Direkt zum Inhalt

Alpine Architektur-Akzente

22.11.2007

Gastlichkeit und Tourismus, die das Unerwartete erwarten lassen. Architektur wird mehr und mehr zum Verkaufsfaktor.

Bei den Falkensteiner Hotels & Resorts hat sich der Faktor Architektur zum ausschlaggebenden Verkaufsfaktor entwickelt. Ein Beispiel dafür sind die Falkensteiner edel:weiss Residences Katschberg, deren zwei Türme in Form von Tannenzapfen einen neuen alpinen Architektur-Stil repräsentieren

In den Falkensteiner Hotels & Resorts hat sich der Faktor Architektur mehr und mehr zum ausschlaggebenden Verkaufsfaktor entwickelt. Die Falkensteiner Michaeler Tourism Group (FMTG) arbeitet daher mit einem Pool an namhaften internationalen Architekten zusammen. „Zusammen können wir jedem neuen Hotel sein ganz unverwechselbares Gesicht verleihen“, so Erich Falkensteiner, Geschäftsführer der FMTG.
Wow-Effekt
Im Laufe der Zeit haben sich auch die typischen FMTG-Charakteristika herauskristallisiert: Die Verwendung von erstklassigen und natürlichen Materialien wie Holz und Stein gehört ebenso dazu wie die Grundidee des Acquapura SPA mit dem zentralen Element Wasser und einem speziellen Lichtkonzept. Für jedes Hotel muss ein eigener Charakter kreiert werden. Dabei spielen auch die Geschichte und die örtlichen Gegebenheiten eine große Rolle.
Die Gäste sollen immer wieder mit einem Wow-Effekt beeindruckt werden, wie Erich Falkensteiner meint: „Gastlichkeit und Tourismus, die das Unerwartete erwarten lassen!“
Beste Beispiele dafür sind die Falkensteiner edel:weiss Residences Katschberg, deren zwei Türme in Form von Tannenzapfen einen ganz neuen Schritt alpiner Architektur wagen. In diesem Zusammenhang unbedingt nennenswert sind auch der bereits mehrfach ausgezeichnete First Class Thalasso SPA im Falkensteiner Club Funimation Borik oder das Falkensteiner Hotel Carinzia, das mit seiner Architektur einen ganz neuen alpinen Lifestyle propagiert.

Falkensteiner Hotels & Resorts, Residence & Vacation Club Punta Scala schließlich besticht mit einer First-Class-Kombination aus Hotels, Appartements, Shops, Sport, Restaurants und vielem mehr.
Die FMTG Falkensteiner Michaeler Tourism Group expandiert seit 2001 umfassend in den CEE- und CSE-Raum und hat sich in diesen Ländern zum touristischen Gesamtleistungsanbieter entwickelt – mit den drei Geschäftsfeldern: FMTG Services, FMTG Development und FMTG Immo.
Gegenwärtig entstehen in den Ländern Österreich, Italien, Tschechien, Kroatien, Slowakei, Serbien und der Ukraine 12 neue Projekte der FMTG Falkensteiner Michaeler Tourism Group mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von cirka 450 Mio. Euro.
www.fmtg.com

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
01.02.2019

Am Margaretengürtel eröffnet in Wien das erste Hotel der neuen Steigenberger-Marke Maxx in Österreich – weitere könnten folgen, Betreiber werden gesucht.

Die Austria Trend Hotels erzielten vor allem durch ein starkes Wien-Geschäft einen Umsatzwachstum.
Hotellerie
24.01.2017

Das Geschäft in Wien und besonders die Advent und über Weihnachtszeit sorgten bei den Austria Trend Hotels der Verkehrsbüro Group für ein gutes Jahresergebnis. Die Branche kann zuversichtlich auf ...

Angelika Ponecz übernimmt die Leitung der beiden Falkensteiner Häuser in Wien von Hermann Krammer.
Hotellerie
26.04.2016

Angelika Ponecz übernimmt die Leitung der Falkensteiner Hotels Wien Margareten und Am Schottenfeld. Ihr Vorgänger, Hermann Krammer, wechselt auf die Position des Area Managing Director CEE.

Das Haus wurde nach Fünf-Sterne Standards konzipiert.
Hotellerie
23.03.2016

Das erste Family Premium Haus der Hotelgruppe bietet 146 Zimmer, Familienzimmer und Suiten mit direktem Zugang zum Sandstrand an der Südküste Sardiniens.

Jetzt auch mit digitalem Kiosk: Club Funimation Katschberg
Hotellerie
29.02.2016

13 österreichische Falkensteiner Hotels nutzen die Möglichkeiten der Digitalisierung: Über www.kiosk.at können Gäste mehr als 210 Zeitungen und Magazine auf ihren ...

Werbung