Direkt zum Inhalt
Lebensmittel aus der Region: Metro setzt auf lokale Partnerschaften.

AbHof-Regal nun in fünf Metro-Großmärkten

08.07.2021

Der Gastro-Großhändler weitet die Kooperation mit dem Direktvermarkter-Netzwerk AbHof weiter aus. Die Ware stammt aus Betrieben im Umkreis von maximal 200 Kilometern.

Die vergangenen Lockdowns haben vieles verändert, nicht alles zum Guten. Aber es gibt auch durchaus positive Entwicklungen. Eine davon ist die Tatsache, dass immer mehr Menschen auf regionale, nachhaltig produzierte Lebensmittel setzen. Und das ist in der Gastronomie nicht anders. 

Metro hat sich deshalb das Ziel gesetzt, dieser Entwicklung Rechnung zu tragen. So wurde nun die vor zwei Jahren mit dem Direktvermarkter-Netzwerk AbHof im Metro Vösendorf gestartete Kooperation auf die Großmärkte in St. Pölten, Langenzersdorf, Simmering und Wiener Neustadt ausgeweitet.

Metro Österreich CEO Xavier Plotitza: „Kurze Wege vom Feld ins Regal, erntefrischer Geschmack und nicht zuletzt die Unterstützung der Produzenten vor Ort – viele Gründe sprechen für die Zusammenarbeit mit Erzeugern aus der Region. Hier einen Schritt voraus zu sein, ist immer schon unsere Unternehmensphilosophie. Zudem hat das Jahr 2020 gezeigt, dass die Unterstützung und Förderung der regionalen Produzenten essenziell sind.“

Heimische Landwirtschaft fördern

In den AbHof-Regalen präsentieren Landwirte, die alle im Umkreis von höchstens 200 Kilometern des Großmarktes ihren Betrieb bewirtschaften, ihre Schmankerln. Die Brücke zwischen Metro und den Direktvermarktern bildet AbHof. Das Direktvermarkter-Netzwerk wurde mit dem Ziel gegründet, heimische Landwirte zu unterstützen und zu fördern.

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
08.07.2021

Das Best-of der burgenländischen Landesweinprämierung gibt es am 14. Juli in der Nationalbibliothek in Wien zu verkosten. Jetzt anmelden!

Braumeister Andreas Urban, Conrad Seidl, Gabriela Maria Straka (Director Corporate Affairs und CSR der Brau Union) und Jan-Anton Wünschek von der Wünschek-Dreher’schen Gutsverwaltung Gutenhof.
Gastronomie
08.07.2021

Der Bierstil "Wiener Lager" wurde 1841 erstmals in Schwechat gebraut - von Anton Dreher. Heute liefert ein Dreher-Nachfahre einen der wichtigsten Rohstoffe fürs Bierbrauen nach Schwechat: die ...

Auf ein Bier einladen (lassen): Was gibt es Schöneres?
Gastronomie
08.07.2021

Unterstützung für die Gastronomie: Die Wiener Brauerei digitalisiert das Einladen auf einen Drink - via Web-App.

Die Nachtgastro darf wieder Gäste empfangen. Und auch Messeveranstalter atmen auf.
Gastronomie
01.07.2021

Schlag Mitternacht öffneten viele Clubs wieder ihre Tore. Auch Messeveranstalter atmen auf: Ab sofort gibt es kaum noch Einschränkungen. Nur Wien tanzt aus der Reihe. Wir haben alle Details.

Gastronomie
01.07.2021

Das Eselböck-Restaurant am Neusiedler See in Fertörakos soll einem touristischen Großprojekt weichen. 

Werbung