Direkt zum Inhalt
An der Investmentgesellschaft, die 85 Häuser übernimmt, ist Accor mit 30 Prozent beteiligt.

AccorHotels verkauft 85 Häuser

04.07.2016

Jetzt ist es fix: Die neu gegründete Investmentgesellschaft Grape Hospitality blättert 504 Millionen Euro für 85 Hotels im Economy- und Midscale-Segment hin. Zu den verkauften Häusern gehören Hotels der Marken Pullman, Novotel, Mercure, Ibis, Ibis Styles und Ibis Budget.

AccorHotels hat mit 1. Juli 85 Hotels im Econmy- und Midscale-Segment in ganz Europa verkauft. Die neu gegründete Investmentgesellschaft Grape Hospitality hat dafür etwa 504 Millionen Euro hingeblättert. Grape Hospitality gehört zu 30 Prozent AccorHotels und zu 70 Prozent zum französischen Konzern Eurazeo. Frédéric Josenhans wird das Unternehmen leiten; er war zuvor Managing Director der AccorHotels-Marken Mercure und Novotel.

Zu den verkauften Häusern gehören Hotels der Marken Pullman, Novotel, Mercure, Ibis, Ibis Styles und Ibis Budget. Der Großteil der Häuser befindet sich in Frankreich, es sind aber auch Häuser in Österreich, Spanien, Italien, Deutschland u.a. betroffen.

Die 85 Hotels sollen mit Franchise-Verträgen weiterhin unter den AccorHotels-Marken betrieben werden und innerhalb der nächsten Monate umfangreich renoviert werden, wie das Unternehmen mitteilt.

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Diethold Schaar: "Ein Drittel aller KMUs verfügen über kein oder ein negatives Eigenkapital".
Hotellerie
30.04.2020

Betriebe, die kein oder ein negatives Eigenkapital vorweisen können, fallen um die Überbrückungsmaßnahmen der öffentlichen Hand um. Hotelier Diethold Schaar vom Landhotel Yspertal im Waldviertel ...

So könnte es aussehen: Vier Personen pro Tisch, einen Meter Abstand zwischen den Tischen. Die Frage lautet: Werden das Gäste annehmen und sich daran halten?
Gastronomie
28.04.2020

Gastronomiebetriebe dürfen ab dem 15. Mai wieder öffnen. Pro Tisch gilt ein Mindestabstand von einem Meter, Schankbetrieb gibt es keinen. Hier sind die Details.

Gastronomie
03.04.2020

Bis zu 75 Prozent der Fixkosten können betroffene Unternehmen aus dem Nothilfefonds zurückbekommen. Lockerungen  der wirtschaftlichen Einschränkungen von Vizekanzler Kogler angedeutet.

Nicht alle Hotels in Österreich sind geschlossen. Einige fallen um Versicherungsleistungen um.
Hotellerie
26.03.2020

Nicht in allen Bundesländern wurden Hotels behördlich geschlossen. Die offiziell noch geöffneten Betriebe fallen um die staatliche Entschädigung um. Noch schlimmer: Auch Versicherungen zahlen ...

Derzeit gibt es keinen Spielbetrieb in den Fußball-Ligen.
Gastronomie
25.03.2020

Rückwirkend zum 14. März und bis auf Weiteres werden Gastronomen und Hotelliers von der Zahlung der Abo-Gebühren befreit.

Werbung