Direkt zum Inhalt
Die Errichtung und Erweiterung von Gastgärten wird mit insgesamt 10 Millionen gefördert.

10 Millionen für Gastgärten und weitere Hilfen

11.03.2021

Die Bundesregierung hat bei den Wirtschaftshilfen nochmals nachgebessert. 1.000 Euro pro Mitarbeiter in Kurzarbeit. Kurzarbeit für Lehrlinge. Eine Verdoppelung des Ausfallbonus sowie 10 Millionen Förderung für die Errichtung von Gastgärten.

Die immer lauter werdende Verzweiflung gepaart mit Unmut unter den Gastronomie- und Hotelbetrieben hat zu einigen Nachschärfungen bei den Hilfen geführt. Hier ein Überblick:

1. Kurzarbeitsbonus für Unternehmen und Mitarbeiter

Insgesamt werden 1.000 Euro pro Mitarbeiter ausbezahlt. Und zwar in 2 Teilen:

  • Alle Betriebe, die durchgehend von Schließungen seit November betroffen sind erhalten eine Einmalzahlung von 825 Euro netto für den März zusätzlich zum jeweiligen Kurzarbeitsbeitrag. Diese soll etwa zur Ausbezahlung für Urlaubsansprüche genutzt werden.
  • Ein Trinkgeldersatz für Mitarbeiter in der Höhe von 175 Euro netto, den alle erhalten, die von Trinkgeldpauschale betroffen waren.
     

Das Tourismusministerium übermittelte uns folgendes Rechenbeispiel:  Wenn sich in einem Betrieb 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kurarbeit befinden, erhält das Unternehmen zusätzlich 33.000 Euro Netto.

 

2. Verdoppelung des Ausfallsbonus im März

Bekanntlich kann jedes Unternehmen mit mindestens 40%-Umsatzausfall (in einem der Kalendermonate von November 2020 bis Juni 2021) einen Ausfallsbonus beantragen. Dieser Ausfallsbonus beträgt 30% des Umsatzausfalls und besteht zur Hälfte aus dem „Zuschuss“ und zur Hälfte aus einem (optionalen) „Vorschuss“ auf den Fixkostenzuschuss der zeitnah und unbürokratisch die Liquidität der antragstellenden Unternehmen verbessern soll.

Zur Unterstützung der besonders betroffenen Branchen wird der Ausfallsbonus für März erhöht. Damit steigt der Zuschuss von 15% auf 30% und der derzeitige Deckel des Zuschusses wird von 30.000 auf 50.000 Euro angehoben.

Beispiel 1: Ein kleines Restaurant erleidet durch den Lockdown (trotz Take-away Angebot) einen Umsatzausfall von -90%. Der Jahresumsatz beträgt 450.000 Euro, der monatliche Umsatz 37.500 Euro. Mit dem Märzbonus kann der Ausfallbonus auf über 10.000 Euro verdoppelt werden.

Beispiel 2: Ein großes Hotel erleidet durch den Lockdown (mit wenigen Berufsreisen) einen Umsatzausfall von -95%. Der Jahresumsatz beträgt 2,56 Mio. Euro, der monatliche Umsatz 213.333 Euro. Mit dem Märzbonus erhält das Unternehmen statt 30.000 nun 50.000 Euro Zuschuss

 

3. Gastgärtenförderung

Da die Pandemie uns noch länger beschäftigen wird, werden Investitionen in den gastronomischen Außenbereich gefördert. Die Erweiterung oder Neu- und Umbau von Gast- und Schanigärten wird mit bis zu 20 Prozent (Kleinbetriebe) und 10 Prozent (Mittelbetriebe) unterstützt. Die Investition muss mindestens 5.000 Euro betragen. Das Fördervolumen beträgt insgesamt 10 Mio. Euro. Die Abwicklung wird durch die Österreichische Hotel- und Tourismusbank erfolgen.

Beispiel: Für die Anschaffung der Gastgarten-Ausstattung in der Höhe von 15.000 Euro erhält ein kleines Unternehmen einen Zuschuss von 3.000 Euro.

 

4. Liquidität

Da viele Unternehmen trotz Besicherung von Überbrückungsfinanzierungen Schwierigkeiten bei der Finanzierung über Hausbanken haben, soll es einen runden Tisch geben mit Vertretern der Bundesregierung und der Kreditwirtschaft.

 

5. Kurzarbeit für Lehrlinge

Kurzarbeit wird nun auch für Lehrlinge ermöglicht. Allerdings mit einer gesetzlichen Befristung bis 30. Juni 2021.

 

 

 

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Suvad Zlatic (Mitte) im Kreise der anderen Finalisten Benjamin Zimmerling und Stefan Klettner. Suvad fährt damit zur Weinsommelier-Weltmeisterschaft 2022 nach Frankreich.
Gastronomie
15.09.2021

Bereits 2014 holte er sich den begehrten Titel, und jetzt hat er es wieder getan: Suvad Zlatic ist neuer Weinsommelier-Staatsmeister.

Gastronomie
14.09.2021

Ihr Angebot an den Gast ist fair und saisonal bis an den Tellerrand. Die ÖGZ ­besuchte Gastronomen, die ethisch verantwortungsvolles Wirtschaften ganz großschreiben.

"Die heurige PUR ist ein ganz starkes Lebenszeichen der Branche": Transgourmet Geschäftsführer Thomas Panholzer (2. v. re.).
Gastronomie
14.09.2021

Neben einem Gesamtüberblick über sein Sortiment rückte der Gastrogroßhändler auf seiner diesjährigen Messe in Salzburg vor allem das Thema "Arbeitskräftemangel" in den Vordergrund.  

Dank eingebautem RFID-Chip kann man seinen Gästen oder Kunden jederzeit aktuelle Infos zukommen lassen. Etwa wann die nächste Verkostung in Ihrem Betrieb stattfindet. Oder wann die Gansl-Wochen starten.
Gastronomie
14.09.2021

Vinophiler Produkttipp: Das „Wein-Notizen“-Verkostbuch ist ein Begleiter für jede Weinverkostung - und mit Logo oder Schriftzug personalisierbar. Aber das ist noch nicht alles ...

Jetzt mitmachen! Reichen Sie Ihr Produkt ein, lassen Sie es von einer Fachjury verkosten und profitieren Sie von der Reichweite der Nummer 1 der Branche.
Gastronomie
14.09.2021

Sie wollen mit Ihrem Produkt an einer unserer Verkostungen teilnehmen und es von einer Fach-Jury verkosten lassen? Das sind die nächsten Termine.

Werbung