Direkt zum Inhalt

Salzburger Festspiele

20.10.2016

Die Metzgerei Auernig aus Hallwang bei Salzburg feierte kürzlich das 60-jährige Firmenjubiläum.

Fritz Auernig mit Gattin Christine sowie Stefan Auernig mit Gattin Kerstin  und Kindern, ganz rechts Karl Wegschaider, Chef der Bonusfleischer.

Der aus Kärnten stammende Josef Auernig gründete 1956 in Hallwang bei Salzburg ein Fleischerfachgeschäft und führte dieses in guter handwerklicher Tradition bis zum Jahre 1986. Zu diesem Zeitpunkt übernahm der jetzige Seniorchef Fritz Auernig die Leitung des Betriebes und baute ihn zu einem im Großraum Salzburg sehr bekannten und vor allem qualitativ anerkannten Fleischerfachgeschäft aus. Neben dem Standort in Hallwang wurde ein attraktiver Verkaufsstand auf der Salzburger Schranne eröffnet, mit dem in erster Linie die Kunden aus der Stadt Salzburg angesprochen werden.  

Wie von der Fleischerzeitung bereits im Jänner berichtet, hat Sohn Stefan Auernig heuer die Geschäftsleitung in dritter Generation übernommen und auch sofort neue Akzente gesetzt. Ein zusätzlicher Standort in der sogenannten Panzerhalle auf dem Gelände der ehemaligen Struberkaserne mitten im Salzburger Stadtteil Maxglan soll neue Geschäftsfelder erschließen und somit zu einem weiteren kontinuierlichen Wachstum des Betriebes beitragen.

Das Motto „60 Jahre – und kein bisschen leise“ trifft auf die Familien Auernig – Fritz mit Gattin Christine sowie Stefan mit Gattin Kerstin –  in mehrfacher Form zu: Fritz Auernig trat bereits im Jahr 2001 der Gruppe Bonusfleischer bei und hat in dieser Vereinigung immer wieder mit neuen  Ideen für Impulse gesorgt. Vor sechs Jahren startete er mit dem Projekt „dry aged beef“ und war damit einer der Vorreiter in diesem mittlerweile sehr lukrativen Geschäftsfeld. 2015 haben Vater Fritz und Sohn Stefan die Entscheidung zur Aufstellung von Verkaufsautomaten gefällt und damit für ein großes Echo in den Salzburger Medien gesorgt. Die jüngste Aktivität war schließlich die Eröffnung der Filiale in der Salzburger Panzerhalle, die zu einem kundenorientierten Feinkosttempel ausgebaut werden soll.

Autor/in:
Redaktion.Fleischerzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Im Gespräch: Die „Moßhammers" erzählen über ihre neueste Errungenschaft.
Thema
29.04.2019

Welche Vorteile bringt die Digitalisierung im eigenen Betrieb? Bringt digitale Produktwerbung im Haus wirklich etwas? Wo soll man anfangen und wo bekommt man zur Bewerbung authentische ...

Helmut Karl, Fleischermeister, Landesinnungsmeister i. R., Ehrenbürger der Stadt Salzburg und Mitglied zahlreicher Vereine
Thema
25.04.2019
Helmut Karl ist am 18. März 2019, im 79. Lebenjahr, friedlich eingeschlafen. Seine Familie und die ganze Fleischerzunft trauern um diesen großen Verlust. Ein
...
Thomas Rzepa übernahm die Fleischerei Rzepa in Schrems. Schon in den Semesterferien wurde der Betrieb für ein Investitionsvolumen von etwa 200.000 Euro modernisiert und umgebaut.
Thema
07.03.2019

Fleischerei Rzepa im niederösterreichischen Schrems: Thomas Rzepa übernahm die Geschäfte in siebenter Generation – und startete gleich mit ...

Robert mit seinem Metzger Günther beim Verladetor der Buchberger Schlachterei im steirischen Pöllau.
Thema
11.02.2019

Robert Buchberger ist das Covermodel der ersten Ausgabe von Fleisch & Co. Im Interview erzählt der erfolgreiche Fleischermeister aus Pöllau über Leidenschaft, Qualität und erfolgreiches ...

Gelebte Nachhaltigkeit seit 25 Jahren: Metzgermeis­ter Stephan Fuchs verarbeitet alle Teile der Tiere, die auf den ­Höfen seiner Brüder aufgewachsen sind.
Thema
19.11.2018

Hofmetzgerei Fuchs – gelebte Nachhaltigkeit seit 25 Jahren! Das Metzgersterben in Österreich schreitet voran, doch einige gehen neue, innovative Wege um ihre Produkte abseits von Großkonzernen und ...

Werbung