Direkt zum Inhalt

Alles bleibt besser

30.08.2006

Um Gutes zu bewahren, braucht es doch dann und wann eine sanfte Neuausrichtung. Und genau die findet derzeit im Hotel Bleibergerhof in Bad Bleiberg statt. Mit Beginn des Jahres 2006 wurde das Hotel von der Familie Süssenbacher mehrheitlich an den Unternehmer Dr. Thomas Schartel verkauft. Unter dem neuen Eigentümer wird der erfolgreiche Weg der Familie Süssenbacher fortgesetzt. Der Schwerpunkt des Hotels bleibt unverändert im Bereich Medical Wellness. Und auch Dr. Michael Süssenbacher wird weiterhin seine ärztliche Kompetenz einbringen.

Die alleinige Hotelführung wurde unmittelbar mit dem Erwerb des Betriebes von Frau Dir. Ursula Forstnig übernommen. Sie ist seit vielen Jahren in österreichischen Hotelbetrieben erfolgreich tätig und führt ein engagiertes und professionelles Team von Mitarbeitern an.

Um den gehobenen Ansprüchen der Gäste gerecht zu werden, wird das Hotel derzeit gänzlich renoviert und erweitert. In Zukunft wird man sich in den noch großzügigeren, mondän ausgestatteten Zimmern erholen können. Die Außen- und Innenpools werden mit dem einzigartigen Thermalwasser Bad Bleibergs gespeist. Eine gänzliche Neugestaltung des Spas, eine zeitgemäße Saunalandschaft und die hochwertigen, räumlich abgetrennten therapeutischen und medizinischen Anwendungsbereiche runden das Angebot ab.

Mit dem ebenfalls neu errichteten Tagungsbereich belaufen sich die Baukosten auf insgesamt knapp 9 Mio. Euro. Eröffnet wird das rundum erneuerte Hotel Bleibergerhof nach einer etwa einjährigen Bauzeit im Juli 2007. Und ein motiviertes Team wartet schon darauf, die ersten Gäste verwöhnen zu dürfen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Paul Ivic
Kommentar
30.09.2020

Gastkommentar von Sternekoch Paul Ivic, Tian, Wien.

Eisenstraße-Vorstandsmitglied Clemens Blamauer, Biobauer Berthold Schrefel sowie Ötscherlamm-Initiator und Projektträger Andreas Buder (v.l.).
29.09.2020

Erste Wirte tischen rare regionale Spezialitäten auf, nicht nur in der Region.

Nächtigungsgäste im Ländle dürfen ab sofort bis 1 Uhr konsumieren.
Hotellerie
29.09.2020

Für Hotelgäste gilt die vorverlegte Sperrstunde nicht mehr, sie dürfen bis 1 Uhr konsumieren.

Um 22:00 Uhr müssen die Gastro-Betriebe in den westlichen Bundesländer (Vbg, T, S) geschlossen haben.
Gastronomie
29.09.2020

Nachdem in Tirol die Sperrstunde auf 22.00 Uhr vorverlegt wurde, gab es am Wochenende  Schwerpunktkontrollen in der heimischen Gastronomie. Dabei wurden insgesamt 341 Lokalen in ganz Tirol ...

Gastronomie
25.09.2020

 

Daueraufregung um ein Wiener Bierlokal. Der Wirt, der die Grüne Politikerin Sigi Maurer belästigt haben soll, dürfte nun von der Polizei festgenommen worden sein: Weil er einen Passanten ...

Werbung