kann aber die 400.000-Tonnen-Marke weiterhin nicht überspringen. Beim Schweinefleisch sieht es noch düsterer aus: Mit 1,7 Mio. t im Jahr 2012 und voraussichtlich weniger als 1,6 Mio. t in diesem Jahr liegt die Produktion um ein Viertel unter dem Hoch von vor zehn Jahren.

Den einzigen Lichtblick bietet das Geflügel, dessen Produktion 2013 um über 8% auf 1,7 Mio. t zunehmen sollte, was eine Versechsfachung innerhalb von zwei Jahrzehnten bedeutet. Sollten sich die Prognosen bewahrheiten, wird Polen bereits heuer Frankreich als größten Geflügelhersteller Europas ablösen. (Red./AIZ)

Autor/in:
Redaktion.Fleischerzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Grund zur Freude haben Dagmar und Richard Völk von Voxtrade – das Unternehmen konnte den Umsatz im letzten Jahr um 70 Prozent steigern
Thema
20.02.2014

Food Manager aus Thalheim bei Wels verzeichnete hier eine Steigerung von über 70 Prozent.

Gewerbliche Fleischproduktion in Deutschland
Thema
13.08.2013

Insgesamt wurde zwar mehr Schweinefleisch aber weniger Rind verarbeitet

Dr. Manfred Klug (li.) und DI Janos Vas (re.)
Thema
17.07.2013

In prominenter Kooperation entsteht ein mehrbändiges Werk über alle treibenden Kräfte aus der Vieh-, Fleisch-, Geflügel- und Eierwirtschaft

Thema
04.05.2012

Seit 2. Mai ist Hendlfleisch mit dem rot-weiß-roten AMA-Gütesiegel im Handel erhältlich. Damit ist die letzte Lücke geschlossen und es gibt für alle Fleischarten das AMA-Gütesiegel. Die ...

Thema
05.04.2012

Die EU-Mitgliedstaaten haben einem Vorschlag der EU-Kommission zugestimmt, mit dem die Importrestriktionen für frisches Geflügelfleisch aus Thailand ab dem 01.07.2012 wieder aufgehoben werden ...

Werbung