Direkt zum Inhalt

120 Millionen Jobs wackeln

26.08.2020

Ein aktueller UN-Bericht sieht große ökonomische Probleme durch den Einbruch des Tourismus vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern. Nachhaltiger Neustart im Sinne der Klimakrise nötig.

Wegen der Corona-Krise sind in diesem Jahr UN-Generalsekretär António Guterres zufolge rund 120 Millionen Jobs alleine im Tourismus weltweit bedroht. „Die Krise ist ein massiver Schock für entwickelte Ökono-mien, aber für Entwicklungsländer ein Notfall“, sagte Guterres in einer Video-Botschaft. Denn viele Entwicklungsländer sind stark vom Tourismus abhängig: In Afrika machte 2019 der Tourismussektor zehn Prozent aller Exporte aus.

Nachhaltiger Neuanfang

Aufgrund der Reisebeschränkungen und der gesunkenen globalen Nachfrage befindet sich die Branche in einer tiefen Krise – nicht nur in den Entwicklungsländern. In den ersten fünf Monaten des Jahres ist die Zahl der internationalen Touristen dem UN-Bericht zufolge um 56 Prozent gesunken. Auf das ganze Jahr gesehen wird gar mit einem Minus von 78 Prozent gerechnet. Zwischen 910 Milliarden und 1,2 Billionen Dollar an Exporteinnahmen im Tourismus könnten demnach verloren gehen.

„Es ist unerlässlich, dass wir den Tourismussektor wieder aufbauen“, sagte der UN-Generalsekretär. Aber dies müsse klimafreundlich geschehen, indem Treibhausgase reduziert werden. Dem Bericht zufolge machen Treibhausgasemissionen durch den Transport im Tourismus rund fünf Prozent aller 
menschlichen Treibhausgasemissionen aus.

Autor/in:
APA – Austria Presse Agentur / Redaktion
Werbung

Weiterführende Themen

Covid bremst die Reiselust - vor allem bei den ausländischen Gästen.
Tourismus
10.06.2021

Trotz Aufholeffekten wird es heuer weniger Tourismusnachfrage geben als vor der Krise. Das Wifo schätzt das Minus auf 40 Prozent. 

Der Trend zum Wandern geht in die Masse, neuerdings flanieren Urlauber auch gerne in den Berne.
Tourismus
02.06.2021

Seit einigen Jahren erlebt Wanderurlaub einen stetigen Aufschwung. Die Pandemie hat den Outdoor-Boom noch weiter verstärkt. Neue touristische Produkte tragen dem Rechnung.

Entspannung und Runterschalten im stressigen Arbeitsalltag. Das geht mit einigen Tipps und Übungen.
Tourismus
26.05.2021

Stress bei der Arbeit ist ein Thema, das in der Tourismusbranche allgegenwärtig scheint. Es gibt einige einfache Übungen, am Arbeitsplatz und in den Pausen, die zum Entspannen beitragen. 

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung