Direkt zum Inhalt
Ein Glaserl auf die Allianz: Romantik-Vorstandsvorsitzender Thomas Edelkamp (r.) und Châteaux & Hôtels-Generaldirektor Xavier Alberti.

700 Häuser unter einem Dach: Romantik und Châteaux Hotels verbünden sich

14.06.2016

Mit der strategischen Partnerschaft zwischen den Romantik Hotels und der in Frankreich ansässigen Châteaux & Hôtels Collection entsteht einer der größten Verbünde unabhängiger Hotels in Europa.

Jetzt ist es fix: Die Romantik Hotels & Restaurants AG, mit Sitz in Frankfurt, und die in Issy-les-Moulineaux in Frankreich ansässige Châteaux & Hôtels Collection gehen eine strategische Allianz ein.  

Damit entsteht einer der größten Verbünde unabhängiger Hotels in Europa. In Colmar im Elsass unterzeichneten der Romantik-Vorstandsvorsitzende Thomas Edelkamp und Châteaux & Hôtels-Generaldirektor Xavier Alberti einen langfristigen Kooperationsvertrag, der mit einem Schlag 300 Hotels der französischen Gruppe zusätzlich auf die Internetseiten und in die Vermarktungskanäle der Romantik-Gruppe bringt.

Die Châteaux & Hôtels Collection, unter der Präsidentschaft des französischen Starkochs Alain Ducasse, wird zunächst rund 130 Hotels aus den Romantik-Stammländern über ihre Plattformen bewerben. „Der in der Hotellerie bislang einzigartige Zusammenschluss zweier internationaler Hotelkooperationen steigert die Sichtbarkeit der Häuser in allen Distributionskanälen massiv. Die gegenseitige Vermarktung garantiert den Hotels beider Partner aus dem Stand tausende neue Gäste“, freut sich Edelkamp.

Romantik steht derzeit für gut 200 Hotels in zehn Ländern Europas und forcierte sein Expansionstempo in diesem Jahr bereits entscheidend. Die Châteaux & Hôtels Collection vertritt über 500 Hotels in 16 Ländern auf dem gesamten Kontinent. In den jeweiligen Herkunftsländern führen beide Kooperationen ihre Marktsegmente unangefochten an. „Die Vereinbarung ermöglicht es, unser Netzwerk in Europa auszubauen und unseren Gästen attraktive Destinationen, wie Deutschland und Österreich, anzubieten. Dabei muss keine Seite Kompromisse machen, weder bei den Werten, noch beim Qualitätsanspruch. Die „Collection“ und Romantik ergänzen sich perfekt“, sagt Xavier Alberti, Châteaux & Hôtels-Generaldirektor.

Antwort des Mittelstandes

Die beiden Verbünde verstehen den Zusammenschluss auch als passende Antwort des Mittelstandes auf die Mega-Fusionen in der Kettenhotellerie und bei den großen Online-Zimmervermittlern. „In der gesamten Wertschöpfungskette konzentriert sich die Vertriebsmacht zunehmend auf immer weniger Marktteilnehmer. Um Individualhotels grenzüberschreitend erfolgreich zu positionieren, braucht es schlagkräftige Allianzen auch bei den Kooperationen“, ist sich Edelkamp sicher.

Sind die technischen Voraussetzungen geschaffen, soll die gegenseitige Vermarktung über alle zur Verfügung stehenden Wege noch in diesem Jahr starten. „Statt 200 Hotels präsentieren wir bei Romantik Reisenden dann 500 erstklassige Häuser. Vor allem die dadurch erheblich verbesserte Sichtbarkeit in den Online-Distributionskanälen wird sich in den Mitgliedshotels schnell positiv auswirken, neue Gäste und gute Geschäfte bringen“, so Edelkamp abschließend.

www.romantikhotels.com 

www.chateauxhotels.com 

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Diethold Schaar: "Ein Drittel aller KMUs verfügen über kein oder ein negatives Eigenkapital".
Hotellerie
30.04.2020

Betriebe, die kein oder ein negatives Eigenkapital vorweisen können, fallen um die Überbrückungsmaßnahmen der öffentlichen Hand um. Hotelier Diethold Schaar vom Landhotel Yspertal im Waldviertel ...

So könnte es aussehen: Vier Personen pro Tisch, einen Meter Abstand zwischen den Tischen. Die Frage lautet: Werden das Gäste annehmen und sich daran halten?
Gastronomie
28.04.2020

Gastronomiebetriebe dürfen ab dem 15. Mai wieder öffnen. Pro Tisch gilt ein Mindestabstand von einem Meter, Schankbetrieb gibt es keinen. Hier sind die Details.

Gastronomie
03.04.2020

Bis zu 75 Prozent der Fixkosten können betroffene Unternehmen aus dem Nothilfefonds zurückbekommen. Lockerungen  der wirtschaftlichen Einschränkungen von Vizekanzler Kogler angedeutet.

Nicht alle Hotels in Österreich sind geschlossen. Einige fallen um Versicherungsleistungen um.
Hotellerie
26.03.2020

Nicht in allen Bundesländern wurden Hotels behördlich geschlossen. Die offiziell noch geöffneten Betriebe fallen um die staatliche Entschädigung um. Noch schlimmer: Auch Versicherungen zahlen ...

Derzeit gibt es keinen Spielbetrieb in den Fußball-Ligen.
Gastronomie
25.03.2020

Rückwirkend zum 14. März und bis auf Weiteres werden Gastronomen und Hotelliers von der Zahlung der Abo-Gebühren befreit.

Werbung