Direkt zum Inhalt

Ab sofort: Neues Zahlungsmittel in der Top Gastronomie

24.08.2004

Ab Ende August gibt es in der Top Gastronomie, sprich in den bis dato 400 Mitgliedsrestaurants des VIPGOURMETclub*, ein neues Zahlungsmittel: Die in elegantem schwarz-gold gehaltene VIPGOURMETclub* Card.

Wien, 20. August 2004: Restaurants, die Mitglied im VIPGOURMETclub* sind (bis dato 400), akzeptieren ab sofort die neue VIPGOURMETclub* Card als Zahlungsmittel. Inhaber dieser noblen Karte sind die VIPGOURMETclub* Mitglieder, die auch gleichzeitig als Restaurantkritiker fungieren. In dieser Eigenschaft bewerten die Clubmitglieder die Kriterien Essen, Service, Getränke, Ambiente und Preis/Leistung mit einer Schulnote zwischen eins und fünf und geben ihre Wertung via Handy und SMS ab. Diese Wertungen münden in Österreichs ersten Publikumsrestaurant Guide, der ab Jänner 2005 am Markt sein wird. Damit auch die Wirte einen Anreiz haben, Mitglied im VIPGOURMETclub* zu sein, „kostet“ sie dieses neue Zahlungsmittel nur mehr ein sehr geringes Disagio (Bearbeitungsgebühr) von weniger als einem Prozent. Die VIPGOURMETclub* Card funktioniert auf allen Zahlungssystemen und wird per Einzugsverfahren von der Salzburger Firma Hobex abgerechnet. VIPGOURMETclub* Mitglieder können mit dieser Karte wöchentlich bis zu 7.000,- Euro in den Restaurants konsumieren. Der VIPGOURMETclub* wird von T-Mobile, Erste Bank und den Sparkassen ermöglicht. Hobby-Restaurantkritiker, die im VIPGOURMETclub* mitmachen wollen, können sich via Internet unter der Adresse www.vipgourmetclub.com um eine kostenlose Mitgliedschaft bewerben und auf eine Warteliste setzen lassen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
12.01.2021

96 Anzeigen hagelte es in der Linzer Innenstadt, außerdem wurde ein Betretungsverbot ausgesprochen. Das Lokal wurde geräumt.

680.000 m² Eigengrund und ein eigener Helikopterlandeplatz: Das Schlosshotel Pichlarn hat einen neuen Eigentümer.
Hotellerie
12.01.2021

Die Imlauer Unternehmensgruppe übernimmt das 5-Sterne-Hotel in Aigen im Ennstal. Vermittelt wurde die Transaktion von Christie & Co.

Friedrich Wimmer war 44 Jahre lang für Lenz Moser tätig.
Gastronomie
12.01.2021

Marketingleiter Friedrich Wimmer tritt seinen wohlverdienten Ruhestand an. Er war 44 Jahre lang für die Weinkellerei tätig. Seine Nachfolge hat mit 1. Jänner Christoph Bierbaum angetreten.

Freitesten für Gastro und Kino? Der nächste Anlauf der Regierung kommt.
Gastronomie
08.01.2021

Ein negativer Corona-Test soll eine "Eintrittskarte" für Gastronomie und Veranstaltungen werden. Wie dies im Detail aussieht, darüber herrscht noch Unklarheit. 

Gastronomie
08.01.2021

Gegen Lebensmittelverschwendung wirkt die App Too Good To Go. Investore steckten nun mehr al 25 Millionen Euro in das internationale Startup.

Werbung