Direkt zum Inhalt

Arbeitskräftemangel wegen Überalterung

27.11.2003

Das touristische Angebot muss auf zahlungskräftige reiselustige Pensionisten abgestimmt werden.

Der österreichische Tourismus müsse wegen der zu erwartenden demographischen Entwicklungen in ganz Europa künftig das touristische Angebot anpassen, meinte Wifo-Chef Helmut Kramer. Ab 2010 müsse sich der Tourismus auf eine neue Urlauberschicht einstellen – den zahlungskräftigen, anspruchsvollen, sprach- und reisegewandten sowie mobilen Pensionisten, der über mehr Geld verfüge als die jetzigen Pensionisten.

Das Bevölkerungssegment der über 80-jährigen wachse schon derzeit auf Grund des verbesserten Gesundheitszustands am schnellsten. Arbeitende würden künftig im Zuge der Pensionsreform länger als bisher im Arbeitsprozess gehalten und hätten daher künftig mehr Einkommen. Die Abschaffung der Frühpensionen sei daher nicht ausschließlich als „Grausamkeit“ zu sehen.
Älter Menschen müssen länger beschäftigt bleiben
Damit die Weiterbeschäftigung älterer Mitarbeiter gelinge, müsse allerdings die Weiterbildung ab 45 verbessert werden: „Wir brauchen ein Regelschulsystem mit einer Anerkennung des Abschlusses für diese Bevölkerungsschicht, damit sie für den Arbeitsmarkt länger interessant ist“, so Kramer. Außerdem müssten die Frauen nach „dem Kinderkriegen“ wieder in den Arbeitsmarkt voll integriert werden: „Das ist eine Ressource, die die Volkswirtschaft unbedingt braucht“.

Auswirkungen auf Pension
Mit diesen flankierenden Maßnahmen käme auch die geplante Pensionsreform mit weniger Grausamkeiten durch. Durch die geplante Pensionsreform würden zwar die Pensionisten insgesamt weniger bekommen als ursprünglich erwartet, aber möglicherweise mehr als die jetzigen Pensionisten, meint Kramer abschließend.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Darauf ein Zwickl des Ottakringer Wiener Originals: Tobias Frank, GF und 1. Braumeister, Vorstandssprecher Alfred Hudler und Gastro-Obmann Peter Dobcak.
Szene
03.07.2020

Noch bis 4. September: Coronabedingt gibt es heuer im Sommer als Alternative zu den Braukultur-Wochen das Ottakringer Bierfest. 

Gastronomie
02.07.2020

Planen Sie Ihr gastronomisches Konzept umzustellen oder anzupassen? Setzen Sie auf Zustellung? Haben Sie Ihr Einkaufsverhalten angepasst? Jetzt an der ÖGZ-Umfrage teilnehmen!

Wie stellt sich die Hotellerie auf die Covid-19-Standards ein? Ein internationales Forschungsprojekt gibt einen Rahmen für Hotels vor.
Hotellerie
02.07.2020

Viele Hotels sind unsicher im Umgang mit Covid-Maßnahmen. Das internationale Projekt Covid-Ready schafft hier Abhilfe – kostenfrei und offen zugänglich. Hotels können auch an einem Audit ...

Hotellerie
02.07.2020

20.000 Vermieterinnen und Vermieter von Ferienwohnungen können Unterstützung aus dem Härtefallfonds bekommen.

Allein in Tirol sind 30.000 Arbeitnehmer aus dem Bereich Beherbergung und Gastronomie arbeitslos gemeldet bzw. in Schulungen. Es ist fraglich, ob alle wieder in ihre Berufe zurückkehren werden.
Tourismus
02.07.2020

In Hotellerie und Gastronomie gibt es um 110 Prozent mehr Arbeitslose und Schulungsteilnehmer als im Juni 2019. Die Arbeitslosenzahlen in Tirol haben sich mehr als verdoppelt.

Werbung