Direkt zum Inhalt

1. FC Nürnberg im Pinzgau

31.07.2006

Pudelwohl fühlte sich die deutsche Fußballmannschaft 1.FC Nürnberg im Steigenberger Hotel Kaprun. Das prominente Bundesliga-Team war vorige Woche zum Training in die Europasportregion Kaprun/Zell am See gereist und ging beim Wüstenrot-Cup in Zell am See als drittbestes Team hervor. Trainer Hans Meyer zeigte sich von der Pinzgauer Gastfreundlichkeit sehr begeistert. „Selten wurden wir in einem Hotel so herzlich und freundlich betreut", lobte Meyer das Steigenberger-Team.

Bei seiner Abreise ließ der deutsche Trainer durchblicken, dass die Profi-Kicker aus Nürnberg gerne wiederkommen möchten. „Ich gehe davon aus, dass es nicht das letzte Mal war, dass wir hier übernachtet haben", versicherte Meyer der Hoteldirektorin Marie Luise Zott. „Wir haben auch alles getan, dass sich die Fußballer bei uns vom harten Training erholen können. Ich freue mich, dass wir unsere Gäste begeistern konnten", betonte Zott.

Im Licht durchfluteten Wellness-Center fanden die Kicker in dem Vier-Sterne-Hotel ihren verdienten Ausgleich zum Spitzensport. Das Küchenteam um Markus Rainer zauberte nach Wunsch zahlreiche Köstlichkeiten auf den Tisch.

Gut erholt und mit voller Kraft konnte der 1.FC Nürnberg auf dem Fußballplatz seine Stärke demonstrieren. Der Bundesligaverein stellte beim Wüstenrot-Cup den türkischen Erstligisten FC Sivasspor mit 2:1 in den Schatten und erreichte damit den dritten Finalplatz. Seit Hans Meyer Ende des Vorjahres den Fußballclub übernommen hat, erlebte das Team den erhofften Höhenflug. Der deutsche Bundesligist landete auf Platz acht.

Aber nicht nur der 1.FC Nürnberg schlug im Pinzgau seine Trainingszelte auf. Auch andere Top-Ligen feilten dort an ihrer Topform. Darunter der 22-fache ungarische Meister MTK Budapest und der deutsche Bundesliga-Verein Wolfsburg.

Ziel der Veranstalter des Wüstenrot-Cups ist es, das Mini-Turnier als eines der besten und attraktivsten Fußballturniere für europäische Fußballvereine im Rahmen der Vorbereitung für die Meisterschaftsspiele zu etablieren. In Zukunft sollen weitere Großclubs im Pinzgau auf Hochform kommen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Bis 2020 war Lisa Weddig bei TUI. Jetzt übernimmt sie die Führung der ÖW.
Tourismus
13.04.2021

Mit Lisa Weddig übernimmt eine junge Deutsche die Geschicke der Österreich Werbung (ÖW). Trotz schwammiger Anforderungen hat eine gute Kandidatin das Rennen gemacht.

Die März-Hilfe wird für Gastronomie und Hotellerie verlängert. Für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gibt es eine Notstandshilfe.
Gastronomie
08.04.2021

Keine Frage: Unverschuldet sind Gastronomie und Hotellerie die Hauptleidtragenden der Krise. Um die zwangsgeschlossenen heimischen Tourismus-Betriebe mit ihren Mitarbeiterinnen und in der ...

In Vorarlberg hat die Gastronomie seit 3 Wochen teils geöffnet. So soll es auch bleiben.
Gastronomie
08.04.2021

Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner sieht die Modellregion für die Gastro-Öffnung als Erfolg. Derzeit gebe es keinen Grund vom Weg abzuweichen - aber auch wenig Hoffnung auf weitere ...

Branche
08.04.2021

Die nächste Eiszeit kommt bestimmt! Gastronomen fragen sich, wie man mit einfachen Mitteln und ohne großen Aufwand seine Eisbecher auf einen neuen Level heben kann: Wir haben dem Wiener ...

Natura startet mit 100 Bio-Artikeln.
Gastronomie
08.04.2021

Unter der Marke „Natura“ baut der Großhändler Transgourmet ein Bio-Vollsortiment in Großgebinden zu leistbaren Preisen auf. Zunächst sind 100 Produkte verfügbar.

Werbung