Direkt zum Inhalt

100. steirischer, barrierefreier Betrieb online.

02.06.2010

„Steiermark für alle", die Initiative von Steiermark Tourismus für barrierefreie Urlaubsangebote, feiert ihr erstes Jubiläum. RETTER Seminar Hotel Restaurant**** wurde als 100. Betrieb von Landeshauptmannstellvertreter Hermann Schützenhöfer als barrierefreier Betrieb zertifiziert.

Hotel Retter ist der 100. steirische, barrierefreie Betrieb. Landeshauptmann-Stv. Hermann Schützenhöfer, Ulrike und Hermann Retter, Walburga Fröhlich (Geschäftsführerin von atempo-CEDOS), Georg Bliem (GF Steiermark Tourismus)mit Stefanie Fleck (Teilnehmerin atempo-CEDOS).

Seit 2008 hat sich der steirische Tourismus das Thema Barrierefreiheit in der Initiative „Steiermark für alle“ zum Anliegen gemacht. Analysiert werden mittlerweile nicht nur Unterkünfte, sondern auch barrierefreie Freizeitangebote, die gemeinsam zu einem unvergesslichen Urlaub beitragen sollen. Selbstbeurteilung wird vermieden, weshalb alle Betriebe von ausgebildeten TourismusberaterInnen unter der Organisation von atempo- CEDOS besucht und nach strengen Prüfkriterien vor Ort unter die Lupe genommen werden.

„Eines steht fest“, so Landeshauptmann-Stv. Hermann Schützenhöfer, „Tourismusbetriebe, die an der Initiative „Steiermark für alle“ teilnehmen, sind um Menschen mit Behinderung bemüht und setzen sich für mehr Barrierefreiheit in ihrem Unternehmen und somit auch in der Steiermark ein. Verbesserungsvorschläge helfen den Touristikerinnen und Touristikern, gezielte Maßnahmen für die verschiedenen Gästegruppen umzusetzen.“ Qualität und Individualität gehen Hand in Hand „Teilnehmende Betriebe haben erfahren, dass es ist nicht ganz so einfach ist, diese Zielgruppe zu erreichen. Die Urlaubsgäste müssen sich darauf verlassen können, dass sämtliche Angebote und Bewertungen richtig und aktuell sind, das ist gerade in diesem Bereich essentiell“, so Steiermark Tourismus-Chef Georg Bliem.

Damit die Gäste auch für sich selbst entscheiden können, ob eine Unterkunft oder ein Freizeitangebot für sie nutzbar ist oder nicht, stehen alle Analyseergebnisse auf dem Portal www.steiermark.com/fuer-alle detailliert zur Verfügung. Nach zwei Jahren ist zur Sicherung der Qualität für jeden teilnehmenden Betrieb eine erneute Analyse vor Ort notwendig.

Der 100. Betrieb: RETTER Seminar Hotel Restaurant**** Das renommierte steirische Unternehmen RETTER Seminar Hotel Restaurant**** betont, dass Barrierefreiheit zunehmend an Bedeutung gewinnt. Der Geschäftsführerin Ulrike Retter wurde soeben von Landeshauptmann-Stv. Hermann Schützenhöfer, Dir. Georg Bliem von Steiermark Tourismus und der Geschäftsführerin von atempo-CEDOS Walburga Fröhlich für die Zielgruppen RollstuhlfahrerInnen mit Hilfe, Menschen mit Lernschwierigkeiten und Menschen mit Lebensmittelallergien ausgezeichnet. Ulrike Retter weiß, „es ist nicht damit getan, barrierefrei zu sein, sondern man muss es auch nach außen hin zeigen und offen gegenüber den verschiedenen Zielgruppen sein“. Um sich noch besser auf die Gästegruppe einstellen zu können, plant sie, sich und ihre MitarbeiterInnen über einen Sensibilisierungsworkshop zum Thema Behinderung fortbilden zu lassen.

Potenziale eines barrierefreien Tourismus Gäste mit Behinderung sind eine wichtige Zielgruppe. Das bestätigen nicht zuletzt auch viele Studien, die sich mit den Potenzialen eines Tourismus für alle auseinandersetzen. In Österreich sind 0,89 Millionen Menschen (mit Begleitpersonen 1,78 Millionen Menschen) im engeren Sinn Menschen mit besonderen Bedürfnissen. 37% von ihnen haben mangels Angeboten schon auf eine Reise verzichtet und 48% würden gerne häufiger verreisen, wenn es mehr entsprechende Angebote gäbe.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Die Geschäfte sollen offen bleiben. Dafür die Türen der Privathaushalte geschlossen. Das fordert die WK Tirol.
Gastronomie
29.10.2020

Keine weiteren Einschränkungen des Wirtschaftslebens (Stichwort: Gastro-Schließungen), dafür massive Einschränkungen der privaten Freiheiten fordert die Wirtschaftskammer Tirol.

Viele Wege führen nach Ischgl. Einen Kompass für die Causa Ischgl und der Verbreitung des Corona-Virus zu finden, fällt auch nach sechs Montane schwer.
Tourismus
15.10.2020

Die Experten haben ihren Bericht gelegt. Doch die Causa Ischgl ist noch nicht abgeschlossen. Die Amtshaftungsklage gegen die Republik wurde dabei aber eher nicht befeuert.

Ein Gutschein zum Skifahren? Das ist der Plan der Tiroler AK.
Hotellerie
09.10.2020

Die Idee, einen Urlaubsgutschein an alle Österreicher zu verteilen, um die Branche zu unterstützen, ist nict neu. Nun kommt sie vom Tiroler AK-Chef  Erwin Zangerl

Tourismus
08.10.2020

Die Sorgenfalten aller Touristiker werden täglich tiefer. Aber noch ist nicht alles verloren. Es gibt genug gute Ideen, wie es trotz „stabil hoher“ Infektionszahlen mit einem Wintertourismus ...

Susanne Becken forscht an der Griffith University in Australien.
Tourismus
01.10.2020

Susanne Becken von der Griffith University in Australien gilt weltweit als eine der führenden Forscherinnen über den Zusammenhang zwischen Tourismus, Wohlstandsgewinn und den gleichzeitigen ...

Werbung