Direkt zum Inhalt

Alkoholfreies Bier und Radler im ÖGZ-Test

06.04.2021

Ob beim Business-Lunch, als Durstlöscher zwischendurch oder mittlerweile sogar als ­ernst zu nehmender Foodpairing-Partner: Alkoholfreie Biere sind von Getränkekarten ebenso wenig wegzudenken wie Radler, die süßlich-säuerlichen Komplizen. Alle getesteten Produkte und die Sieger unserer Blindverkostung finden Sie hier.

Das Koster-Quartett: Michael Kolarik, Raf Toté, Birgit Rieber und Alexander Grübling.

Die Drinkability oder Trinkbarkeit eines Bieres ist für jeden Bierbrauer das Maß aller Dinge. Schließlich will man nicht kleine, sondern nach Möglichkeit möglichst große Mengen an Bier an die Frau und den Mann bringen. Was die Drinkability genau ist, lässt sich vielleicht am besten so zusammenfassen: die Lust, das nächste Bier zu bestellen und mit Freude weiterzutrinken. Das ist übrigens auch ein nicht unwesentlicher Aspekt für den Gastwirt.

Trinkbarkeit

Mit dem Blick auf die Trinkbarkeit werden aber zuweilen leider auch flache, geschmacksneutrale und langweilige Biere produziert. Aber wir wollen hier über niemanden richten, der vom Bier am liebsten nichts schmecken will. Geschmäcker und Watschen sind verschieden, wie es so schön heißt. 

Die Trinkbarkeit und die Freude aufs Weitertrinken und -bestellen steht natürlich auch bei alkohol­freien Bieren im Mittelpunkt. In Österreich sind wir in der glücklichen Lage, aus einer Vielzahl an alkohol­freien Bieren von unterschiedlicher geschmacklicher Ausprägung wählen zu können. Und auch wenn es für den einen oder anderen Bierfreund einem Affront gleichkommt, ein Alkoholfreies zu bestellen: Die Produktgruppe ist längst ein fixer Bestandteil und von keiner Bier- oder Getränkekarte wegzudenken. Und das ist gut so.

Das Mittagsbier „ohne“

Denn das Bier mit Alkohol zum Business-Lunch ist großteils passé, und mittlerweile greifen auch immer mehr Gäste in ihrer Freizeit zum alkoholfreien Bier. Zum Teil aus gesundheitlichen, oft auch aus Lifestylegründen.

Menschen schätzen aber nicht nur Trinkbarkeit, ihnen ist bei einem Lebensmittel wie Bier selbstverständlich auch die Optik wichtig. Passt das Aussehen eines Bieres zu den Aromen? Wie sieht die Farbe aus? Auch hier haben Brauereien schon lange ihre Hausaufgaben gemacht. Sie präsentieren uns optisch perfekte Produkte, gefiltert und ungefiltert sowie in einem schönen, appetitlichen Farbspektrum. Das wollten wir uns natürlich genauer ansehen.

Radler: Gemischte Gefühle

Genauer angesehen haben wir uns in der Verkostung aber auch die Gruppe der Radler. Und obwohl der Radler eigentlich kein Bier und auch kein Kreativbier, sondern als Biermisch­getränk klassifiziert ist, ist es nicht nur für Brauereien, sondern auch für Gastronomen mehr als nur ein Nice-to-Have. Einen Gastro-Betrieb ohne Radler wird man hierzulande schwer finden. Auch hier liegt der Fokus auf der Trinkbarkeit, der geschmacklichen Balance und der ansprechenden Optik. Wie schwer das zu erreichen ist? Sagen wir so: Es ist nicht einfach. Aber lesen Sie selbst!

ÖGZ-Sieger der Kategorie "Alkoholfreies Bier"

Budweiser: Gold für eine außergewöhnliche Nase

Budweiser Budvar – seit 1895 der Inbegriff für tschechisches Lagerbier. Als einzige Staatsbrauerei der Tschechischen Republik gehört die Brauerei den tschechischen Bürgern. Man ist stolz darauf, auch heute noch unabhängig zu sein und rund 10,5 Millionen Miteigentümer zu haben.

Eine kräftig rotgoldene Farbe und wunderbare Honignoten im Duft. Der Schaum ist außerordentlich stabil! Apfel, Honignoten, zartes Karamell in der Nase. Kräftig moussierend, aber mit ausgewogenem Körper und einer pilsartigen Bittere. Schöner Begleiter zu sommerlichen Salaten und gegrilltem Geflügel!

Budweiser Budvar //  Non Alcoholic Lager //  Importeur: www.delfabrokolarik.at 

Budweiser: Gold für eine außergewöhnliche Nase
Gösser: Kein Wunder, dass das ein Bestseller ist

Die Erfolgsgeschichte von Gösser begann vor 160 Jahren. Heute ist Gösser die bekannteste, meistverkaufte und beliebteste Biermarke Österreichs. Auch in Sachen Nachhaltigkeit nimmt Gösser eine Vorreiterrolle ein, seit 2016 ist die Brauerei Göss die weltweit erste 100 % nachhaltige Großbrauerei. 

Orange, mit leichter Trübung und haltbarem Schaum. Das Duftbild passt zur Optik: anfangs AF-typisch, aber schnell setzen sich Früchte (Zitrus und gelbe Früchte mit leicht holziger Note) durch. Fein eingebundene, lebendige Kohlensäure. Guter Mix aus Fruchtaromen, Bittere und Süße. Zu Pizza und Burger mit Hühnerfilet reichen!

Gösser Brauerei // Gösser Naturgold Alkoholfrei //  www.goesser.at 

Gösser: Kein Wunder, dass das ein Bestseller ist
Gusswerk: Würdiger Preisträger – Gold

Das Brauhaus Gusswerk – die österreichische Bio-Brauerei – ist eine innovative Symbiose aus Bierausschank und Brauerei, ein Ort für Genuss und Gemütlichkeit. Initiator dieses Projektes ist Reinhold Barta, Braumeister aus Leidenschaft, der 2007 sein „Gusswerk“ in Salzburg verwirklichte.

Ein Aroma wie ein Pale Ale, nie vermutet man ein AF-Bier. In der Nase und im Geschmack vielfältige Fruchtaromen: Beeren, gelbe Früchte, Orangen, zartes Harz. Geschmacklich eine spannende Kombination von dezenter Fruchtsüße und Bittere. Was für eine Balance! Das Quartett empfiehlt dazu Marillenknöderln!

Brauerei Gusswerk //  Jakobsgold Bio Alkoholfrei // www.brauhaus-gusswerk.at 

Gusswerk: Würdiger Preisträger – Gold
Edelweiss: Gold für das stiltypischste AF-Weizen

Edelweiss ist das mit Abstand beliebteste Weizenbier Österreichs und wird nach überlieferter Tradition von 1646 gebraut – nach einer Originalrezeptur, die bis zum 1475 gegründeten Hofbräuhaus Kaltenhausen zurückreicht. Das „Kalte Bräuhaus“ wurde von Johann Elsenhaimer gegründet.

Riecht tatsächlich wie ein „echtes“ Weizenbier, stiltypische, reife Banane! Der Schaum zeigt sich wunderschön cremig. Bereits im Antrunk ein wenig Säure, ein wenig Süße und eine prominente Perlage. Ein mustergültiges, alkoholfreies Weizenbier. Zur kalten Platte, aber auch zum Spargel perfekt.

Edelweiss //  Edelweiss Alkoholfrei Weißbier // www.edelweissbier.at 

Edelweiss: Gold für das stiltypischste AF-Weizen

Weitere alkoholfreie Biere

Fohrenburger: Rund um die Uhr der perfekte Durstlöscher

Die Grundphilosophie der Braue­rei Fohrenburg ist vom Qualitätsgedanken geprägt. Modernste Brautechniken, höchste Hygienestandards und 140 Jahre Brautradition garantieren gleichbleibende Frische und höchste Qualität. In Vorarlberg ist manches anders ...

Optisch präsentiert sich das Bier mit einem hellen, strahlenden Gelb; ein floraler Duft und gleichzeitig recht dominante Getreide- bzw. Würzenoten in der Nase. Im Antrunk nicht wuchtig, eher zurückhaltend. Gut balanciert, die Bittere ist fein abgestimmt. Der perfekte Durstlöscher!

Brauerei Fohrenburg // Fohrenburger Alkoholfrei Märzenbier / www.fohrenburger.at 

Fohrenburger: Rund um die Uhr der perfekte Durstlöscher
Ottakringer: Herbe Erfrischung mit Pairing-Potenzial

Die Ottakringer Brauerei – großartige Biere, viel Kreativität und eine ordentliche Portion urbane Lebensfreude: „So sehen die wichtigsten Zutaten für unseren Erfolg aus. Als Wiens älteste Brauerei sind wir seit über 180 Jahren für höchste Qualität unserer Produkte bekannt."

Goldgelb strahlend, mit stabiler Schaumkrone. In der Nase hält sich die für AF-Biere übliche Würzenote im Hintergrund, erinnert eher an frisches Weißbrotbaguette mit zarter Zitronennote. Im Mund eine milde Perlage, aufschäumend, mit malzbetontem Körper und balancierter Bittere. Pairing: Bruscetta, Frischkäse.

Ottakringer Brauerei //  Ottakringer Null Komma Josef //  www.ottakringer.at 

Ottakringer: Herbe Erfrischung mit Pairing-Potenzial
Zipfer: Ein Glaserl vom Sommer ohne Kater

Die Brauerei wurde 1858 in Zipf gegründet. Insgesamt zehn unterschiedliche Biersorten werden gebraut und in 26 Ländern vertrieben. Zipfer steht für einzigartigen Biergenuss. Seinen besonderen Charakter verdankt das Bier der aromatischen Hopfennote und der Hopfung nach ursprünglicher Art. 

So riecht der Sommer: Zitrus-, Mandarinen- und Orangennoten, die vom Hopfen kommen. Ein runder, ausgewogener Körper mit feiner Kohlensäure, die nicht aufdringlich ist. Die Bittere ist fast gar nicht ausgeprägt. Edel! Ein süffiger Partner für Pasta mit Gemüse-Pesto oder einer gegrillten Garnele.

Brauerei Zipf //  Zipfer Hell Alkoholfrei // www.zipfer.at  

Zipfer: Ein Glaserl vom Sommer ohne Kater
Heineken: Gegrilltes Gemüse ist dein bester Freund

1873 gründete Gerard Heineken seine kleine Familienbrauerei in Stadtzentrum von Amsterdam. Eine Stadt, die vor Leben und Energie strotzte. Die Stadt wuchs so schnell wie die Brauerei, und Gerards Qualitätsanspruch machte sie zum sofortigen Erfolg. Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte.

Kräftig, blumiger Duft (Geranie und Anklänge von Schafgarbe), Kirschnoten und Zuckerglasur, in Summe eher auf der lieblichen Seite. Im Mund ein voller Körper mit feiner Perlage, eher trocken. Die Bittere ist schön balanciert und nicht zu aufdringlich. Empfehlung zu gegrilltem Gemüse. 

Heineken Bier //  Heineken 0,0 Beer Pure Malt Lager //  www.heineken.com 

Heineken: Gegrilltes Gemüse ist dein bester Freund
Fohrenburg: Fruchtig bis zum Schluss

Ferdinand Gassner gründet 1881 zusammen mit elf Gesellschaftern die Bierbrauerei Fohrenburg F. Gassner & Comp. Mit 21 Mitarbeitern nimmt die Braue­rei im Februar den Betrieb auf. Bereits ein halbes Jahr später erfolgen Betriebs- erweiterungen. Biererzeugung: 800.000 Liter pro Jahr.

Optisch ansehnlich mit leichter Trübung und stabiler Schaumkrone. Für ein alkoholfreies Weizenbier eher verhalten im Duft, dafür ein malzbetonter Körper mit dazupassender lebendiger Rezenz. Die Süße wird von dezenter, stilgerechter Säure getragen. Leichte Fruchtaromen, die final im Mund verbleiben. 

Brauerei Fohrenburg //  Fohrenburger Weizen Alkoholfrei // www.fohrenburger.at 

Fohrenburg: Fruchtig bis zum Schluss
And Union: Hier ploppen Bananen und Honig auf

Im Jahr 2007 startete And Union die enge Zusammenarbeit mit verschiedenen regionalen bayerischen Familienbrauereien. In enger Zusammenarbeit mit deren Braumeistern kreierten sie ihre ersten untergärigen und obergärigen Bierstile. Die Partner-Brauereien sind zwischen 90 und 500 Jahre alt.

Leuchtende orange Farbe im Glas mit durchgängiger Trübung. In der Nase und im Antrunk leichte, erfrischende Säure, im Antrunk ploppen kurz Banane und Honig auf. Im Mund schlank, wenig spritzig. Die Bittere erinnert ein wenig an Sauerampfer, gut trinkbar! Wir empfehlen dazu Quiche Lorraine  oder ein einfaches Omelette.

AND Union // AND Union Alc Free Wheat Beer / Importeur: www.delfabrokolarik.at

And Union: Hier ploppen Bananen und Honig auf
Paulaner: Damit überbrückt man nicht nur die Fastenzeit

Seit 1634 ist die Paulaner Brauerei fester Bestandteil der Münchner Kultur.Heute zählt das Unternehmen etwa 900 Mitarbeiter, die mit viel Engagement die Tradition des Brauhauses aufrechterhalten. Einst diente das Paulaner Bier den Mönchen, die Fastenzeit zu überbrücken. 

Bernsteinfarben und mit kräftiger Trübung. Leicht getreidiger, hefebetonter Duft. Erinnert ein wenig an Sauerteig. Das brotige Aroma begleitet auch den Antrunk, der durch einen vollen Körper und dezente Süße gekennzeichnet ist. Man reiche dazu Salat mit warmen Erdäpfel und Speck oder Wiener Backfleisch!

Paulaner München //  Paulaner Hefe-Weißbier Alkoholfrei, Vertrieb: www.delfabrokolarik.at

Paulaner: Damit überbrückt man nicht nur die Fastenzeit
Brew Age: Spannende Alternative für die Getränkekarte

„Wir sind ein junges, motiviertes Team, das den Biermarkt nachhaltig bereichern möchte. Unsere Biere knüpfen an bewährte Brautraditionen an und entwickeln diese weiter. Wir brauen unsere Biere nach unseren Vorstellungen beinahe ausschließlich im Gusswerk“, so das Brew-Age-Team.

Strahlendes Gold blinzelt uns entgegen, mit einem malzigen, hopfenbetonten Duft. So gut wie keine Getreidenote; in der zweiten Nase Zitrus, Orange und Fruchtbonbon. Schlank im Antrunk; die Bittere tritt in den Vordergrund, retronasale Aromen treten so gut wie keine hervor. Zur Roten Rübensuppe mit Kren reichen.

Brew Age // Rampensau IPA Alkoholfrei Vertrieb: www.delfabrokolarik.at

Brew Age: Spannende Alternative für die Getränkekarte

 

ÖGZ-Sieger der Kategorie "Radler"

Trumer: Genialer Partner für die Thai-Küche

„Als unabhängige und inhabergeführte Privatbrauerei nehmen wir uns die Freiheit, Bier nach unseren eigenen Wertvorstellungen zu brauen: offen vergoren, mit mehr Zeit nach der Philosophie von Slow Brewing und mit bestem Naturhopfen. Seit acht Generationen.“, so Josef Sigl.

Durchscheinende, sonnengelbe Farbe, leichte Opaleszenz. Im Duft Kaffirlimettenblatt! Nicht zu süß, im Antrunk natürliche Säure, im Geschmack leicht holzige Noten wie bei Zitronengras. Auch teeartige Kräuteraromen fliegen einem hier um die Ohren. Unbedingt zur Thai-Küche probieren. Tipp: „Tom Yam Gung“-Suppe!

Trumer Privatbrauerei //  Obertrumer Bio Radler / 2,6 %, www.trumer.at

Trumer: Genialer Partner für die Thai-Küche
Ottakringer: Gold für den sommerlichen Allrounder

Der Grundstein war gelegt: Im sogenannten „Jahrhundert der Bierbrauer“ genehmigt das Stift Klosterneuburg am 18. September 1837 dem Müllermeister Heinrich Plank, eine Brauerei zu gründen. Das 8.000 m² große Gelände umfasste neben dem Brauhaus einen Biergarten und einen Tanzsaal.

Zitrone mit kräftiger, aber angenehmer Minznote, die regelrecht spürbar ist! Die Jury war positiv überrascht: Ein nicht so zuckerlastiges Produkt wie andere Radler, trinkt sich sehr angenehm und hat auch feine Ankläge von Grapefruit und Orange. Pro-Tipp: Als Filler für Mules und zum Mixen mit Gin probieren! 

Ottakringer Brauerei // Ottakringer Zitrone Minze Radler Alkoholfrei, www.ottakringer.at 

Ottakringer: Gold für den sommerlichen Allrounder

Weitere Radler, Biermischgetränke und ein Fruchtbier

Liefmans: Damit holt man auch Nichtbiertrinker ab

Die Liefmans Brauerei existiert bereits seit dem Jahr 1679. Die belgische Kultbrauerei ist tief in der Region verwurzelt. Denn nur in Ostflandern, so die Braumeister, findet man die optimalen Voraussetzungen, um die einzigartigen Liefmans-Bierspezialitäten herzustellen. 

Kirschrot, mit roséfarbenem Schaum und leichter Resttrübung. Himbeere, Kirschsaft und noch mehr Himbeere in der Nase, zum Drüberstreuen Erdbeermarmelade. Säure und Süße halten sich hier die perfekte Balance. Beim Gesamteindruck dominiert der süße Eindruck, die Rezenz ist angenehm. Ein toller Aperitif!

Liefmans // Liefmans Fruitesse on the Rocks, Vertrieb: www.delfabrokolarik.at

Liefmans: Damit holt man auch Nichtbiertrinker ab
Gösser: Wie aus dem steirischen Bilderbuch

Und auch bei der Biererzeugung verwendet die Gösser Braue­rei heimische Naturprodukte:
das Gösser Brauwasser aus dem eigenen Quellschutzgebiet der Obersteiermark, Braugerstensorten aus dem Osten Österreichs und Hopfen aus dem südsteirischen Leutschach.

Helles Gelb mit zarter Trübung, praktisch kein Schaum: Hier bestimmt die Zitronenlimonade den Gesamteindruck, vom Anblick bis zum trockenen Nachtrunk. Taucht man tiefer ein, treten auch malzig-bierige Anklänge in der Nase hervor. „Top im Sinne eines Naturradlers“  so das Fazit der Jury. 

Gösser Brauerei // Gösser Naturradler Alkoholfrei, www.goesser.at 

Gösser: Wie aus dem steirischen Bilderbuch
Fohrenburger: Weniger süß, dafür umso fruchtiger

Markenqualität im Zeichen des Einhorns ist keine Erfindung der Neuzeit. Schon Ferdinand Gassner durfte von dem Fabelwesen sehr beeindruckt gewesen sein. Steht das Einhorn doch seit Urzeiten für unbändige Kraft, ausdauernde Stärke, jungfräuliche Reinheit und natürlich Einzigartigkeit. 

Im Duft ein wahrer Zitrusmix, als würde man in einen Korb mit Zitronen, Limetten, Mandarinen, Grapefruits und Orangen hineinriechen. Etwas weniger süß als andere Radler, dafür säurebetonter, aber dafür schlank. Ein erfrischender Durstlöscher, bei dem das Bier gar nicht zu erkennen ist. 

Brauerei Fohrenburg // Fohrenburger Natur Radler / 2,6 %, www.fohrenburger.at 

Fohrenburger: Weniger süß, dafür umso fruchtiger
Ottakringer: Geradliniger, schnörkelloser Radler – top!

„Als Wiens älteste Brauerei sind wir seit über 180 Jahren für höchste Qualität und außergewöhnliche Geschmacksvielfalt unserer Produkte bekannt. In jüngster Zeit hat sich, entsprechend unserer weltoffenen Unternehmens- philosophie, ein Großteil des Brauereigeländes in eine pulsierende Event-Location verwandelt.“

Zarte hellgelbe Farbe. In der Nase dominieren Noten von reifen Zitronen und pinker Grapefruit. Geschmacklich sehr geradlinig mit unterstützender Säure und wenig Süße. Das Bieraroma ist auch hier praktisch nicht vorhanden. Trotzdem: Ein klasser Sommerdrink, der sich auch in großen Schlucken trinken lässt. Sehr bekömmlich!

Ottakringer Brauerei // Ottakringer Citrus Radler / 2 %, www.ottakringer.at 

 

Ottakringer: Geradliniger, schnörkelloser Radler – top!
Zipfer: Für den Biertrinker, der einmal Limonade probieren will

Mit der Marke „Hops“ hat Zipfer ein alkohol­freies und natürlich gebrautes, gänzlich alkoholfreies Erfrischungsgetränk auf den Markt gebracht, das mit zitronig-hopfigem Geschmack alle gesundheits- bewussten Erwachsenen überzeugen wird, die offen sind für Neues.

Optisch fällt sofort das sehr durchsichtige Gelb auf. In der Nase Zitrone und Zitronenmelisse. Trinkt sich wie eine milde Zitronenlimonade mit dezent aufblitzenden Mandarinen. Ein sehr süffiges Getränk, das sich leicht konsumieren lässt und einen mehr als soliden Durstlöscher darstellt. 

Brauerei Zipf // Hops Zitrone mit Hopfenlimonade alkoholfrei, www.zipfer.at 

Zipfer: Für den Biertrinker, der einmal Limonade probieren will
Zipfer: Kopfkino für die heute über 40-Jährigen

„Der Trend zu gesundheits- bewusstem Konsum hält an, und mit Zipfer Hops 0,0 bieten wir Erwachsenen nicht nur alkoholfreie Erfrischung für jeden Geschmack, sondern auch ein deutlich zuckerreduziertes Getränk“, so Michael Wallner, Marketing Director der Brau Union Österreich.

„Das sieht aus wie Cola“, war eine der ersten Reaktionen des Kostquartetts. Ja, und es riecht auch so ähnlich. Erinnert an den Eis-Klassiker „Beach Cola“, wenn er angetaut ist. Geschmacklich aber vielschichtiger: Lakritz, dunkles, leicht angebranntes Karamell, aber auch Zimt. Interessant!

Brauerei Zipf // Hops Kola Zitron mit Hopfenlimonade alkoholfrei, www.zipfer.at 

Zipfer: Kopfkino für die heute über 40-Jährigen

 

 

 

 

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
01.04.2021

In den letzten beiden Wochen wurden knapp 4000 Kontrollen durchgeführt. Gegen 35 Wirte und 20 Lokalgäste wurden Anzeigen erstattet.

Cola forever: Auf jeder Karte findet sich zumindest eines dieser Produkte.
Gastronomie
01.04.2021

Cola kann nicht nur extrem unterschiedlich schmecken. Die am Markt erhältlichen Produkte unterscheiden sich auch imagemäßig. Was zum coolen Stadtcafé passt, macht beim Kirchenwirt vielleicht nicht ...

Der Kurs der Deliveroo kannte am Tag der Erstnotiz an der Börse nur eine Richtung: Abwärts.
Gastronomie
01.04.2021

Kaum waren die Aktien des britischen Essenslieferdienstes am Mittwoch an der Londoner Börse gelistet, stürzten sie um fast ein Drittel ab. 

Wein
26.03.2021

Einen Schnaps drauf! Der Digestif wird zu selten aktiv „gespielt“. Dabei bleibt der Abschluss des Mahls bei Gästen besonders gut in Erinnerung.

Wein
26.03.2021

Wie die Weintraube kann auch der Apfel mit seinen flüssigen Abkömmlingen ein ganzes Menü begleiten: Ein Cider zur Suppe und Calvados am Schluss!

Werbung