Direkt zum Inhalt

Alles auf „Herz und Nieren“ geprüft

13.07.2005

Das Gütezeichen von Best Health Austria ist für Betriebe ein guter Kontrollmechanismus und für Gäste ein Garant für Qualität.

Die Basis für den Erfolg ist und bleibt Qualiät. Dieser Überzeugung ist auch die Österreich Werbung, weshalb sie mit ihren Marketingaktivitäten verstärkt qualitätsorientierte touristische Betriebe ins Rampenlicht bringen wird.
Perfekte Qualitätskontrollen
Dazu zählen im Bereich des Gesundheitstourismus natürlich alle Betriebe, die mit dem Best Health Austria-Qualitätsgütezeichen ausgezeichnet wurden – derzeit 22 Betriebe, verteilt auf alle Bundesländer.
Einer davon ist das Thermenhotel Karawankenhof, das zur Dachmarke ThermenResort Wambad-Villach gehört. Der Kärntner Traditionsbetrieb war von Anfang an bei Best Health Austria dabei, sogar schon bei der vorangegangenen Arbeitsgruppe „Wellbeing Destination Austria“. „Wir sind immer offen für Neues“, sagt Helmut Weiss, der touristische Leiter im ThermenResort Warmbad-Villach. Gleichzeitig betont er, dass die intern gelebte Firmenphilosophie aller sechs Betriebe des ThermenResorts, die alle einzeln zertifiziert wurden, durch die Zugehörigkeit zu Best Health Austria jetzt auch festgeschrieben wurde. „Dadurch können wir unser Qualitätsversprechen, das für uns schon immer selbstverständlich war, auch nach außen transportieren“, bekräftigt Weiss die Wichtigkeit des Gütezeichens. Darüber hinaus begrüßt Weiss die angebotenen Aus- und Weiterbildungsmodule für alle Mitarbeiter, um das ganzheitliche Denken und die Kundenorientierung noch mehr zu verstärken.
Auch Herbert Ebner, Eigentümer des Hotels „Ebners Waldhof“ in Fuschl am See, ist von Best Health Austria überzeugt: „Am Wellness-Himmel tummeln sich sehr viele Betriebe, aber wir wollen es gründlich machen. Wir haben schon oft Mysterychecks durchführen lassen, aber keine der Kontrollen war je so gut in der Qualität wie die Prüfung von Best Health Austria“.
Von der EU anerkannt
Neben den Mitarbeiterschulungen für den Service-Vorsprung, den unabhängigen Qualitätsprüfungen und dem Gütezeichen, das EU-weit als anerkannter Qualitätsstandard gilt, bietet Best Health Austria seinen Betrieben außerdem noch eine Managementberatung an, um die betrieblichen Abläufe zu optimieren. Aber auch im Bereich Marketing gibt es Vorteile: BHA-Betriebe werden von Sozialversicherungsträgern und privaten Versicherungen im Gesundheitsbereich künftig bevorzugt und die Österreich Werbung unterstützt die internationale Bewerbung. Denn die Gesundheitsvorsorge und Wellness werden immer wichtiger und Österreich kann sich mit Best Health Austria als Marke bestens positionieren.

www.besthealthaustria.com

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Wein
18.11.2020

Sogar der Gesetzgeber verleiht einer heimischen Paradedisziplin Auftrieb: Es „muss“ längst nicht mehr Süßes sein, zu dem man Auslesen, Trockenbeerenauslesen oder Eiswein reicht.

Wein
18.11.2020

Kalk oder Schiefer? Die beiden Gesteine prägen die Weingärten rund um den Leithaberg. Doch man muss kein Geologe sein, um die Mineralität der Weißweine von hier zu schätzen.

Wein
18.11.2020

94 Prozent aller Blaufränkisch-Reben stehen im Burgenland. Vom „Einheitsstil“ ist man aber weit entfernt. Im Gegenteil: Für Sommeliers sind die herausgekitzelten Nuancen der unterschiedlichen ...

Gastronomie
18.11.2020

Das Portal restaurant.info hat es sich zum Ziel gesetzt, ein möglichst umfangreiches Verzeichnis von Gastronomiebetrieben aus ganz Österreich anzubieten, die ihre Speisen auch zum Abholen oder ...

Wein
18.11.2020

Lasst die Korken knallen: Im letzten Quartal wird mehr Schaumwein getrunken als in den neun Monaten davor. Es liegt an der Gastronomie, dem Gast das Beste anzubieten – Durst auf Prickelndes hat er ...

Werbung