Direkt zum Inhalt

13. Österreichische Tourismusanalyse

19.02.2008

Noch nie sind so viele Menschen verreist wie 2007. Die Reisedauer beim Haupturlaub ist wieder im Sinken. Das Auto wird wieder zum Urlaubsmobil: Renaissance der Adriaaufenthalte.

Weitere Inhalte:

INLANDSREISEZIELE 2007.
Inlandsurlaub bleibt Nummer 1 der Österreicher/innen
Steiermark und Kärnten bleiben vorne und setzen sich wieder ab

AUSLANDSREISEZIELE 2007.
Italien verteidigt Spitzenposition vor Kroatien
Griechenland und Spanien folgen mit Abstand
DIE AUSLANDSREISEZIELE DER DEUTSCHEN 2007
Österreich kämpft sich auf den dritten Platz zurück

AUSWIRKUNGEN DER FUSSBALL-EM 2008.
Erfahrungen der Deutschland WM.
Nachholbedarf im Spätsommer

TOURISMUSPROGNOSE 2008.
Optimistisch ins neue Urlaubsjahr:
Noch mehr Österreicher/innen wollen verreisen
Österreich in Deutschland beliebt wie lange nicht zuvor

REISEZIELE 2008.
Österreich, Italien, Kroatien
Die voraussichtlichen Gewinner und Verlierer der heurigen Saison
Die Deutschen kommen wieder nach Österreich

Schwerpunktthemen:

URLAUBSVERHALTEN IM LANGZEITVERGLEICH.
Steigende Tendenz bei der Reisefreudigkeit
Die Reiseziele bleiben gleich
Kurzurlaube nehmen weiter zu

QUALITÄTSMERKMALE DER ÖSTERREICHER IM VERGLEICH
Qualität im Tourismus bedeutet Erwartungshaltungen zu erfüllen
Die Mittelmeerländer entsprechen dem „Österreicher Wunsch“ am besten
Die wichtigsten Defizite der Österreichangebote: Küche, Preis und
Schlechtwetter

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Didi Tunkel ist neue Tourismus-Chef im Burgenland.
Gastronomie
25.02.2021

Mitten in der Pandemie übernahm Didi Tunkel den Posten als Geschäftsführer von Burgenland-Tourismus. Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. Einige Dinge wurden in Bewegung gesetzt.

Fangnetz: Welche Unterstützungen gibt es? Wir haben alle Hilfen zusammengefasst.
Gastronomie
25.02.2021

Wir haben alle Details zu aktuellen Hilfen und Unterstützungen zusammengefasst. Neu: Steuerstundungen wurden verlängert.

Tourismus
18.02.2021

Der Wintertourismus macht einen Anteil von elf Prozent des gesamten italienischen Fremdenverkehrs aus. Allein Südtirol rechnet mit fehlenden Einnahmen in der Höhe von 3,2 Milliarden Euro.

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Tourismus
02.12.2020

Ohne die ausländischen Gäste ist eine Skisaison fast nicht vorstellbar. 

Werbung