Direkt zum Inhalt

Angebotsgruppe auf neuen Wegen

06.10.2011

Baden. Bei der Generalversammlung der „Kleinen Historischen Städte“ in Baden bei Wien wurden die Weichen für die Zukunft gestellt. Eine Neuordnung der Urlaubsspezialisten und die geänderte Förderpolitik der Österreich Werbung machte die Neupositionierung der Angebotsgruppe notwendig.

Präsident Robert Herzog (links) bedankt sich bei Badens Bürgermeister Kurt Staska für die aktive Rolle im Verbund der "Kleinen Historischen Städte" - mit dabei KHS-Geschäftsführerin Eva Pötzl und Badens Tourismusdirektor Klaus Lorenz (rechts)

„Die Angebote und Nachfragen zum Thema Historie und somit auch zur Gruppe der „Kleinen Historischen Städte“ ist eine der meist nachgefragten Urlaubswünsche bei der Österreich Werbung.“ bekräftigte Richard Bauer von der Österreich Werbung, Teamleiter und Ansprechpartner für strategische Partnerschaften in Tourismusorganisationen und Marketingverbünden.  

 

Angebot passt zum ÖW-Markauftritt

Zukünftig werden Themen wie Kultur, Kulinarik, Natur und Advent  wieder verstärkt in den Vordergrund gerückt und mit Angeboten buchbar gemacht. Hauptzielmärkte für die „Kleinen Historischen Städte“  sind Österreich, Deutschland und, als Systempartner der Österreich Werbung, Italien. „Das Angebot der Städte passt perfekt zum zukünftigen Marktauftritt der Österreich Werbung in Italien.“ ist sich Uli Grabitzer, zuständig für den Bereich Systempartner bei der Österreich Werbung, sicher.

 

Fixe Qualitätsmerkmale der Mitglieder

Auch die Zukunft des Hotelschecks ist abgesichert. Mit einem Preis durch alle Mitgliedsstädte wird auch zukünftig ein wichtiger Bestandteil der Marketingagenden sein. Ein Maßnahmenkatalog für bestehende – aber auch neue – Mitgliedsstädte wird die Qualitätsmerkmale der Mitglieder nochmals besonders herausstreichen. Neben dem Stadtrecht, den vorhandenen Hotelbetten und natürlich einem historischen Stadtkern, werden zukünftig auch Museen, die örtliche Tradition und das Brauchtum, der Einzelhandel, die funktionierende Innenstadtstruktur aber auch das kulinarische Angebot ein Beitrittskriterium sein. Mit einer Senkung der Jahresbeiträge und einer individuellen, auf die Stadt zugeschnittenen Werbemöglichkeit, wird auch neuen, interessierten Städten der Zugang erleichtert. Zurzeit sind Baden, Bad Ischl, Bad Radkersburg, Feldkirch, Gmunden, Hall in Tirol, Imst, Judenburg, Kufstein, Lienz, Radstadt, Rust, Schärding, Spital/Drau, Steyr, Wels und Zell am See im  Kreise der Kleinjuwele.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Michael Fritz, seit kurzem Direktor von beiden AHI-Hotels in Baden
Hotellerie
31.03.2010

Austria Hotels International. Michael Fritz, der seit 2007 das AHI-Hotel Caruso in Baden leitet übernimmt ab sofort auch die Leitung des Hotels Schloss Weikersdorf in Baden.

Neuer Direktor in Schloss Weikersdorf: Christian Matzku
Hotellerie
28.01.2009

Mit Anfang des Jahres 2009 übernahm Christian Matzku die Position des Direktors im Hotel Schloss Weikersdorf in Baden.

Attraktive Rahmenangebote erhöhen die durchschnittliche Verweildauer von Hotelgästen
Gastronomie
27.03.2008

Thermen-Tagesgast versus Hotelgast – nur wer die Bedürfnisse seiner Gäste kennt und sein Angebot danach positioniert, wird wirtschaftlich erfolgreich sein. Warmes Wasser alleine genügt nicht.

Werbung