Direkt zum Inhalt

40 Jahre Kitzsteinhorn: Gletscherskigebiet als Tourismusmagnet

12.12.2005

Im Winter ein Eldorado für alle Schneehungrigen, im Sommer ideales Terrain für's Wandern und Klettern: Das Kitzsteinhorn inmitten der Europa-Sportregion Zell am See-Kaprun ist Synonym für einen aktiven, aber erholsamen Urlaub in den Bergen. Jetzt feiert das Gletscherskigebiet seinen 40. Geburtstag.

Imposant und mächtig ragt das 3.204 Meter hohe Kitzsteinhorn über
den Salzburger Pinzgau. 1965 wurde hier das erste Gletscherskigebiet
Österreichs erschlossen. Die Welt staunte über die technische
Meisterleistung und feierte sie als 'neue Dimension im Wintersport'.
Anfangs kamen 200.000 Gäste jährlich, die die neue Attraktion hautnah
erleben und ganz komfortabel aufsteigen wollten. Nach 30 Jahren
erreichte man erstmals die Millionenmarke. Gekrönt wird die
Erfolgsgeschichte bis heute von einem Weltrekord: Die mit 113,6
Metern höchste Seilbahnstütze der Welt blitzt vom Berg rot-weiß ins
Tal.

Der Zusammenschluss von Kaprun und Zell am See zur
'Europa-Sportregion' tat ein Übriges und machte die Region zum
Besuchermagnet. Bereits 1972 musste nachgebessert, die Kapazität
erhöht werden. Mit dem Bau der ersten alpinen und vom Wetter
unabhängigen Stollenbahn setzte man erneut einen touristischen
Meilenstein. Die Innovation, die den extremen Wetterverhältnissen der
Skigebiete angepasst war, wurde zum allgemein gültigen Standard.

Anfangs mit nur zwei Liften mauserte sich das Kitzsteinhorn nicht
nur zur renommierten Urlaubsdestination mit über 20 modernsten
Seilbahnen/Liften und insgesamt 40 Pistenkilometern, sondern auch zu
einem international anerkannten Trainingsplatz für Spitzensportler.
Österreichische Weltmeister und Olympiasieger mussten nicht mehr ins
Ausland ausweichen, um unter idealen Bedingungen trainieren zu
können. Im Gegenteil: Nationalmannschaften aus aller Herren Länder
kamen in die Europa-Sportregion, um sich auf Wettkämpfe
vorzubereiten. Und das ist bis heute so geblieben: Erst kürzlich
trainierte die polnische Skisprungnationalmannschaft mit
Publikumsliebling Adam Malysz auf dem Kitzsteinhorn.

Weitere Infos rund um die Neuheiten der Europa-Sportregion sind im
Internet unter www.europasportregion.info zu finden.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Jakob Schreyer (li.) und Christian Rach,
Gastronomie
18.02.2021

Die Gastronomie-Experten Christian Rach und Jakob Schreyer geben Wirten Tipps mit auf den Weg, wie sie bestmöglich durch die Corona-Krise kommen, um auch zukünftig gut aufgestellt zu sein

Gastronomie
18.02.2021

Ein Datum für die Wiedereröffnung für Gastronomie und Hotellerie gibt es nicht. Ostern wird angepeilt. Demnach muss die Kurzarbeit verlängert werden. Zunächst bis Ende Juni. 

Auf die Nachtgastronomie scheint man in der Coronakrise völlig vergessen zu haben.
Gastronomie
17.02.2021

Seit 3. März 2020 sind Discos, Bars und Co durchgehend geschlossen. Konzepte wurden im Gesundheitsministerium zwar vorgelegt - auf eine Antwort wartet die Branche aber bis heute.

Gastronomie
15.02.2021

Der Gastro-Großhändler startet ins neue Recruiting-Jahr und sucht 60 Vollzeitarbeitskräfte sowie 43 Lehrlinge.

Ein halbrundes Barelement schließt den Raum nach hinten hin ab.
Gastronomie
12.02.2021

Die Bundestheater-Holding hat im Vorjahr den Pachtvertrag für das Café in der Wiener Oper nicht verlängert. Jetzt wurden die Pläne für die Nachnutzung bekannt. 

Werbung