Direkt zum Inhalt

Andreas Goldberger springt über die Großglockner Hochalpenstraße

25.04.2008

Fusch, 24. April 2008 - 14 Tage lang waren die vier 15 Tonnenschwere Wallack-Rotationsschneepflüge, zwei Traktorschneefräsen und zwei Pistenraupen im Einsatz um rechtzeitig vor Saisonbeginn die 48 km lange Großglockner Hochalpenstraße vom Schnee zu befreien. Am Donnerstag Vormittag erfolgte der traditionelle Durchstich auf der Passhöhe beim Hochtor auf 2.504 Meter, wo sich die Mitarbeiter der Alpennord- und Alpensüdseite erstmals nach der Winterpause wieder die Hände reichen konnten.

Gleich im Anschluss setzte die Schisprunglegende Andreas Goldberger zum Höhenflug der besonderen Art an: Oberhalb der Passhöhe, wo einst schon Kelten, Römer und Säumer den Gebirgspass mühevoll querten, nimmt Goldberger Anlauf und flog gleich einem Adler über die Großglockner Hochalpenstraße. Die sanfte Landung erfolgte schließlich im weichen Naturschnee inmitten der prachtvollen Großglockner-Gebirgswelt. Unterstützt wurde Goldberger von den Mitarbeitern der Großglockner Hochalpenstraße und vor allem von seinem Sponsor Red Bull, der bekanntlich Flügel verleiht.

Mit bis zu 10 Meter Schneehöhe lag heuer deutlich mehr von der weißen Pracht auf der Straße als im vergangenen Jahr. Nach Fertigstellung der Schneeräumung folgen nun die letzten Straßensicherungsarbeiten, sodass der offiziellen Wiedereröffnung der Großglockner Hochalpenstraße am 1. Mai 2008 nichts mehr im Wege stehen sollte. „Wir freuen uns in der bevorstehenden Saison im EM-Jahr 2008 wieder auf zahlreiche Besucher aus dem In- und Ausland. Die berühmteste Alpenstraße führt ins Herz des Nationalparks Hohe Tauern, zum höchsten Berg Österreichs, dem Großglockner (3.798 m) und seinem Gletscher der Pasterze und zählt mit fast einer Million Besuchern pro Saison zu den Top-Ausflugszielen Österreichs und damit als Impulsgeber der Region. Aufgrund unserer ständigen Aktivitäten zum Erhalt und Ausbau einer sicheren und komfortablen Panoramastraße, im Bereich unserer Besucher-Informationseinrichtungen sowie im Marketing sind wir für die bevorstehende Saison bestens gerüstet.“, so der Generaldirektor der Großglockner Hochalpenstraße, Dr. Christian Heu.
www.grossglockner.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Früher galt das Fluc am Wiener Praterstern als alternativer Szenetreff. Heute ist eine Teststation der alternative Verwendungszweck des Lokals.  Martin Wagner (links), Fluc-Betreiber und Peter Nachtnebel (rechts) ist der Fluc-Musikprogrammleiter.
Gastronomie
21.04.2021

Die ersten Lokale werden in den kommenden Wochen wieder Gäste bewirten dürfen. Aber wie geht es eigentlich der Wiener Nachtgastronomie, die wohl frühestens im Herbst wieder ihre Pforten öffnen ...

Peter Haidvogl (Haidvogl Collection, Zell am See), Josef Gelbmann (Vila Vita Pannonia, Pamhagen), Eveline Pichler (Hotel Donauhof, Emmersdorf), Ursula Karner (Hotel Karnerhof, Drobollach).
Hotellerie
20.04.2021

Umfrage der Woche: Über die aktuelle Buchungssituation berichten Peter Haidvogl (Haidvogl Collection, Zell am See), Josef Gelbmann (Vila Vita Pannonia, Pamhagen), Eveline Pichler (Hotel Donauhof, ...

Gastronomie
14.04.2021

Bisher gab es über 7000 Kontrollen, die zu lediglich 230 Anzeigen führten. Die geringe Kontrolldichte hat auch mit der dünnen Personaldecke bei der Finanzpolizei zu tun.

Ein Bild aus besseren Tagen: Stammgäste mit Aperitif beim Berndorfer Stadtwirt.
Gastronomie
14.04.2021

Eine aktuelle Umfrage belegt, was wir ohnehin alle wissen. Die Österreicher wollen nach dem Lockdown vor eines: "Mit Freunden Essen gehen". Die Vorfreude auf die anderen Aktivitäten sind aber ein ...

Besserer Lichtschutz, bessere Verfügbarkeit der Flaschen: Die Ottakringer steigen auf braune Flaschen um.
Gastronomie
14.04.2021

Neue Image-Kampagne, neue Flaschen, Gastro-Starthilfe und ein Gewinnspiel: Die Wiener Brauerei startet mit spannenden Neuigkeiten ins Frühjahr und braut ab sofort auch klimaneutral.

Werbung