Direkt zum Inhalt

20 Jahre Tourismusschulen am Semmering

31.03.2005

Die Tourismusschulen am Semmering sind 20 Jahre alt. Dieses Jubiläum und die Eröffnung des neu renovierten ITM-Lehrhotels wurden heute Nachmittag im Hotel Panhans am Semmering groß gefeiert.

"Die Schulen sind ein wichtiger touristischer Impuls und stärken
die Region Semmering", betonte Landeshauptmannstellvertreter Ernest
Gabmann. Der niederösterreichische Tourismus verzeichne eine positive
Entwicklung, immerhin gebe es bei Nächtigungen ein Plus zwischen 3
und 4 Prozent. Gabmann: "Die Region Semmering hat eine Erfolgsstory
geschrieben." Der Amtsführende Präsident des NÖ Landesschulrates,
Adolf Stricker, meinte, dass in den Schulen ein gutes Fundament
gelegt werde und die Schüler auch Botschafter des Landes seien.

Die höchstgelegenen Tourismusschulen Österreichs starteten vor 20
Jahren als Leitprojekt für den Semmering. In das Lehrhotel, das in
den vergangenen zwei Jahren umgebaut wurde, wurden rund 2,5 Millionen
Euro investiert. Das Land Niederösterreich steuerte knapp 900.000
Euro bei.

Geboten wird den derzeit rund 400 Schülern eine sehr praxisnahe
Ausbildung: die fünfjährige Lehranstalt für Tourismus und die
dreijährige Hotelfachschule. Für die fünfjährige Ausbildung stehen
zwei Richtungen zur Auswahl: eine bilinguale Tourismusklasse und der
Kur- und Wellnesstourismus.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Crowdfunding biete eine Win-Win-Situation, meint Wolfgang Kleemann, der Generaldirektor der Tourismusbank ÖHT.
Gastronomie
24.11.2021

Die unglaubliche Summe von 200 Milliarden Euro liegt unverzinst auf Österreichs Sparbüchern. Die EU-Kommission schlägt nun vor, private Investments in KMU staatlich zu fördern. Im Fokus steht die ...

Hotellerie
24.11.2021

Der Schweizer Verband Hotelleriesuisse sieht eine Erholung auf die Beherbergungsbranche zukommen. Die Buchungen liegen aber weiterhin unter dem Vorkrisenniveau. Zudem herrscht noch immer viel ...

Der ÖHV-Kongress wird heuer zum zweiten Mal in Folge in den Mai verschoben.
Hotellerie
24.11.2021

Unter dem Thema „Arbeitswelten neu denken“ hätte im Jänner der ÖHV-Kongress in Wien stattfinden sollen. Die unsichere Pandemiesituation erfordert nun ein Verschieben auf Mai. 

Die Corona-Hilfen laufen weiter. Der Rahmen der Hilfsleistungen wurde bis März verlängert.
Gastronomie
19.11.2021

Alles sind sich einig: der Lockdown wäre vermeidbar gewesen. Verantwortlich sind die anderen. Wirtschaftshilfen werden das Schlimmste abfedern.

Die Angst vor einem Totalausfall der Wintersaison geht um.
Tourismus
18.11.2021

Es ist jämmerlich, dass wir trotz der Verfügbarkeit von ausreichend Impfstoff der Pandemie nicht Herr werden. Es bleibt also nur ein Lockdown, den sich niemand zu verkünden traut.

Werbung