Direkt zum Inhalt

Am Wort: Steuersenkung mit Mehrwert

07.03.2018

Gastkommentar von Stefan Haigner, Wirtschaftsforscher und Geschäftsführer der Gesellschaft für Angewandte Wirtschaftsforschung.

Nach nur zwei Jahren wird voraussichtlich ab November die Mehrwertsteuer für Übernachtungen wieder 10 % betragen. Abgesehen davon, dass dieses Rauf und Runter wirtschaftspolitisch alles andere als optimal ist: Was bedeutet die Reduktion volkswirtschaftlich? 

Man kann bereits heute sagen, dass der gesamtwirtschaftliche Effekt nicht nur vom absoluten Ausmaß der Steuerreduktion abhängt, sondern auch davon, inwieweit diese an Kunden weitergegeben wird und wie diese auf etwaige Preisreduktionen reagieren. 

Dass Touristen preissensibel sind, zeigen internationale Studien. Nur sind die Ergebnisse leider oft kontextspezifisch zu sehen, weshalb die Ergebnisse nicht 1:1 auf Österreich umgelegt werden können. Tenor scheint aber zu sein, dass eine Preisreduktion im Ausmaß von 1 % die Nachfrage um mehr als 1 % ansteigen lässt – mitunter deutlich mehr. 

Auch das Ausmaß, in dem eine Mehrwertsteuerreduktion an Kunden weitergegeben wird, variiert stark, aber auch hier: Sowohl die Literatur als auch die ökonomische Theorie legen nahe, dass Preisreduktionen oder gedämpfte Preisanstiege wahrscheinlich sind. Dies hätte einen Anstieg der Nachfrage und damit steigende Umsätze zur Folge, wodurch der Staat zumindest zum Teil die Einnahmenausfälle gegenfinanzieren könnte. 

Aber selbst, wenn kein einziger Betrieb die Preise senken sollte, landet das Geld ja nicht unter dem Kopfpolster, sondern wird zu Gewinn, auf den wiederum Steuern zu zahlen sind. Oder die Betriebe investieren mehr und sichern so Arbeitsplätze im Tourismus – und weit darüber hinaus. 

Stefan Haigner ist Wirtschaftsforscher und Geschäftsführer der Gesellschaft für Angewandte Wirtschaftsforschung (GAW) www.gaw.institute

Werbung

Weiterführende Themen

Gerade die Gastronomie ist sehr empfänglich für kleinere und größere Shitstorms.
Gastronomie
04.03.2021

Wenn es in den sozialen Medien rund geht und der eigene Betrieb unter Beschuss gerät: Tipps für Notfälle.

Meinung
04.03.2021

Angesichts der Virus-Situation kann man mit keinen großen Öffnungsschritten in Gastronomie oder Hotellerie gerechnet werden. Als Folge muss auch die Hilfe für die schuldlos geschlossenen Betriebe ...

Das Flemings Mayfair zählt zu den ältesten Hotels der britischen Hauptstadt. Das Haus stammt aus dem Jahr 1851 und ist eines der wenigen noch in Privatbesitz befindlichen Hotels Londons.
Hotellerie
03.03.2021

3000 Mahlzeiten gespendet: Das Flemings Mayfair kocht für Londons Obdachlose.

Aller Voraussicht nach dürfen Betriebe ihren Schanigarten öffnen - rund um Ostern. In Vorarlberg kommen die Lockerungen früher, und in größerem Umfang.
Gastronomie
02.03.2021

In rund vier Wochen sollen Schanigärten in ganz Österreich öffnen dürfen. Die Vorarlberger dürfen sich ab dem 15. März über größere Lockerungen freuen.

Meinung
25.02.2021

Kommentar: Der Österreicher braucht sein Wirtshaus, sonst wird er verrückt. 

Werbung