Direkt zum Inhalt

500-Jahr-Jubiläum Kitzbühel bei Tirol

29.10.2004

Liebe auf den ersten Blick war es nicht. Im bayerischen Erbfolgekrieg der Jahre 1504/05 wendete sich der große Habsburger Kaiser Maximilian zunächst den Städten Rattenberg und Kufstein zu. Sein Interesse an Kitzbühel erwachte nur zaghaft. Einer dauerhaften und glücklichen Beziehung schadete dies aber nicht.

Ganz im Gegenteil, Kitzbühel dankt: Das 500-Jahr-Jubliäum der Zugehörigkeit zu Tirol wird mit einer Ausstellung, einem Maximilianspfad durch die Stadt, Führungen in historischen Kostümen, einem großen Fest und vielen Aktivitäten mehr gefeiert.

Im bayerischen Erbfolgekrieg der Jahre 1504/05 trat Kaiser Maximilian I. für die Münchener Linie der Wittelsbacher Herzöge Wolfgang und Albrecht ein. Maximilians Hilfe war nicht umsonst. Gleich zu Beginn der Auseinandersetzung bekundet er sein Interesse an den Gerichten Kufstein und Rattenberg und kann beide Städte mit der spektakulären Belagerung und Eroberung Kufsteins 1504 für Tirol gewinnen.

Des Kaisers Interesse an Kitzbühel bezieht sich zunächst nur auf die Forstrechte. Stadt und Herrschaft Kitzbühel erregen seine Aufmerksamkeit erst mit Fortdauer des Krieges. Dieser wird mit dem Kölner Frieden am 30. Juli 1505 zugunsten der Münchener Herzöge und Maximilians beendet. Kitzbühel wird Teil Tirols. Die formelle Übergabe von „Herrschaft, Schloss und Stadt Kitzbühel mitsamt dem Landgericht“ erfolgt kraft einer Urkunde vom 8. 2. 1506.

Im historischen Ambiente der Altstadt Kitzbühels wird der Sommer ganz im Zeichen Maximilians und seiner Zeit stehen. Kulinarische Spezialitäten werden an die Tafelfreuden von einst erinnern, Kitzbühel-Flaneure werden von einem Straßentheater auf ähnliche Art unterhalten werden wie es für Zeitgenossen Maximilians üblich gewesen sein mag. Maximilian, seine zweite Frau Bianca Maria Sforza, Hofdamen und Mitglieder der Kitzbüheler Gewerkenfamilie Kupferschmied unterhalten sich über Themen der Zeit um 1500 und führen den Interessierten zu den städtischen Bau- und Kunstwerken der Epoche Maximilians und seiner Nachfolger.

Im Museum Kitzbühel wird am 25. Mai die Ausstellung „Kaiser – Bürger – Knappe. Kitzbühel unter der Herrschaft Maximilians des Großen“ eröffnet. Sie widmet sich bis 25. September dem „letzten Ritter und ersten Kanonier“ an der Zeitenwende von Mittelalter zu Neuzeit und gewährt Einblick in das Leben der Bürger, Bauern, Handwerker und Knappen seiner Zeit. Eine Filmreihe widmet sich den großen Ereignissen, Persönlichkeiten und Klischees aus 500 Jahren Tiroler Geschichte.

Besonderer Höhepunkt wird das Jubiläumsfest „500 Jahre Kitzbühel bei Tirol“ am 28. Mai in der Kitzbüheler Hinterstadt sein: Gaukler Tänzer, Stelzengeher bevölkern die Straßen, Musikanten spielen auf, Handwerker stellen ihre alte Kunst vor. Kitzbühel feiert seine Verbundenheit mit Tirol. Danke, Maximilian!
Vorläufiges Programm
Mittwoch 25. 5. 19 Uhr 30 Museum Kitzbühel
Eröffnung der Ausstellung „Kaiser – Bürger – Knappe. Kitzbühel unter der Herrschaft Maximilians des Großen“

Donnerstag 26.Mai – Sonntag 25. September:
Ausstellung „Kaiser – Bürger – Knappe“ im Museum Kitzbühel
Die Ausstellung stellt zum einen den „großen“ Kaiser, den letzten Ritter und ersten Kanonier, den Mäzenaten und Selbstdarsteller Maximilian vor, seine beiden Frauen und sein Leben in Tirol.
Über Maximilian hinaus gibt sie einen Einblick in das Leben im Raum Kitzbühel vor 500 Jahren. Sie versucht zu zeigen wie Bürger, Bauern, Handwerker, Knappen an der Wende vom Mittelalter zur Neuzeit lebten.

Samstag 28.Mai Kitzbühel - Hinterstadt
Danke Maximilian Jubiläumsfest 500 Jahre Kitzbühel bei Tirol
Kitzbühel dankt Maximilian mit einem Fest, wie es vor 500 Jahren hätte über die Bühne gehen können: Gaukler, Tänzer, Stelzengeher bevölkern die Straßen, Musikanten spielen auf und natürlich darf es an jener Kost nicht fehlen, die schon Maximilian und Maria von Burgund aufgetischt wurde.

Juni – September
Maximilianspfad durch Kitzbühel.
Folder und Hinweisschilder machen auf Kitzbüheler Gebäude und Kunstwerke aus der Zeit Maximilians und seiner Nachfolger aufmerksam

Juli / August
Stadtführungen in historischen Kostümen
Maximilian, Bianca Maria Sforza, Hofdamen und Mitglieder der Kitzbüheler Gewerkenfamilie Kupferschmied berichten über das Geschehen von einst und stellen das Kitzbühel der Zeit Maximilians vor
Filmreihe
500 Jahre Tiroler Geschichte, Tiroler Persönlichkeiten und Tirol-Klischees in einer Filmreihe in den Sommermonaten des Jubiläumsjahres
Straßentheater

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Früher galt das Fluc am Wiener Praterstern als alternativer Szenetreff. Heute ist eine Teststation der alternative Verwendungszweck des Lokals.  Martin Wagner (links), Fluc-Betreiber und Peter Nachtnebel (rechts) ist der Fluc-Musikprogrammleiter.
Gastronomie
21.04.2021

Die ersten Lokale werden in den kommenden Wochen wieder Gäste bewirten dürfen. Aber wie geht es eigentlich der Wiener Nachtgastronomie, die wohl frühestens im Herbst wieder ihre Pforten öffnen ...

Peter Haidvogl (Haidvogl Collection, Zell am See), Josef Gelbmann (Vila Vita Pannonia, Pamhagen), Eveline Pichler (Hotel Donauhof, Emmersdorf), Ursula Karner (Hotel Karnerhof, Drobollach).
Hotellerie
20.04.2021

Umfrage der Woche: Über die aktuelle Buchungssituation berichten Peter Haidvogl (Haidvogl Collection, Zell am See), Josef Gelbmann (Vila Vita Pannonia, Pamhagen), Eveline Pichler (Hotel Donauhof, ...

Gastronomie
14.04.2021

Bisher gab es über 7000 Kontrollen, die zu lediglich 230 Anzeigen führten. Die geringe Kontrolldichte hat auch mit der dünnen Personaldecke bei der Finanzpolizei zu tun.

Ein Bild aus besseren Tagen: Stammgäste mit Aperitif beim Berndorfer Stadtwirt.
Gastronomie
14.04.2021

Eine aktuelle Umfrage belegt, was wir ohnehin alle wissen. Die Österreicher wollen nach dem Lockdown vor eines: "Mit Freunden Essen gehen". Die Vorfreude auf die anderen Aktivitäten sind aber ein ...

Besserer Lichtschutz, bessere Verfügbarkeit der Flaschen: Die Ottakringer steigen auf braune Flaschen um.
Gastronomie
14.04.2021

Neue Image-Kampagne, neue Flaschen, Gastro-Starthilfe und ein Gewinnspiel: Die Wiener Brauerei startet mit spannenden Neuigkeiten ins Frühjahr und braut ab sofort auch klimaneutral.

Werbung