Direkt zum Inhalt

Alpine Belebung ohne Massen

29.04.2005

Neue Plattform „Sanfter Bergtourismus“ soll Sommertourismus ankurbeln.

Das Wirtschaftsministerium, die Bundesforste, die Österreich Werbung und der Verband alpiner Vereine Österreichs (VAVÖ) haben ein gemeinsames Ziel: den Erhalt und die qualitative Weiterentwicklung der alpinen Infrastruktur. Um verstärkt an der Erreichung dieses Zieles zu arbeiten, wurde die Plattform „Sanfter Bergtourismus“ ins Leben gerufen.

Aktives Netzwerk
Die Partner wollen in Zukunft noch enger zusammenarbeiten, um den Lebensraum in den alpinen Gebieten ökologisch, wirtschaftlich und sozial nachhaltig zu sichern. „In der Belebung des Sommertourismus sehen wir eine der wichtigsten Maßnahmen für den Erhalt der Lebensqualität der Menschen im ländlichen, alpinen Raum“, so die im BMWA für Tourismus zuständige Sektionschefin Mag. Udolf-Strobl. „Im Mittelpunkt steht dabei der nachhaltige, also sanfte Bergtourismus.“
„Besserer Informationsaustausch sorgt für aufeinander abgestimmtes Handeln und schnellere Entscheidungen für den Erhalt und die touristische Vermarktung sowie eine nachhaltige wirtschaftliche und ökologische Entwicklung des Lebens- und Erlebnisraumes Alpen.“ Mit der Plattform „Sanfter Bergtourismus“ werden nun alle für die touristische Wertschöpfungskette relevanten Institutionen – die Bundesforste als größter alpiner Grundbesitzer, der VAVÖ, das BMWA als politischer Entscheidungsträger und die Österreich Werbung als Marketing- und Wissensagentur – miteinander verknüpft. „Wir freuen uns, unsere Kernkompetenz im nachhaltigen Umgang mit der Natur in die Plattform im Sinne eines österreichweiten Standards einbringen zu können“, so Dr. Thomas Uher, Vorstand der Österreichischen Bundesforste AG. Mit der Gründung ist der erste Schritt gesetzt, um ein großes und aktives Netzwerk zur Weiterentwicklung der bestehenden rund 500 Hütten und 50.000 km Wege zu bilden. Nächster Schritt ist eine weitreichende Untersuchung der BOKU Wien über den Handlungsbedarf. Diese Studie wird die Basis der Arbeit der Plattform „Sanfter Bergtourismus“ darstellen. Darüber hinaus ist die Plattform offen für weitere Partner. Erster Neuzugang sind die Österreichischen Seilbahnen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
21.10.2020

Alle drei Monate einen neuen Koch? Was nach dem Albtraum des Personalchefs klingt, ist in Wirklichkeit ein spannendes Konzept, mit dem Hotels punkten können

Bierhiglights im Innviertel
Tourismus
21.10.2020

Oberösterreich, besonders das Inn- und Mühlviertel, gelten zu Recht als ­Österreichs Bierhochburgen – und vermarkten sich mittlerweile mit dem Thema auch touristisch

Hotellerie
20.10.2020

Das 25hours Hotel MuseumsQuartier versucht es mit Angeboten für Urlaub in der eigenen Stadt

Wärme: Es gibt für jeden Einsatzbereich die passende Gastgarten-Heizung.
Gastronomie
20.10.2020

Eine funktionierende Heizung hilft, die Gastgarten-Saison zu verlängern oder gar über das Gesamtjahr zu erstrecken. Wir erklären die verschiedenen Systeme, ihre Unterschiede, Vor- und Nachteile ...

Jay Jhingran ist neuer GM.
Hotellerie
20.10.2020

Jay Jhingran hat mit Anfang Oktober offiziell die Stelle übernommen. Der 57-Jährige bringt mehr als 25 Jahre Führungserfahrung mit.

Werbung