Direkt zum Inhalt
Weihnachtliche Stimmung im Salzkammergut: Schlösseradvent am Traunsee.

„Alles Advent“ im Salzkammergut

11.12.2014

Wie man eine einst tote Saison erfolgreich belebt, führen die Touristiker im Salzkammergut vor. Der „Advent am Wolfgangsee“ wird heuer auf das gesamte Salzkammergut ausgedehnt.

Text: Gerhard Reiter

 

Hans Wieser, Tourismusdirektor am Wolfgangsee, erinnert sich: „Die Idee wurde 2003 geboren. Eine Gruppe von Hoteliers und Touristikern setzte sich zusammen und überlegte, wie man die Abhängigkeit von einer immer schwieriger werdenden Sommersaison lindern könnte.“ Das war die Geburtsstunde des Wolfgangsee-Advent. „Es hat damals vergleichsweise klein begonnen – mit adventlich geschmückten Orten und 27 Hütten von Unternehmern, die in den drei Wolfgangsee-Gemeinden St. Gilgen, Strobl und St. Wolfgang ihre Advent-Produkte erstmals feilgeboten haben.“ Von Anfang an habe man dabei auf hohe Qualität gesetzt, betont Wieser in Anspielung auf zahlreiche verkitschte Adventmärkte landauf, landab. „Es soll kein Jahrmarkt sein, wo jeder alles verkauft.“ Hauptsächlich sind es regionale Speisen, und bei den Getränken fehlt natürlich auch der obligate Glühwein nicht. Wir haben bei unserem Besuch zum Beispiel eine köstliche Brotsuppe genossen, bei der das Brot auch gleich die Suppenschale bildet.

Im ersten Jahr 40.000
Das Projekt habe sich von Anfang an gut entwickelt, sagt der Tourismuschef: „Schon im ersten Jahr kamen an den vier Wochenenden rund 40.000 Besucher – allerdings damals ausschließlich Tagesgäste. Denn viele Hoteliers haben gesagt: Wir schauen uns das im ersten Jahr einmal an und entscheiden dann, ob wir in der Ad-ventzeit aufsperren. Mittel- bis längerfristig wollten wir aber erreichen, dass mindestens zehn Prozent der Tagesgäste zumindest einmal auch übernachten. Und auch da sind wir auf einem sehr guten Weg.“

Tatsächlich ist die Zahl der Tagesgäste und auch der Übernachtungen Jahr für Jahr signifikant gestiegen. Daher haben sich sogar die Betreiber der Wolfgangsee-Schifffahrt vor einigen Jahren entschlossen, die Ausflugsschiffe am Wolfgangsee an den Adventwochenenden in Betrieb zu nehmen. „Meines Wissens sind wir europaweit die einzige Destination für Adventreisen, wo man Adventmärkte in allen drei Orten besuchen kann und kein Auto benötigt, weil man mit dem Schiff von Ort zu Ort fahren kann.“ Beim Advent 2013 wurden 280.000 Tagesbesucher und rund 35.000 Übernachtungen gezählt. Heuer sind es bereits 145 Adventhütten. „Die Qualitätskriterien sind heute genauso streng wie am Anfang, das ist wesentlicher Bestandteil unseres Konzepts“, versichert der Tourismusmanager.

Rund 15 Millionen Euro
Die Gäste lassen die Kassen von Hoteliers und Standlern klingeln. Hans Wieser verweist auf eine im Jahr 2006 durchgeführte Studie von Schülern der Handelsakademie Bad Ischl: „Damals hat ein Tagesbesucher im Schnitt 42,52 Euro beim Wolfgangsee-Advent ausgegeben. Dieser Betrag ist inzwischen zweifellos weiter gestiegen. Wir haben erhoben, dass die gesamte Wertschöpfung inzwischen bei 14 bis 15 Millionen Euro pro Jahr liegt.“

Das ganze Salzkammergut
Wegen des großen Erfolgs ist das Projekt inzwischen auf das gesamte Salzkammergut ausgedehnt worden und wird ab heuer von insgesamt fünf Veranstaltern getragen: Es sind dies die Stadt Bad Ischl sowie die Regionen Mondsee, Traunsee, Fuschlsee und eben Wolfgangsee. „In jeder Region soll der Advent dabei einen spezifischen Charakter haben wie zum Beispiel der Advent der Dörfer am Fuschlsee mit kleinen Märkten in Guggenthal bei Hof, im Rauchhaus oder in Hintersee. Einen ganz anderen Charakter findet der Besucher zum Beispiel beim Schlösser-Advent am Traunsee. Und alle neuen Partnerregionen haben sich per Vertrag zur Einhaltung unserer Qualitätskriterien verpflichtet.“

Das Wahrzeichen des Salzkammergut-Advents bleibt aber weiterhin die rund 19 Meter hohe Laterne, die während der Adventwochen aus dem Wolfgangsee ragt. Gemeinsam werden die fünf Partner künftig pro Jahr rund 100.000 Euro für die Bewerbung des Salzkammergut-Advents bereitstellen. Und voller Stolz schließt Tourismuschef Hans Wieser: „Seit dem Jahr 2012 verwendet die Österreich Werbung als Motiv für die weltweite Bewerbung des Advents in Österreich ein Motiv vom Wolfgangsee-Advent.“

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
09.01.2017

Die Tourismusregion Dachstein Salzkammergut schließt das Tourismusjahr 2015/16 zum 6. Mal in Folge mit einer positiven Wachstumsbilanz ab. Insgesamt 10,3 Prozent mehr Ankünfte und acht Prozent ...

Norwegische Holzhütten machen einen Biergarten zum stimmungsvollen Adventmarkt
Gastronomie
14.12.2016

Wirte, die nicht jammern, sondern kreativ Geschäft machen: ein Beispiel aus Wels

Hans Wieser, Wolfgangsee Tourismus
Am Wort
23.12.2015

Vor 13 Jahren ging es los – im März – bis zum ersten Advent waren es noch genau 228 Tage. Es war eine Idee – auch angefeuert von Advent Austria. Undurchführbar, meinten viele – eigentlich fast ...

Hans Wieser
Meinung
19.12.2015

Der Chef von Wolfgangsee Tourismus über die Erfindung des Advents als Belebung der Wintersaison

A Pracht, die Tracht: Hans Wieser im Kreise einiger Missen bei der Dirndlanprobe.
Szene
16.12.2015

Ein Besuch, von der die Region auch medial profitierte: Kandidatinnen der "Miss Earth"-Wahl zu Gast am Wolfgangsee.

Werbung