Direkt zum Inhalt

Airest catert nun auch zu Wasser

20.07.2004

Airest Klagenfurt mit Sitz am Airport der Kärntner Landeshauptstadt hat auch heuer wieder den Zuschlag für das Catering bei Sonder-, Charter- und Themenfahrten der Wörtherseeschifffahrt erhalten, nachdem bereits in der letzten Sommersaison eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Klagenfurter Stadtwerken bestanden hat.

Airest-Klagenfurt, freut sich, auch an Bord der Wörtherseeflotte Gäste mit lukullischen Genüssen verwöhnen zu dürfen und rechnet mit 70 bis 100 stimmungsvollen Ausfahrten der Wörthersee-Schiffe während der heurigen Sommermonate, die kulinarisch zu begleiten sind. Darunter „Nostalgiefahrten“ mit dem Dampfschiff „Thalia“, welches 300 Personen fasst, aber auch gecharterte Rundfahrten der Motorschiffe „Klagenfurt“ und „Kärnten“, beide mit einem Fassungsvermögen von fast 400 Personen, sowie der etwas kleineren „Wiesbaden“ und „Maria Wörth“, zugelassen für 150 bzw. 180 Personen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Besucher sollen sich sicher fühlen. Deshalb gibt es beim Rumfestival und beim Ginmarkt heuer Zeitfenster.
Gastronomie
30.07.2020

Die Veranstaltung geht von 25. bis 26. September mit einem neuen, sicheren Konzept über die Bühne. 

Gastronomie
30.07.2020

Ziel der Umfrage ist es, die aktuelle Stimmung der Wienerinnen und Wiener im Rahmen der Corona-Krise zu erheben. Bitte teilen Sie die Umfrage mit Ihren Gästen!

 

Gastronomie
30.07.2020

Die "Zukunftsinitiative Gastronomie", initiiert von Salomon FoodWorld und FVZ Convenience, hat sich zum Ziel gesetzt, der Branche in Zeiten der Corona-Krise unter die Arme zu greifen. Gastronomen ...

Roman Horvath (li.) und Heinz Frischengruber.
Wein
29.07.2020

Platz drei weltweit, Platz eins in Europa: Die Domäne Wachau räumt beim „World’s Best Vineyards Award“ ab.

Eine Kämpferin für gesunde Ernährung. Wiener gründete in Berlin eine Stiftung für gesunde Ernährung bei Kindern.
Gastronomie
23.07.2020

Die Gastro-Betriebe der TV-Köchin und EU-Parlamentarierin Sarah Wiener sind insolvent. Grund sind nach eigenen Angaben die Auswirkungen der Corona-Krise auf das Geschäft. 

 

Werbung