Direkt zum Inhalt
Die neue "3K K-onnection" verbindet den Ort Kaprun und den Familienberg Maiskogel mit dem Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn.

754 Millionen für noch mehr Skivergnügen

19.11.2019

Rund 1,2 Milliarden Euro investierten die Skigebiete und Seilbahnunternehmen in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Österreichs Ski-Infrastruktur wächst mit 754 Millionen Neu-Investitionen doppelt so stark wie jene der Schweiz und zehn Mal stärker als in Deutschland.

Die neue "Falginjochbahn" ist das windstabilste System am Markt und transportiert Skifahrer bis zum Falginjoch auf 3.113 m.

Hochmoderne Liftanlagen, brandneue Pisten und innovative Pistengeräte. Das sind die Zutaten für erfolgreiche Skiregionen und zufriedene Winterurlauber. Das Portal www.pistenhotels.info hat 160 Skigebieten in Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz Fragen nach deren Investitionen in Infrastruktur und Gästekomfort gestellt. Laut Auskunft der jeweiligen Seilbahnverbände lagen die diesjährigen Investitionen in Österreich bei 754 Millionen Euro, in Deutschland bei 70 Millionen Euro und in der Schweiz bei 364 Millionen Euro. In der DACH-Region ergibt das eine Gesamtsumme von rund 1,2 Milliarden Euro.

Hier eine Auswahl von interessanten Neuerungen in Österreich (inkl. Skiopenings)

 
Skigebiet Kitzsteinhorn/Maiskogel – Kaprun (Salzburg)
Investitionssumme: 81,5 Millionen Euro

Mit der Eröffnung der 3K K-onnection, Salzburgs erster Dreiseilumlaufbahn, läutet das Skigebiet Kitzsteinhorn den Beginn einer neuen Ära ein. Nicht weniger als 81,5 Millionen Euro wurden investiert, um den Ort Kaprun und den Familienberg Maiskogel mit dem Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn zu verbinden. Die neue Seilbahn hat eine Länge von zwölf Kilometern und überwindet eine Höhendifferenz von 2.261 Metern. Das ist die größte Höhendifferenz einer Seilbahn in den Ostalpen. Der Panoramablick auf die höchsten Gipfel Österreichs ist einmalig.
Ski-Opening und Eröffnung der neuen Seilbahn am 30.11.2019: Spektakuläre Lichtinszenierung, Konzert mit Wolfgang Ambros und der Band Granada

 
SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental (Tirol)
Investitionssumme: 73,4 Millionen Euro

Stolze 73,4 Millionen Euro nahm die SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental in die Hand, um das Skigebiet für den Wintersportler noch moderner zu gestalten. So geht in der SkiWelt Brixen im Thale die neue Kombibahn Zinsbergbahn in Betrieb, die sowohl aus großzügigen 10er-Panoramagondeln als auch aus bequemen 8er-Sesseln mit Sitzheizung und Wetterschutzhauben besteht. Auch die SkiWelt Westendorf wartet mit einem Großprojekt auf und investierte in den Neubau der Fleidingbahn. Dort befindet sich nun eine der weltweit modernsten 8er-Sesselbahnen mit Komfortaufhängung, Sitzheizung und Wetterschutzhauben. Für Genießer hat die SkiWelt Söll drei neue Winterwanderwege geschaffen.
Ski-Opening am 7. und 8.12.: Für Partystimmung sorgt Live-Musik auf vielen der 81 Hütten. Bis zu 25 Rabatt bei Tageskarten.

 
Skiregion Schladming-Dachstein (Steiermark)
Investitionssumme: 35 Millionen Euro

Mit der Neu-Errichtung der Hauptseilbahn wurde die bislang größte Investition in der Unternehmensgeschichte der Planai-Hochwurzen-Bahnen realisiert. Die hochmoderne 10er-Kabinenbahn mit 153 Gondeln und einer stündlichen Förderleistung von 3.800 Personen ermöglicht dank Panoramaverglasung einen einzigartigen Ausblick in die Schladminger Tauern und auf das Dachsteinmassiv. Auf der Riesneralm wurde wiederum in ein innovatives Beschneiungsprojekt investiert. Die Besonderheit: Das neue „E-Werk“ erzeugt mithilfe des Donnersbaches sowohl Strom als auch Schnee.
Ski-Opening am 6.12.2019: Wie jedes Jahr wartet das legendäre Winteropening in Schladming mit einem Line-Up der Superlative auf. In diesem Jahr bringen international renommierte DJs wie Dimitri Vegas & Like Mike oder Lost Frequencies den Dancefloor zum Kochen.

 
Skigebiet Großglockner Resort Kals – Matrei (Tirol)
Investitionssumme: 12 Millionen Euro

Nicht weniger als 12 Millionen Euro nahm das größte Skigebiet Osttirols in die Hand, um seinen Gästen rechtzeitig zur Wintersaison 2019/20 die neue 6er-Sesselbahn „Glocknerblick" zu präsentieren. Die Bahn führt von 1.300 auf 2.100 Meter Seehöhe, transportiert 2.400 Personen pro Stunde und verfügt über Sitzheizungen sowie Wetterschutzhauben.
Der Skibetrieb im Großglockner Resort Kals-Matrei startet am 7.12.2019.

 
Kaunertaler Gletscher (Tirol)
Investitionssumme: 10,3 Millionen Euro

Am Kaunertaler Gletscher wurde mit dem Bau der „Falginjochbahn“ in die Erweiterung des barrierefreien Angebots investiert. 10,3 Millionen Euro kostete das derzeit windstabilste System am Markt, das auf dem 2.000 Meter langen Spannfeld zwischen Tal- und Bergstation mit lediglich zwei Stützen auskommt. Die "Falginjochbahn“ ist zu 100 Prozent barrierefrei. In den Bereichen der Tal- und Bergstation gibt es für Monoskifahrer und Rollstuhlfahrer einen eigenen Zutrittsbereich.
Das Skigebiet am Kaunertaler Gletscher startete bereits am 28.9.2019 in die Wintersaison 2019/20.

 
Skigebiet Kreischberg & Lachtal  (Steiermark)
Investitionssumme: 3,5 Millionen Euro

Zwei neue Skipisten erwarten den passionierten Wintersportler am Lachtal: Zum einen die herausfordernde und rund einen Kilometer lange schwarze Piste „Grossa Abfahrt“ und zum anderen eine Speedstrecke mit Geschwindigkeitsmessung. Kleine Pistenflitzer erfreuen sich in diesem Winter an einer besonderen Neuheit: Die „KreiSchi Geisterbahn“ ist ein cooler Erlebnisparcours, der mit gruseligen Figuren am Pistenrand für Spaß und Gänsehaut sorgt. Die Kosten sämtlicher Investitionen belaufen sich auf 3,5 Millionen Euro.
Die Wintersaison 2019/20 startet im Skigebiet Kreischberg & Lachtal am 6.12.2019.

Werbung

Weiterführende Themen

Abg.z.NR Franz Hörl, Obmann des Fachverbands der Seilbahnen Österreichs, Dr. Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung, Dr. Erik Wolf, Geschäftsführer des Fachverbands der Seilbahnen Österreichs
Tourismus
03.11.2018

Skifahren bleibt wichtigstes Standbein im Wintertourismus. Mit mehr als 50% Marktanteil ist Österreich unangefochtener Marktführer in Europa. Die heimischen Seilbahnen setzen massiv auf Erlebnis ...

Tourismus
17.10.2018

Die Tourismuszahlen stimmen in der Steiermark. Schneeschuhe und Familien sorgen für Wachstum.

V.l.n.r.: Josef Hackl (Wirtschaftskammer), Josef Margreiter (Tirol Werbung), Esther Wilhelm (Rad-WM), Tirols Landeshauptmann Günther Platter und Michael Schöpf (Kletter-WM) betonen das touristische Potenzial von Sportgroßveranstaltungen
Tourismus
24.05.2018

Tirol Tourismus präsentierte aktuelle Zahlen zur Wintersaison und Schwerpunkte der kommenden Sommersaison.

Werbung