Direkt zum Inhalt

Alle guten Dinge sind drei

15.03.2010

Destillata 2010. Dreifacher Triumph für Österreich bei der internationalen Edelbrand-Meisterschaft:  Den Titel "Edelbrenner des Jahres 2010" holte sich Martin Schosser aus Oberösterreich. Gekürt wurden die Preisträger von Bundesminister Niki Berlakovich.

Destillata-Obmann Anton Gangl, BM Niki Berlakovich, Bartl Enn (Silber), Martin Schosser (Gold) und Georg Rippel (Destillerie Pirker, Bronze)

Die Genusshauptstadt Graz stand ganz im Zeichen hochgeistiger Gaumenfreuden vor zwei Tagen in der Seifenfabrik die Destillata-Gala stattfand. 350 Gäste erwarteten mit Spannung  die Ergebnisse der internationalen Edelbrand-Meisterschaft Destillata 2010. Höhepunkt des hochkarätigen Treffens der Meister-destillateure war die Bekanntgabe der "Destillerien des Jahres 2010" durch Bundesminister DI Niki Berlakovich, den steirischen Agrarlandesrat Johann Seitinger und Destillata-Obmann Landtagsabgeordneter Anton Gangl.

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

Den Destillata Gesamtsieg, die Goldmedaille und der Titel "Edelbrenner des Jahres 2010" sicherte sich Martin Schosser aus Buchkirchen (Oberösterreich). Der junge Meisterbrenner setzte sich damit gegen 183 Produzenten aus 15 Nationen durch und folgte dem Beispiel seines Vaters Max, der in den Jahren 1995 - 1997 als unangefochtener "Schnapskönig" Österreichs galt. Die Silbermedaille ging an den Salzburger Bartl Enn aus Hinterglemm, der mit seinen reintönigen, subtilen Bränden die internationale Konkurrenz hinter sich ließ und sich Schosser nur knapp geschlagen geben musste. Platz drei und damit die Bronzemedaille der Destillata-Prämierung bester Spirituosen sicherte sich die Destillerie Pirker aus Mariazell. Das steirische Paradeunternehmen bewies damit neben der Lebkuchenproduktion auch beim Destillieren meisterliche Handwerkskunst.

Elitekreis europäischer Spitzendestillerien

Neben den "Edelbrennern des Jahres" Martin Schosser (Gold), Bartl Enn (Silber) und der Destillerie Pirker (Bronze) wurden weitere zehn Brennereien im "Kreis der Auserwählten Destillerien" (Teilnehmer mit der höchsten Punktezahl in der Gesamtwertung) ausgezeichnet. Darunter sieben Destillerien  aus Österreich: Aus Niederösterreich Mostbaron Bernhard Datzberger von der Brennerei Seppelbauer in Amstetten; aus der Steiermark die Destillerie Heinz Jakelj aus Knittelfeld; aus Salzburg die Brennerei Primushäusl von Josef Rieger aus Abersee am Wolfgangsee; und schließlich die Tiroler Brenner Bernhard Leitner (Grins), Erwin Hupfauf vom Weindlerhof in Volders sowie aus Osttirol Elke Obkircher (Virgen) und der Bronzemedaillen-Gewinner des Vorjahres Rudolf Schwarzer aus Lienz.

 

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

„Der Grazer Kehlberg ist ein magischer Ort. Hier wieder Wein machen zu dürfen, ist ein großes Privileg“, erklärt Hannes Sabathi.
Gastronomie
18.04.2018

Hannes Sabathi hat vor fünf Jahren den Kehlberg bepflanzt. Ab Mai gibt es den neuen „Grazer Stadtwein“ – als Muskateller und Sauvignon Blanc.

künstlerische Zimmer in Graz.
Hotellerie
14.06.2017

Red-Bull-Motorchef und Kunstsammler Helmut Marko hat im szenigen Lendviertel sein drittes Hotel in Graz eröffnet

Der Wettergott war gnädig: Beim Einzug der Teilnehmer blieb es trocken.
Wein
09.05.2017

Das Rennen um die Meisterschaft der besten Weinsommeliers aus Europa und Afrika hat begonnen. Heute startet der Wettbewerb „Bester Sommelier Europas und Afrikas“.

 

Tourismus
24.08.2016

Die ersten Nächtigungszahlen für den Juli und das erste Halbjahr sind da: Es sieht überall gut aus. Graz meldet sogar einen Allzeithoch.

Im Vorjahr ein voller Erfolg: Trinkwerk PUR im Linzer Designcenter. Heuer geht’s nach Graz.
Gastronomie
07.04.2016

Am 26. April findet in Graz die bereits dritte Ausgabe von Trinkwerk PUR statt, Österreichs größter Getränkefachmesse.

Werbung