Direkt zum Inhalt

5.000 Euro Strafe für Linzer Wirtin

25.03.2021

Sie sperrte ihr Lokal im Jänner "aus Verzweiflung" auf, jetzt präsentiert man ihr die Rechnung dafür. Aber auch Gästen drohen massive Strafen.

"Als Mama werde ich gezwungen die Verordnungen zu umgehen ... ich kann mein Kind nicht mehr versorgen": So begründete eine Linzer Gastronomin im Jänner ihre "Verzweiflungs"-Aktion.

Jetzt wird der Gastronomin fürs unerlaubte Aufsperren die Rechnung präsentiert: 5.000 Euro.

Die "Wut-Wirtin" hatte die Aufsperr-Aktion im Rahmen einer Corona-Demo angekündigt. Dass die Behörden da nicht tatenlos zuschauen würden, war eigentlich klar. 

Gäste: Bitte zahlen

Bereits kurz nach der Öffnung ihres Betriebs standen die Behörden vor der Tür. Es hagelte auch Anzeigen gegen 45 Gäste, sie müssen jeweils mit Strafen in Höhe von bis zu 1450 Euro rechnen. 

Ist die Strafhöhe, die gegenüber der Wirtin ausgesprochen wurde, verhältnissmäßig? Der Strafrahmen reicht bis zu 30.000 Euro. Der Bescheid des Magistrats an die 51-Jährige beträgt 5.000 Euro, dagegen habe sie laut einem Bericht der Krone Beschwerde beim Landesverwaltungsgericht angekündigt - genauso wie gegen einen Strafbescheid von 400 Euro wegen Übertretung der Sperrstunde für Schanigärten.

Das Büro von Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) sieht der Beschwerde "gelassen entgegen" und betrachtet die Strafhöhe als angemessen. 

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
03.08.2021

In Deutschland wurde seit der Wiedervereinigung nicht so wenig Bier getrunken. Vor allem die Gastro-Lockdowns sind dafür verantwortlich.

Gastronomen und speziell die Nachtgastronomie sollten sich ernsthaft um die Kontrolle der 2- oder 3-G-Nachweise ihrer Gäste kümmern - sie werden zunehmend kontrolliert.
Tourismus
28.07.2021

Nach den folgenreichen Salzburger Clustern wurden die Behörden angewiesen, ihre Kontrolltätigkeit hinsichtlich der Einhaltung der 3-G- und 2-G-Regeln zu intensivieren.

22.07.2021

Covid mit seinen Lockdowns und Öffnungsschritten sorgt weiterhin für einen schwer planbaren Geschäftsalltag in der Gastronomie.

Conrad Seidl im Long Hall in Wien: Das Lokal wurde übrigens ebenfalls ausgezeichnet.
Gastronomie
09.07.2021

Die mittlerweile 22. Ausgabe von Conrad Seidls Bier-Guide listet auch heuer wieder die besten Bierlokale, Bierinitiativen & Co. Das sind die Gewinner. 

Geld ist rund, es muss rollen. Im Vorjahr ist es nur leider nicht in Richtung Gastronomie gerollt.
Gastronomie
08.07.2021

Die Umsätze der heimischen Gastrobranche sind im Vorjahr 2020 um 4,4 Milliarden Euro eingebrochen, im ersten Halbjahr 2021 sogar um 4,6 Milliarden Euro. Mit einem Anstieg bei den Insolvenzen ...

Werbung