Direkt zum Inhalt

69 Mio. Euro an Investitionen bringt die EURO der österreichischen Gastronomie

13.05.2008

26% aller Gastronomiebetriebe planen annlässlich des Mega-Events EURO 2008 besondere Aktivitäten für Ihre Gäste. 72% vertrauen auf ihr bestehendes Angebot. Das gesamte Investitionsvolumen wird mit 69 Mio. Euro beziffert.

Davon konzentrieren sich knapp zwei Drittel in den Regionen OST (Wien, Niederösterreich, Burgenland) und WEST (Tirol, Vorarlberg) mit deren Host Cities Wien und Innsbruck. Die Region SÜD (Steiermark, Kärnten) mit der Host City Klagenfurt weißt mit 19% Anteil ein Volumen von 13 Mio. Euro aus; die Region NORD (Salzburg, Oberösterreich) mit der Host City Salzburg einen Anteil von 18% mit 12 Mio. Euro an Investitionen.

Bei näherer Betrachtung investieren für Aktivitäten zur EURO 2008 rund 12.300 Gastronomiebetriebe durchschnittlich 5.600 Euro. Mit durchschnittlich 8.500 Euro fallen die Investitionen in Tirol und Vorarlberg am höchsten aus. Durchschnittlich 6.900 Euro investierten Betriebe in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland, 6.300 Euro Betriebe in Salzburg und Oberösterreich. Das Schlusslicht beim Investitions-Ranking bilden Kärnten und die Steiermark mit durchschnittlich 4.000 Euro.

Quelle: GastroObsearcher

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
01.04.2021

In den letzten beiden Wochen wurden knapp 4000 Kontrollen durchgeführt. Gegen 35 Wirte und 20 Lokalgäste wurden Anzeigen erstattet.

Cola forever: Auf jeder Karte findet sich zumindest eines dieser Produkte.
Gastronomie
01.04.2021

Cola kann nicht nur extrem unterschiedlich schmecken. Die am Markt erhältlichen Produkte unterscheiden sich auch imagemäßig. Was zum coolen Stadtcafé passt, macht beim Kirchenwirt vielleicht nicht ...

Der Kurs der Deliveroo kannte am Tag der Erstnotiz an der Börse nur eine Richtung: Abwärts.
Gastronomie
01.04.2021

Kaum waren die Aktien des britischen Essenslieferdienstes am Mittwoch an der Londoner Börse gelistet, stürzten sie um fast ein Drittel ab. 

v. l. o.: Andrea und Peter Schedler (Brandner Hof, Brand), Helmut und Silvia Benner (Altes Gericht, Sulz), Peter Brattinga und Ursula Hillbrand (Petrus Café Brasserie, Bregenz), Andrea Schwarzenbacher (Restaurant Mangold, Lochau).
Gastronomie
25.03.2021

Wir haben uns umgehört, wie in Vorarlberg die ersten Öffnungsschritte über die Bühne gegangen sind. 

In der Schweiz ist es verboten, auf einer Restaurantterrasse zu viert und unter Schutzkonzepten zu essen, während es erlaubt ist, privat in Innenräumen gemeinsam zu zehnt zu essen.
Gastronomie
25.03.2021

Die Schweizer Betriebe hatten auf eine Öffnung zumindest der Gastgärten gehofft. ­Daraus wurde nichts. Unser Gastautor Reto E. Wild, Chefredakteur des „GastroJournal“ in Zürich, hat die Stimmung ...

Werbung