Direkt zum Inhalt
Skateboard-Painter entwarfen mit der Wiener  Kaffeekreation ein Spuren-Bild.

Apple Strudel on the Rocks

12.01.2015

Le Méridien startet internationales Jahr der Kaffee-Inspirationen in Wien.

Latte-Art-Künstlerin Esther Maasdam kreiert für Le  Méridien zwölf länderspezifische Milchschaumkunstwerke.
Le-Méridien-Global-Brand-Director Gavin MacLennan, Le-Méridien-Wien-Chefin Gabriela Benz und WienTourismus-Direktor Norbert Kettner.

Text: Natalie Oberhollenzer

 

Die Hotelgruppe Le Méridien wählte die Bundeshauptstadt als Start für ihr internationales „Jahr der Kaffee-Inspirationen“. Dabei werden in einer Reise um die Welt lokale Kaffeetraditionen als Ausgangspunkt für den kreativen Austausch in Sachen Kaffeezubereitungen genutzt. Die kulinarischen Ergebnisse fungieren dann als Botschafter der jeweiligen Destination. Wie Wien schmeckt, das zeigten Le-Méridien-Direktorin Gabriela Benz, Gavin MacLennan (Global Brand Director Le Méridien) und WienTourismus-Direktor Norbert Kettner am Ende des Events: Ein „Apple Strudel on the Rocks“ – die in ein Whiskyglas gegossene Essenz einer klassischen Wiener Jause: „Ein flüssiger Power-Snack aus Kaffee, einem Schuss Apfel- oder Mandelrum, Zimt und Vanille und natürlich ein bisschen Schlagobers. Das schmeckt nach Wien und versetzt einen sofort in die richtige Stimmung für diese Stadt“, erklärte Benz.

Auch Latte-Liebhaber kommen in der Hotelkette auf ihre Kosten. Mit Esther Maasdam hat sich Le Méridien die Zusammenarbeit mit einer international erfolgreichen Latte-Artistin gesichert. In Reisen zu den verschiedenen Destinationen der Welt, in denen das Unternehmen vertreten ist, wird sie ihre Eindrücke in der Kaffeetasse umsetzen. Zwölf länderspezifische Artworks sollen so in den nächsten Monaten entstehen. Das erste dieser Stadtporträts auf Milchschaum ist Wien gewidmet. Als Sujet wählte die vierfache Gewinnerin der niederländischen Latte-Art-Championships Sisi und ihre Diamant-Sterne. Es sollte eine klassische Wien-Assoziation sein, mit einem liebevollen Blick auf die Kaiserin als noch junge, tanzende Frau.

Kaffee und Kreativität, so Le-Méridien-Direktor MacLennan, seien zwei Leidenschaften und Stärken seines Unternehmens. „Wir nutzen sie für einen in-spirierenden Austausch, der die Grenzen von Ländern ebenso überwindet wie die Grenzen der Disziplinen.“ Daher wurde an dem Abend im Nobelhotel nicht nur Kaffee getrunken, sondern auch damit gemalt, Musik gemacht und Videos gestaltet. Die beiden Skateboard-Painter Elena Mildner und Daniel Maurer etwa malten mit den Ingredienzien des „Apple Strudel on the Rocks“ eines ihrer Spuren-Bilder.

 

Info
Jahr der
Kaffee-Inspirationen
Le Méridien
Opernring, 1010 Wien
www.lemeridienvienna.com

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In Salzburg und Oberösterreich haben sich wieder viele kleine Röstereien etabliert.
Cafe
25.11.2020

Die Kaffeeszene von Salzburg und Oberösterreich hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. In diesen beiden Bundesländern hat es noch nie so viele Kaffeeröster gegeben, die ihrem Handwerk ...

Gastronomie
23.11.2020

Ab sofort kann der Fixkostenzuschuss 2 über FinanzOnline beantragt werden. Hier alle Details. 

Die Corona-Hilfen für Gastronomie und Hotellerie werden verlängert.
Hotellerie
23.11.2020

Die Bundesregierung wird die Unterstützungsmaßnahmen für den Tourismusbereich verlängern. Es geht um die Mehrwertsteuersenkung auf Speisen, Getränke und Nächtigungen, ebenso wie auch die ...

Mobile Luftreiniger könnten zum Gamechanger für Innenräume werden.
Gastronomie
19.11.2020

Der Lockdown geht vorbei, Viren werden bleiben: Wie man Innneräume für Personal und Gäste sicher reinigt, ist nicht ausschließlich eine Frage des richtigen Lüftens. Es gibt da ein praktisches ...

Michael Duscher ist seit heuer neuer Geschäftsführer des Niederösterreich Tourismus.
Tourismus
19.11.2020

Niederösterreich Tourismus hat seine Strategie 2025 präsentiert. Die ÖGZ sprach mit Geschäftsführer Michael Duscher über den Wertewandel durch Corona, 
Aufholbedarf beim Freizeittourismus ...

Werbung