Direkt zum Inhalt
Aus dem Adeo Hotel Zederhaus im Lungau ist auch dank Bildbearbeitung ein Cooee-Hotel geworden

Adeo goes Billa

17.07.2017

Aus Adeo Hotels werden nach zwei Jahren Cooee-Hotels. Rainer Schönfelder und Hermann Maier gehen eine Kooperation mit der Touristiksparte von REWE ein und nennen dafür ihre Hotels um – und wollen weiter expandieren.

Rainer Schönfelder und Hermann Maier und ihre neuen Partner von Rewe

Den Ausruf Cooee! [ku:'i:] benutzen australische Ureinwohner normalerweise im Busch, um ihren Standort mitzuteilen. Die 2014 von DER Touristik, der Touristiksparte der REWE Gruppe (Billa Reisen), ins Leben gerufenen Cooee-Hotels richten sich vor allem an technikaffine Millennials, die auch im Urlaub „connected“ bleiben wollen und gerne mit einer digitalen Gästemappe empfangen werden. Die Hotels bieten standardmäßig kostenfreiem Highspeed-Internet, Tablet-PCs zum Ausleihen und USB-Anschlüsse auf den Zimmern. Dazu kommt ein lässiges, auch in der Ferienhotellerie eher urbanes Ambiente im 3-5 Sternebereich. Derzeit findet man die 35 Cooee-Hotels im Mittelmeerraum, in Mexiko und der Dominikanischen Republik, auf den Malediven, in Sri Lanka und Indonesien. Gemeinsam mit den Neo-Hoteliers Hermann Maier und Rainer Schönfelder erobern die Cooee-Hotels jetzt erstmals alpines Terrain.

Der ideale Partner

Für die beiden Ex-Skirennläufer ist Cooee nach eigener Auskunft der ideale Partner für das nächste Kapitel ihres gemeinsamen Hotelprojekts Adeo. „Wir sind uns so ähnlich und haben beschlossen, einen gemeinsamen Weg zu gehen“, meinen die beiden. Auch als Cooee alpin Hotels werden Maiers und Schönfelders ganzjährig geöffnete Häuser auf die bisherigen Säulen bauen: ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis und eine erstklassige Lage in Topskigebieten, um den Urlaubern maximalen Pistenspaß zu günstigen Preisen zu ermöglichen.

Expansionspläne

Zu den zwei bestehenden Häusern in den Kitzbühler Alpen und dem Salzburger Lungau wird bis Ende 2017 ein drittes in Gosau am Dachstein hinzukommen. Drei weitere Cooee alpin Hotels sind angedacht, darunter auch das in der konkreten Planungsphase befindliche in Bad Kleinkirchheim. Diese Expansion und ein starker Partner im Marketing, mit dem man verstärkt internationale Gäste ansprechen will, werden von beiden als weitere Gründe für die Zusammenarbeit und Namensänderung genannt. Management und Eigentumsverhältnisse der Häuser bleiben unverändert. Gemanagt werden die Hotels künftig vom Team um Rainer Schönfelder und Hermann Maier in Zusammenarbeit mit der DTH, der Dachmarke DER Touristik Hotels, die neben den Cooee Hotels noch die Marken LTI Hotels, Primasol Hotels und die Clubhotels von Club Calimera vereint.

Werbung

Weiterführende Themen

Sylt ist für immer mehr Gäste auch in der kalten Jahreszeit spannend.
Tourismus
06.08.2018

Wie sich die Nordseeinsel Sylt als Ganzjahresdestination positioniert.

Visualisierung des Wiener prizeotel im geplanten Gebäudekomplex The Metropolitan am Hauptbahnhof
Hotellerie
19.12.2017

Budget und kein Ende: Die Rezidor Hotelgruppe eröffnet 2021 am Wiener Hauptbahnhof Österreichs erstes prizeotel.

Die ÖGZ traf Ursula Schelle-Müller in der Lobby des Motel One Wien-Staatsoper.
Hotellerie
10.10.2017

Motel One hat wie keine andere Kette das Budget-Segment geprägt. Ein Gespräch mit der Co-Gründerin und Marketingmanagerin Ursula Schelle-Müller über stilsichere Planung, geliebte Mitbewerber und ...

Mittels App checkt man im BoxHotel ein, man bekommt Zimmernummer und digitalen Zimmerschlüssel, öffnet damit Hotel- und Zimmertüren – und checkt ebenso kontaktlos wieder aus.
Hotellerie
05.09.2017

47 Zimmer auf 450 Quadratmetern, keine Rezeption, alles App-basiert: Das Konzept des BoxHotel im Zentrum von Göttingen scheint aufzugehen. Jetzt soll die Expansion vorangetrieben werden. Auch in ...

Max C. Luscher will kein Hotel für Backpacker betreiben.
Hotellerie
01.06.2017

Die französische Budget-Hotel-Kette B&B expandiert nach Österreich. 2018 eröffnet das erste Hotel, weitere sollen folgen. Dafür werden Hotelmanager gesucht.

Werbung