Direkt zum Inhalt

ARA Klimazertifikat für Brau Union

11.08.2010

Linz. Die Altstoff Recycling AG, kurz ARA, honoriert das überdurchschnittliche Engagement der Brau Union Österreich in Sachen Klimaschutz mit dem ARA Klimazertifikat 2009.

Das ARA Klimazertifikat ist eine symbolische Anerkennung für verantwortungsbewusste Unternehmen, welche durch die Entpflichtung ihrer Verpackungen bei der ARA einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. „Die Sammlung und Verwertung der Verpackungen der BRAU UNION Österreich bringt viele positive Umwelteffekte mit sich. Das ARA Klimazertifikat ist eine Anerkennung für verantwortungsbewusste Unternehmen, welche durch die Entpflichtung ihrer Verpackungen bei der ARA einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten“, freut sich Christoph Scharff, Vorstandssprecher der ARA über die Vergabe des Zertifikats. Die ARA setzt mit dem Zertifikat ein Zeichen für den Klimaschutz, denn derartige Leistungen werden im Emissionshandel bis dato noch nicht gewürdigt. Ihres Zeichens sammelt die ARA österreichweit Verpackungen und führt diese einer stofflichen oder thermi-schen Verwertung zu. So werden Primärrohstoffe und Energieträger eingespart und Emissionen schädlicher Treibhausgase vermieden.

 

Brau Union spart 17.447 Tonnen CO2-Äquivalente ein

„Der Klimawandel betrifft uns alle, weshalb auch wir verstärkt daran arbeiten, etwas zum Klimaschutz beizutragen. Dadurch, dass wir die Sammlung, Sortierung und Ver-wertung von unseren Verpackungen an die ARA übertragen haben, konnten wir 17.447 Tonnen CO2-Äquivalente im Jahr 2009 einsparen“, freut sich Markus Liebl, Generaldirektor der BRAU UNION Österreich über das Klimazertifikat.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Wolfgang Sila (GF Fohrenburg Brauerei) stoßt mit Magne Setnes (Vorstandsvorsitzender Brau Union Österreich AG) und Luc van Haastrecht (Finanzvorstand Brau Union Österreich AG) auf eine gute Zusammenarbeit an (v.l.n.r.).
Gastronomie
20.11.2019

Neuigkeiten aus dem Ländle: Die Brau Union übernimmt vom Fruchtsafthersteller Rauch die Mehrheit der Anteile an der Brauerei Fohrenburg in Bludenz. 

Die Geschäftsführer der SalzburgMilch Christian Leeb und Andreas Gasteiger und Landeshauptmann-Stv. Dr. Heinrich Schellhorn unterzeichnen den Partnerschaftsvertrag.
Gastronomie
28.01.2019

Eine lebenswerte Zukunft für die nächsten Generationen – das ist das Ziel der Klimastrategie SALZBURG 2050. Seit Ende Jänner ist SalzburgMilch Partner.

V. l.: Walter Mayr (NÖ Wohnbaugruppe), Manuela Somos (Aura Wohnbau), Gerhard Sacher (EVN Wärme), Karin Baier (BM Schwechat), Friedrich Klocker (WienSüd), Maria Lechner-Trenker (Atlas Wohnbau), Horst Eisenmenger (WienSüd), Gabriela Maria Straka (CSR-Leitung Brau Union), Christian Huber (Brauerei Schwechat), Peter Friedl (EVN).
Gastronomie
22.05.2018

900 neu errichtete Wohneinheiten werden mit der Abwärme der Schwechater Brauerei geheizt und mit Warmwasser versorgt.

In der Wiener Gastronomie ist Ammersin eine große Nummer: Für die Brau Union erschließen sich damit neue Möglichkeiten.
Gastronomie
17.01.2018

Österreichs Bier-Riese übernimmt die Mehrheit am Getränkegroßhändler Rudolf Ammersin GmbH.

Magne Setnes (Bild) folgt bei der Brau Union auf Markus Liebl.
Gastronomie
19.09.2017

Wechsel an der Spitze der Brau Union: Konzernchef Markus Liebl zieht sich zurück. Der Norweger Magne Setnes übernimmt ab 2018.

Werbung