Direkt zum Inhalt

Allianz der Zehn vereinbart gemeinsame Marktbearbeitung in vier Märkten ab 2009

24.04.2008

ÖW und neun LTOs beschließen gemeinsame strategische Marktbearbeitung in den wichtigsten touristischen Herkunftsmärkten. Die im vergangenen Herbst beschlossene gemeinsame Vorgehensweise der Allianz der Zehn aus Österreich Werbung und neun Landestourismusorganisationen wird ab 2009 konkret:

Um die Wettbewerbsfähigkeit des Tourismuslandes Österreich auszubauen, ist das Halten von Marktanteilen bei den Tourismuseinnahmen oberstes Ziel der gesamten Branche.
Was das Tourismusmarketing dazu beitragen kann, wurde in zwei Meetings der LTO-Direktoren mit der ÖW Geschäftsführerin dieser Tage festgelegt: In den drei wichtigsten ausländischen Herkunftsmärkten Österreichs, Deutschland, den Niederlanden und Italien sowie dem äußerst dynamischen Wachstumsmarkt Rumänien (2007: 240.000 Ankünfte; +69,4% gegenüber dem Vorjahr) soll ab 2009 in abgestimmter Form strategische Marktbearbeitung betrieben werden.

"Wir werden 2009 eine gemeinsame Themen-Kampagne in Deutschland umsetzen und haben die strategischen Marktziele für die Niederlande, Italien und Rumänien definiert. Sinn ist, das Geld so einzusetzen, dass wir geballt auftreten und maximalen Nutzen erzielen", sagt Dr. Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung.

Georg Bliem, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus und diesjähriger Sprecher der neun Landestourismusorganisationen, hebt die Wichtigkeit der Koordination der Maßnahmen hervor: "Aus Sicht der Länder ist die gemeinsame Vorgangsweise ein wesentlicher Schritt, unsere Position im internationalen Wettbewerb zu verteidigen. Die Notwendigkeit der Repositionierung von Urlaub in Österreich in unserem größten Herkunftsmarkt Deutschland würde allerdings Sonderbudgetmittel erfordern."

Derzeit befinden sich die Partner in der Planungs- und Budgetierungsphase für 2009.

Die Allianz der Zehn wurde 2007 mit dem Ziel gegründet, die langfristige Wettbewerbsfähigkeit des Urlaubslandes Österreich gegenüber ausländischen Destinationen zu verbessern. Das Halten / Ausbauen von Marktanteilen bei den Reiseverkehrseinnahmen ist Oberziel und soll durch gemeinsame Anstrengungen der gesamten Branche erreicht werden.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Didi Tunkel ist neue Tourismus-Chef im Burgenland.
Gastronomie
25.02.2021

Mitten in der Pandemie übernahm Didi Tunkel den Posten als Geschäftsführer von Burgenland-Tourismus. Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. Einige Dinge wurden in Bewegung gesetzt.

Fangnetz: Welche Unterstützungen gibt es? Wir haben alle Hilfen zusammengefasst.
Gastronomie
25.02.2021

Wir haben alle Details zu aktuellen Hilfen und Unterstützungen zusammengefasst. Neu: Steuerstundungen wurden verlängert.

Tourismus
18.02.2021

Der Wintertourismus macht einen Anteil von elf Prozent des gesamten italienischen Fremdenverkehrs aus. Allein Südtirol rechnet mit fehlenden Einnahmen in der Höhe von 3,2 Milliarden Euro.

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Tourismus
02.12.2020

Ohne die ausländischen Gäste ist eine Skisaison fast nicht vorstellbar. 

Werbung