Direkt zum Inhalt

20 Jahre Tourismusschulen am Semmering

31.03.2005

Die Tourismusschulen am Semmering sind 20 Jahre alt. Dieses Jubiläum und die Eröffnung des neu renovierten ITM-Lehrhotels wurden heute Nachmittag im Hotel Panhans am Semmering groß gefeiert.

"Die Schulen sind ein wichtiger touristischer Impuls und stärken
die Region Semmering", betonte Landeshauptmannstellvertreter Ernest
Gabmann. Der niederösterreichische Tourismus verzeichne eine positive
Entwicklung, immerhin gebe es bei Nächtigungen ein Plus zwischen 3
und 4 Prozent. Gabmann: "Die Region Semmering hat eine Erfolgsstory
geschrieben." Der Amtsführende Präsident des NÖ Landesschulrates,
Adolf Stricker, meinte, dass in den Schulen ein gutes Fundament
gelegt werde und die Schüler auch Botschafter des Landes seien.

Die höchstgelegenen Tourismusschulen Österreichs starteten vor 20
Jahren als Leitprojekt für den Semmering. In das Lehrhotel, das in
den vergangenen zwei Jahren umgebaut wurde, wurden rund 2,5 Millionen
Euro investiert. Das Land Niederösterreich steuerte knapp 900.000
Euro bei.

Geboten wird den derzeit rund 400 Schülern eine sehr praxisnahe
Ausbildung: die fünfjährige Lehranstalt für Tourismus und die
dreijährige Hotelfachschule. Für die fünfjährige Ausbildung stehen
zwei Richtungen zur Auswahl: eine bilinguale Tourismusklasse und der
Kur- und Wellnesstourismus.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
20.10.2020

Das 25hours Hotel MuseumsQuartier versucht es mit Angeboten für Urlaub in der eigenen Stadt

Wärme: Es gibt für jeden Einsatzbereich die passende Gastgarten-Heizung.
Gastronomie
20.10.2020

Eine funktionierende Heizung hilft, die Gastgarten-Saison zu verlängern oder gar über das Gesamtjahr zu erstrecken. Wir erklären die verschiedenen Systeme, ihre Unterschiede, Vor- und Nachteile ...

Jay Jhingran ist neuer GM.
Hotellerie
20.10.2020

Jay Jhingran hat mit Anfang Oktober offiziell die Stelle übernommen. Der 57-Jährige bringt mehr als 25 Jahre Führungserfahrung mit.

Gastronomie
20.10.2020

Die Kammer sieht in „Vereinshäusern und Veranstaltungshallen“ das größte Risiko für die Verbreitung des Coronavirus. 

Tourismus
18.10.2020

Corona treibt die Branche vor sich her. Oder ist es eine verfehlte Politik? Oder beides? Das Licht am Ende des Tunnels droht zu verlöschen. Ein Twitter Thread über die Verzweiflung

Werbung