Direkt zum Inhalt
Stolz auf die Steiermark-Card: Doris Wolkner-Steinberger (Sprecherin Steiermark-Card), LH-Stv. Hermann Schützenhöfer, Georg Bliem (GF Steiermark Tourismus), Rudolf Huber (Bergbahnen Tauplitz).

82 mal Steiermark mit einer Karte

06.12.2011

Graz. In der Ausflugssaison 2012 (April bis Oktober) gibt es erstmals eine Steiermark-Card, mit der 82 große und kleine steirische Ausflugsziele, vom Stift Admont, Gestüt Piber, der Tierwelt Herberstein bis zum Bummelzug Tauplitzalm, besucht werden können.

82 große und kleine steirische Ausflugsziele vom Stift Admont, Gestüt Piber und der Tierwelt Herberstein bis zum Bummelzug Tauplitzalm werden erstmalig mit einer Steiermark-Card in der Ausflugszielesaison 2012 von 1. April bis 31. Oktober gegen ein einmaliges Entgelt meist mehrfach zu besuchen sein. Ab dem 5. Eintritt sind alle weiteren Eintritte gratis. Die Karte gibt’s bis 31. Jänner 2012 zum Einstandspreis von 65 € für 1 Erwachsenen und für Kinder ab 4 Jahren für 30 €. Erhältlich ist die Steiermark-Card ab 10. Dezember 2011 online auf www.steiermark-card.net, später folgen dann beispielsweise alle steirischen Raiffeisen-Zweigstellen sowie die großen Ausflugsziele selbst als Verkaufsstellen.

 

Lang ersehntes Angebot

„Die neue Steiermark-Card ist ein tolles neues Angebot für alle Steirerinnen und Steirer, insbesondere für unsere Familien, aber selbstverständlich auch für unsere Gäste. Gleichzeitig verfolgen wir mit dieser Card das Ziel, die steirischen Ausflugsziele durch eine Erhöhung der Gästezahlen zu stärken und damit die Vielfalt und Attraktivität dieser touristischen Betriebe zu erhalten und weiter auszubauen“, freut sich Landeshauptmann-Stv. Hermann Schützenhöfer über dieses lange ersehnte Tourismusangebot.


Steigerung der Attraktivität

Georg Bliem betont als Chef von Steiermark Tourismus, dass es wichtig ist, dass sich die Steirer im eigenen Land noch besser auskennen, da sie im Sinne der Mundpropaganda die besten Botschafter sind – anderen Steirern wie Gästen gegenüber. Doris Wolkner-Steinberger und Rudolf Huber vom Verein Steiermark-Card: „Wir erwarten uns eine erhöhte Frequenz an Besuchern (bis zu einem Viertel mehr), aber auch neue Gäste, die man bis dato nicht erreichen konnte und für die die steirischen Ausflugsziele damit noch attraktiver werden.“

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Richard Rauch und einige Almwirtinnen und -wirte.
Gastronomie
13.06.2019

Langsam setzt sie sich durch: Die "Alpine Küche" beziehungsweise anspruchsvollere Kulinarik nicht nur unten im Tal, sondern auch oben auf der Hütte. Zum Beispiel diesen Sommer in der Region ...

Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl und Erich Neuhold, GF Steiermark Tourismus, am Mur-Radweg in Graz.
Tourismus
11.04.2019

Auch heuer startet die Steiermark eine interaktive Kampagne. Drei Super-Radler sollen via Social Media zeigen, dass man in der Steiermark gut radeln kann.
 

Gastronomie
03.04.2019

Blühen in Wien die ersten Kirschbäume, gibt es pünktlich Schilcher und Kernöl vorm Rathaus.

Die Sieger aus Pöllauberg: v.l.n.r Elfi Schenkel (Key Account Managerin, Tagen in Österreich), Hermann Retter, Ulrike Retter, Jessica Lobnig, Manuela Remling und Astrid Muhr (Hotel Retter) sowie Thomas Wolfsegger (Herausgeber Tagen in Österreich)
Hotellerie
27.11.2018

Mit 99,85 Prozent Kundenzufriedenheit sichert sich Retter Platz eins. Die Goldenen Flipcharts werden über die spezielle Bewertungsplattform MICEadvisor vergeben.

Werbung