Direkt zum Inhalt

Rindermarkt KW 3: Uneinheitliche Preisentwicklung in der EU

14.01.2019

Preiserwartungen netto für Woche 03/2019 (14.01. – 20.1.2019)
Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen!

Jungstier HK R2/3 € 3,63
Kalbin HK R2/3  € 3,05
Kuh HK R2/3 € 2,17
Schlachtkälber HK R2/3 € 6,25

 

In der EU herrscht derzeit eine uneinheitliche Preisentwicklung. In Deutschland wird sowohl für weibliche als auch für männliche Rinder von einer schwachen Nachfrage seitens der Schlachthöfe berichtet. Die Preise tendieren leicht nach unten. 

In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren leicht steigend und trifft auf eine, für diese Jahreszeit üblich, etwas schwächere Nachfrage. Vor allem Nichtprogrammstiere werden weiterhin verhalten nachgefragt. Die Preise sind leicht rückläufig. Bei Schlachtkühen herrscht ein rückläufiges Angebot bei einer sehr guten Nachfrage, die Preise sind leicht steigend. Bei Schlachtkälbern trifft das Angebot auf eine normale Nachfrage, die Preise sind stabil. 

Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
11.11.2019

Die Käse von SalzburgMilch wurden bereits in den letzten Jahren immer wieder mit höchsten nationalen und internationalen Qualitätsauszeichnungen prämiert. 2019 darf sich die SalzburgMilch über ...

Der neue Vorstand der IMV
Thema
11.11.2019

Anka Lorencz, Geschäftsführerin der Bundesinnungsgruppe Lebensmittel und Natur in der WKÖ, zur Vizepräsidentin gewählt. Das Team von Fleisch & Co gratuliert ganz herzlich!

Nathalie, Hans-Jürgen und Elisabeth Birli (v.l.n.r.)
Markt
08.11.2019
Mit professionellem Vermarktungsplan sagt die Familie Birli aus der Südost-Steiermark der Massentierhaltung den Kampf an. Bereits mit zehn Tieren können
...
Genuss
07.11.2019
Die „bio ÖSTERREICH“ ist DIE Spezialmesse für Produkte und Lebensmittel in Bio-Qualität. Am 17. und 18. November kann man im Messegelände in Wieselburg ein
...
Markt
07.11.2019

Zuwächse bei alle berücksichtigten Agrarrohstoffe, außer bei Milch …

Werbung