Direkt zum Inhalt

3,4 Prozent KV-Erhöhung für Arbeiter und Angestellte im Hotel- und Gastgewerbe

24.04.2008

Nach intensiven Verhandlungen wurden gestern, Dienstag, neue Kollektivvertragslöhne bzw. -Gehälter für ca. 150.000 Arbeiter und ca. 30.000 Angestellte im Hotel- und Gastgewerbe vereinbart. Die Abkommen treten jeweils mit 1. Mai d. J. in Kraft und sehen eine Anhebung um 3,4 Prozent vor.

Die kollektivvertraglichen Lehrlingsentschädigungen werden um 3,5 Prozent im ersten und zweiten Lehrjahr bzw. um 3,6 Prozent im dritten und vierten Lehrjahr erhöht.

Die Verhandlungsführung hatten auf Arbeitgeberseite Gastronomie-Fachverbandsobmann Helmut Hinterleitner (für den Arbeiter-KV) und Hotellerie-Fachverbandsobmann Klaus Ennemoser (für den Angestellten-KV), auf Arbeitnehmerseite Rudolf Komaromy für die Gewerkschaft vida bzw. Alfred Gajdosik für die GPA. Wie die Chef-Verhandler übereinstimmend erklärten, sei trotz unterschiedlicher Standpunkte der Umgang sachlich und das Verhandlungsklima konstruktiv gewesen. Das zeige die funktionierende Sozialpartnerschaft in diesem Bereich. Auf diese Weise konnte ein für beide Seiten akzeptables Ergebnis erzielt werden.

Die Sozialpartner vereinbarten weiters, im Laufe des Jahres im kleinen Kreis Gespräche zu den Fragen der Nomenklatur und zu inhaltlichen Änderungen im Rahmenrecht zu führen.

http://diegastronomie.at
www.hotelverband.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Der Kurs der Deliveroo kannte am Tag der Erstnotiz an der Börse nur eine Richtung: Abwärts.
Gastronomie
01.04.2021

Kaum waren die Aktien des britischen Essenslieferdienstes am Mittwoch an der Londoner Börse gelistet, stürzten sie um fast ein Drittel ab. 

v. l. o.: Andrea und Peter Schedler (Brandner Hof, Brand), Helmut und Silvia Benner (Altes Gericht, Sulz), Peter Brattinga und Ursula Hillbrand (Petrus Café Brasserie, Bregenz), Andrea Schwarzenbacher (Restaurant Mangold, Lochau).
Gastronomie
25.03.2021

Wir haben uns umgehört, wie in Vorarlberg die ersten Öffnungsschritte über die Bühne gegangen sind. 

In der Schweiz ist es verboten, auf einer Restaurantterrasse zu viert und unter Schutzkonzepten zu essen, während es erlaubt ist, privat in Innenräumen gemeinsam zu zehnt zu essen.
Gastronomie
25.03.2021

Die Schweizer Betriebe hatten auf eine Öffnung zumindest der Gastgärten gehofft. ­Daraus wurde nichts. Unser Gastautor Reto E. Wild, Chefredakteur des „GastroJournal“ in Zürich, hat die Stimmung ...

Mit Abstand die beste Lösung? Vorarlberg zeigt, wie man in einer Pandämie Betriebe offen lassen kann. Aber rechnet sich das überhaupt.
Gastronomie
25.03.2021

Vorarlbergs Gastronomie hat offen. Teilweise – und unter strengen Auflagen. Doch was hat die Öffnung bisher gebracht, und welche Schlüsse sind für Restösterreich zu ziehen?

Gastronomie
25.03.2021

Helfen Sie der Bierkompetenz in Ihrem Betrieb auf die Sprünge: der nächste Diplom Biersommelier-Kurs beginnt am 26. April 2021. Plus: es gibt eine AMS-Förderung!

Werbung