Direkt zum Inhalt

30.000. Besucher in der Amethyst Welt Maissau

21.07.2005

In der Amethyst Welt Maissau im Bezirk Hollabrunn wurde dieser Tage der 30.000. Besucher begrüßt. Es handelt sich dabei um den 63-jährigen Pensionisten Anton Wagensonner aus Waltersdorf (Bezirk Krems), der gemeinsam mit seiner Familie die Maissauer Amethystwelt besuchte.

"Das Schmidatal ist reich an schlummernden Schätzen, und wir haben
heuer einen ersten Schritt getan, um diese Schätze zu heben. Die
Amethyst Welt Maissau ist eine Schönheit vor der Haustür, die künftig
optimal genutzt werden soll", meinte LH Pröll.

Erst vor wenigen Tagen konnte Landeshauptmann Pröll bei der
Landesausstellung am Heldenberg, der ebenfalls in der Region
Schmidatal liegt, den 100.000. Besucher willkommen heißen.
Mittlerweile ist die dortige Besucheranzahl auf 117.500 gestiegen.
Etwa ebenso viele Besucher kamen bisher zur Ausstellung auf der
Schallaburg. "Diese Besucherzahlen übertreffen bei weitem unsere
Erwartungen", meinte Pröll. Gerade für das Schmidatal sei das Jahr
2005 ein besonderes Jahr. So konnten in den Bereichen Gastronomie und
Beherbergung eine Steigerung um bis zu 150 Prozent und im Bereich
Wertschöpfung eine Steigerung um rund 50 Prozent erreicht werden.
Zudem wurden rund 140 Arbeitplätze geschaffen. Von vier Bussen, die
zur Landesausstellung fahren, blieben drei im Schmidatal und lösen
hier in der Gastronomie entsprechende Effekte aus. "Die Region
profitiert von der Kulturarbeit und den entsprechenden Investitionen
des Landes", so Pröll.

Die Amethyst Welt Maissau wurde am 26. Februar dieses Jahres von
Landeshauptmann Pröll eröffnet. Mit 30.000 Besuchern konnte das
angestrebte Jahresziel bereit im Juli erreicht werden.

Nähere Informationen: Amethyst Welt Maissau, Telefon 02958/848
40-0, www.Amethystwelt.at.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In den Burger von morgen kommt immer öfter Fleischersatz.
Gastronomie
06.05.2021

Was Essen wir in der Zukunft und wieso? Diese Fragen haben wir Foodtrendforscherin Hanni Rützler gestellt und fünf Antworten ­bekommen.

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung