Direkt zum Inhalt
Coach Tina Brunner, die 200 Internetseiten evaluiert hat.

Ab ins Netz

10.10.2017

Nachhaltige Tourismus-Entwicklung, Modernisierung und Ganzjahres-Tourismus sind oberste Ziele der Neusiedler See Tourismus GmbH. Auf dem Weg dorthin wurden bereits einige wichtige Projekte auf den Weg gebracht, darunter auch der „Online-Betriebscoach“.

 

Stefan Schindler ist seit Mai neuer NTG-Geschäftsführer.

Seit nunmehr eineinhalb Jahren wird das Kooperationsprojekt „Online-Betriebscoach“ der „LAG nordburgenland plus“ gemeinsam mit der Neusiedler See Tourismus GmbH (NTG) durchgeführt. Ziel des Projekts ist es, die Online-Präsenz der nordburgenländischen Betriebe zu optimieren, deren Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und folglich den Betriebserfolg zu steigern. Mitte September wurde bei einer Fachpressekonferenz in Wien eine erste Zwischenbilanz gezogen: Innerhalb eines Jahres wurden von Betriebscoach Tina Brunner knapp 200 Internetseiten akribisch evaluiert sowie eine Vielzahl an telefonischen und persönlichen Coachings durchgeführt: „Die Mehrheit der Beherbergungsbetriebe um den Neusiedler See sind kleinstrukturiert und offen für Hilfestellungen bei ihrer Onlinepräsenz“, sagt Brunner. Die meisten Betriebe wünschen darüber hinaus eine langfristige Betreuung und Kooperation. 

Betriebscoach Tina Brunner unterstützt die Beherbergungsbetriebe im Nordburgenland, damit sie im World Wide Web nicht nur optimal präsent sind, sondern das Internet auch zusehends als wichtigen Vertriebskanal nützen und online buchbar werden. Angepasst an das jeweilige Haus, wird dabei sehr individuell vorgegangen. In einem ersten Schritt wird der Internetauftritt gemäß Erscheinungsbild, Zielgruppenansprache und Angebotspräsentation evaluiert. In persönlichen Coachings gilt es dann, den Online-Service für die User, also für potenzielle Gäste, zu erweitern. 

Im Hinblick auf die Optimierung von Text- und Bildmaterial besteht auch die Möglichkeit, das Bildarchiv der NTG zu nutzen. Besonderes Augenmerk legt Tina Brunner auf Suchmaschinen- und Buchungsoptimierungen. Die NTG arbeitet seit Jahren sehr erfolgreich mit dem Feratel-Destinationsmanagement-System Deskline. Rund 4.000 Orte in ganz Europa, von Sölden bis Davos, sind Deskline-Partner, bieten ihren Betrieben eine zeit- und kostensparende Online-Gesamtlösung und damit das Rüstzeug für einen erfolgreichen Marktauftritt. 

Das Echo seitens der Betriebe auf den Betriebscoach-Service ist ausgesprochen positiv, das Coaching wird sehr gut angenommen und zeigt bei vielen Betrieben bereits erste Erfolge. So auch bei Trude Freiler, Privatzimmervermieterin aus Mörbisch. Unter Anleitung von Tina Brunner hat sie die Homepage für ihr Appartementhaus modernisiert, aktualisiert, Logos eingebaut, Links zu Ausflugszielen gesetzt und überhaupt die Online-Buchbarkeit erst so richtig aktiviert. Auch die Informationen bezüglich WebClient4 und generelle NTG-Infos wurden in weiteren Schritten umgesetzt. „Durch das umfassende Coaching habe ich selbst auch Vermieter-Kolleginnen in einigen Dingen weiterhelfen können bzw. ihnen geraten, Tina Brunner zu kontaktieren und diesen einmaligen Service zu nutzen. Ich weiß von einigen Betrieben im Ort, die jetzt erst wirklich online buchbar geworden sind“, sagt Freiler. Das Online-Betriebscoach-Service ist übrigens kostenlos.

Autor/in:
ute.fuith
Werbung

Weiterführende Themen

51 Reproduktionen der bekanntesten Werke der Kunstgeschichte sind bis Dezember in Wien zu sehen.
Tourismus
04.09.2018

Die Werke der „großen Meister“ der Renaissance sind als Replikate in der Wiener Votivkirche zu sehen. Eine wirkliche Bereicherung des touristischen Angebots? Die ÖGZ hat sich ein Bild gemacht. ...

Elisabeth Matscher aus Tisens, Südtirol, bereitete ein Risotto von vielfarbigen Tomaten zu.
Gastronomie
23.08.2018

Mit einem Auftakt in 1.850 Metern startete das 4. Sommer-Festival in St. Anton. Inoffiziell wurde das Wochenende mit 19 Köchen zur Leistungsschau der alpinen Spitzengastronomie.

FH-Prof. Michael Mair, Head of Department, Studienbereich für Tourismus Management FHWien der WKW
Am Wort
21.08.2018

Gastkommentar von FH-Prof. Michael Mair, Head of Department, Studienbereich für Tourismus Management FHWien der WKW.

Wer kein Personal hat, muss im schlimmsten Fall zusperren. Einfache und schnelle Lösungen aber gibt es nicht.
Hotellerie
06.07.2018

Der Tourismusbarometer 2018 offenbart ein Dilemma: Die Branche ist optimistisch, die Investitionsbereitschaft steigt. Gleichzeitig wirkt sich der Arbeitskräftemangel weiter als Wachstumsbremse aus ...

Die Diskussionsrunde: Vierich, Obermüller, Neustifter, Bergbaur (von links).
Tourismus
03.07.2018

Im Almtal fand das Symposium „Ist Regionalität das bessere Bio?“ rund um Regionalität als Chance und Herausforderung für die Gastronomie statt. Mit Video

 

Werbung