Direkt zum Inhalt

1. Online-Marktplatz für Bierspezialitäten

08.08.2012

mybier.at will Biervielfalt zu Genießern bringen. Daniel Schalhas und Markus Wurzer stellten im Sommer 2011 die folgende Rechnung an: Insgesamt werden in Österreich über 1.000 verschiedene Biere von rund 200 Brauereien (gewerbliche und Microbrews) produziert.

Markus Wurzer (l.) und Daniel Schalhas wollen heimischen Bierspezialitäten zu mehr Verbreitung verhelfen

In den Supermärkten und bei den gängigen Getränkehändlern werden aber meist nur die Standardsorten (etwa Märzen, Pils, Weizen) von den bekannten Brauereien geführt. Ausgefallene Spezialitäten von kleinen Brauereien sind kaum zu bekommen. Aus diesem Grund haben die beiden myBier.at gegründet, Österreichs ersten Online-Marktplatz für heimische Privatbrauereien.

„Wir werden Österreichs Biervielfalt auf unserer Plattform darstellen", erklärt Markus Wurzer. Die beiden Jungunternehmer zeigen, wo die Bierspezialitäten herkommen, welche Köpfe, welche Geschichten hinter ihnen stehen. „Österreich ist eine bedeutende Biernation. Bier hat einen hohen Stellenwert in unserer Gesellschaft", weiß Wurzer. Aus Gründen der Kostenoptimierung bietet der Handel aber nur einen Bruchteil aller in unserem Land hergestellten Biere an. Wurzer: „Die meisten Biere, darunter viele ausgezeichnete Bierspezialitäten, sind nur lokal verfügbar. Die österreichischen Bierliebhaber haben zurzeit keinen Zugang zu diesen Genüssen." myBier.at will das ändern: „Unser Fokus liegt auf den regionalen Brauereien. Dort werden in Handarbeit ehrliche Biere eingebraut", sagt Daniel Schalhas.

Die Online-Plattform ist vor wenigen Wochen mit einem ersten Sortiment an Bierspezialitäten gestartet. Mit dabei u. a. die Bierzauberei (Brunn am Gebirge, NÖ), die Privatbrauerei Gerald Schwarz (Krumbach, NÖ), das Brauhaus Gusswerk (Salzburg) oder das BIERkulturHAUS (Obertrum, Salzburg). Das Angebot soll sukzessive wachsen, dennoch bleibt der Grundsatz: Qualität vor Quantität.

www.mybier.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Mit der ÖGZ in die Welt der Trüffel eintauchen: Jetzt anmelden!
Gastronomie
06.11.2019

Jetzt anmelden: Die Teilnahme ist gratis.

Markus Grießler (WKW, Spartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft, Mitte) und Alexander Stauder (Geschäftsführer „Zum weißen Rauchfangkehrer“, Zweiter v.r.) gemeinsam mit drei ehemaligen Lehrlingen und jetzigen Mitarbeitern Moritz Deppe, Dana Grosschaedl und Mustafa Zawari (v.l.n.r.).
Tourismus
06.11.2019

Die Wirtschaftskammer Wien zeichnete das Restaurant „Zum weißen Rauchfangkehrer“ als Tourismus-Lehrbetrieb des Jahres 2019 aus.

 

Gastronomie
06.11.2019

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Welche Marketing-Maßnahmen kann man da noch setzen? Wir haben die Experten von Cewe-Print nach fünf Tipps gefragt.

Gastronomie
06.11.2019

Die Frage „Hat’s geschmeckt?“ wird heute auf Bewertungsplattformen digital beantwortet. Wie man diese Kritik ernst nimmt und daraus Profit zieht, erklärt Gastautor Christian Bauer in drei Punkten ...

Die rund 20 hochwertigen und zum Teil frischen Basisprodukte der „Koch-Gut“-Linie können ratzfatz verarbeitet und kombiniert werden. AGM will damit erneut Abläufe in Profiküchen optimieren und ohne Qualitätsverlust Zeit sparen.
Gastronomie
06.11.2019

Das „Bequemer geht’s nicht“-Sortiment der AGM geht mit „KochGut“ in die nächste Runde. 20 hochwertige und zum Großteil frische Basisprodukte sollen künftig Zeit in der Küche einsparen und das ...

Werbung