Direkt zum Inhalt

Alkoholreduziertes Bier: Genuss mit Verantwortung

08.10.2004

40 Prozent weniger Alkohol bedeuten 50 bis 60 Prozent weniger Promille – bei vollem Biergeschmack. Eine Testserie unter ärztlicher Leitung untersuchte in Wien die genauen Auswirkungen von Zipfer Medium (3 Prozent Alkohol) auf den menschlichen Körper.

Als führendes Unternehmen der Getränkebranche ist sich die BRAU UNION ÖSTERREICH AG ihrer gesellschafts- und sicherheitspolitischen Verantwortung bewusst und setzt gezielt Akzente in Richtung ‚maßvoller Biergenuss ohne Reue’. „Im Straßenverkehr ist es uns wichtig“, betont Vorstandsdirektor Komm.-Rat Johann Sulzberger, „eine alkoholreduzierte Alternative zum Vollbier anzubieten.“ Und „Mit Zipfer Medium haben wir bewusst ein Bier auf den Markt gebracht, das mit 3 Prozent deutlich weniger Alkohol als Vollbiere aufweist. Und das bei ‚vollem’ Geschmack. Tests unter ärztlicher Leitung haben gezeigt, dass die 2,5 Prozent Alkohol weniger als bei Vollbieren bis zu zwei Drittel weniger Promille bedeuten.“

In der Testserie wurde unter genau festgelegten Bedingungen nach 3 Krügeln Medium bei den Versuchspersonen im Schnitt 0,28 Promille gemessen, während nach dem Konsum von 3 Krügeln Vollbier durchschnittlich ein Wert von 0,69 Promille erreicht wurde. „In den Tests konnten wir eindeutig nachweisen, dass 40 Prozent weniger Alkohol 50 bis 60 Prozent weniger Promille bedeuten“, betont Testleiter Univ.-Prof. Dr. Manfred W a l z l, Neurologe und Psychiater an der Landesnervenklinik in Graz, der sich seit Jahren u.a. in verschiedenen Büchern mit dem Thema ‚Bier und Gesundheit’ auseinandersetzt.

Im Rahmen von drei Testanordnungen wurde von den TeilnehmerInnen Medium-Bier getrunken und nach jedem ‚Durchgang’ der Atem-Alkohol-Wert mittels Alkomat gemessen. „Einer der wichtigen Vorteilen von Leichtbieren“, erklärt Walzl, „ist der schnellere Abbau des Alkohols im Körper, da die Leber geringere Mengen von Alkohol schneller abbauen kann. Der Konsum von alkoholreduziertem Bier ist damit ein wichtiger Beitrag zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr, beim Sport oder in der Freizeit“ (Walzl).

Homepage: www.brauunion.at, www.zipfer.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
02.06.2021

Die Tischreservierungen in der Gastronomie nehmen in Zeiten der Pandemie zu. Doch was tun, wenn die Gäste dann doch nicht kommen?

v. l. o.: Johanna Werner, Andreas Senn, Uwe Machreich und Laurent Jell.
Gastronomie
02.06.2021

Wir haben nachgefragt bei: Johanna Werner, Andreas Senn, Uwe Machreich und Laurent Jell.

Der Trend zum Wandern geht in die Masse, neuerdings flanieren Urlauber auch gerne in den Berne.
Tourismus
02.06.2021

Seit einigen Jahren erlebt Wanderurlaub einen stetigen Aufschwung. Die Pandemie hat den Outdoor-Boom noch weiter verstärkt. Neue touristische Produkte tragen dem Rechnung.

Gastronomie
01.06.2021

Serie "Local Heroes": Seit 2020 züchtet Andreas Eibl in einem ehemaligen Kuhstall Shiitake-Pilze. Mit seinen Flachgauer Biopilzen sorgt der 33-jährige Salzburger für frische, regionale ...

Gastronomie
28.05.2021

Die Gastro darf ab 10. Juni bis 24 Uhr öffnen. Auch die Abstandsregeln werden herabgesetzt. In der Gastronomie sind dann Gästegruppen von bis zu 8 Personen erlaubt. Hier ein Überblick.

Werbung